Zimmerpflanzenterrarien: Verwendung von Terrarien und Wardian-Fällen in Ihrem Zuhause

Zimmerpflanzenterrarien: Verwendung von Terrarien und Wardian-Fällen in Ihrem Zuhause

Da Wasserzirkulation, Atmung und Photosynthese in einem geschlossenen Raum für sich sorgen, sind Terrarien sehr pflegeleicht. Die Pflanzen, die für sie geeignet sind, benötigen sehr wenig Nährstoffe. Darüber hinaus ist die Verwendung von Terrarien und Wardian-Fällen in vielen Haushalten populär geworden, aber für diejenigen, die sich mit diesem Thema wenig auskennen, scheinen Zimmerpflanzenterrarien einschüchternd zu sein.

Terrarium, aber welche Pflanzen werden in einem Terrarium gut wachsen. Sobald Sie ein wenig über die Terrarienpflanzen wissen, sind Sie bald auf dem besten Weg, diese alten, altertümlichen Zimmerpflanzengärten mit Leichtigkeit anzubauen.

Was ist ein Terrarium?

Na und? ist ein Terrarium? Zimmerpflanzenterrarien sind versiegelte Pflanzendisplays, die bescheidener als Pflanzenfenster sind, aber ebenso gut aussehen, wenn sie richtig gepflegt werden. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich, von kleinen Vitrinen bis zu größeren Ständen mit eigener Heizung und Beleuchtung. Diese Terrarien arbeiten nach dem Prinzip des „Wardianischen Falls“:

Als exotische Pflanzen wünschenswert wurden, würden sie aus ihren exotischen Ländern nach Europa transportiert. Aufgrund klimatischer Veränderungen überleben jedoch nur wenige Pflanzen ihre Reise. Diese wenigen überlebenden Pflanzen wären extrem heiß und dementsprechend teuer.

Im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts entdeckte Dr. Nathaniel Ward durch Zufall, was die ideale „Verpackung“ für diese Pflanzen wäre. Er kümmerte sich sehr wenig um Pflanzen und viel mehr um Schmetterlinge, um sein Hobby. Normalerweise stellte er seine Raupen in geschlossenen Glasbehältern auf einer Bodenschicht verpuppen. Einer dieser Behälter lag monatelang in einer Ecke.

Als dieser Behälter erneut zum Vorschein kam, entdeckte Dr. Ward, dass ein kleiner Farn darin wuchs. Er entdeckte, dass die Feuchtigkeit aus dem Boden verdampft war, auf der Innenseite des Glases kondensierte und dann beim Abkühlen wieder in den Boden rann. Infolgedessen hatte der Farn genug Feuchtigkeit, um sich zu entwickeln, als der Container beiseite geschoben und ignoriert wurde.

Mit diesem Prinzip wurden Zimmerpflanzenterrarien geboren. Behälter für den Transport von wertvollen Pflanzen wurden nicht nur in kunstvollen Entwürfen hergestellt, sondern auch „Wardian-Koffer“ wurden so groß wie die großen Jungen und wurden in die Salons der europäischen High Society gestellt. Sie wurden in der Regel mit Farnen bepflanzt, so dass sie häufig als „ferneries“ bezeichnet wurden.

Pflanzen für Terrarien

Welche Pflanzen wachsen also anders als Farne in einem Terrarium? Nahezu jede Zimmerpflanze gedeiht in einem Terrarium, sofern sie winterhart und klein ist. Außerdem sind langsam wachsende Typen vorzuziehen. Um das Interesse an Zimmerpflanzenterrarien zu erhöhen, wählen Sie eine Vielzahl von Pflanzen (etwa drei oder vier) unterschiedlicher Höhe, Textur und Farbe.

Hier finden Sie eine Liste mit beliebten Terrarienpflanzen:

  • Farn
  • Ivy
  • Irisches Moos
  • Schwedischer Efeu
  • Croton
  • Nervenpflanze
  • Tränen des Babys
  • Pothos
  • 35> Peperomia

  • Begonie

Fleischfressende Pflanzen sind auch beliebt. Versuchen Sie, Ihrem Terrarium Butterkraut, Venusfliegenfalle und Kannenpflanze hinzuzufügen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Kräutern, die sich in dieser Umgebung gut eignen. Dazu können gehören: 12 Thymian 36 Cilantro 36 Sage 36 Basilikum 36 Dill 36 Oregano 36>

  • Schnittlauch
  • Mint
  • Petersilie
  • Pflege von Zimmerpflanzenterrarien

    Fügen Sie eine Schicht Kies in den Boden des Terrariums ein mit Ihrem Pflanzmedium darüber. Wenn Sie Ihre ausgewählten Pflanzen für Terrarien pflanzen, platzieren Sie die höchste im hinteren Bereich (oder in der Mitte, wenn Sie von allen Seiten betrachtet werden). Um diese herum mit kleineren Größen und Wasser gut ausfüllen, aber nicht durchnässen. Wässern Sie nicht wieder, bis die Bodenoberfläche trocken ist und gerade genug, um sie zu befeuchten. Sie können die Pflanzen jedoch nach Bedarf benebeln.

    Halten Sie das Terrarium sauber, indem Sie die Innen- und Außenseite mit einem feuchten Tuch oder Papiertuch abwischen.

    Pflanzen sollten nach Bedarf zurückgeschnitten werden, um ein kompaktes Wachstum zu gewährleisten. Entfernen Sie totes Wachstum, wie Sie es sehen.

    Zimmerpflanzenterrarien: Verwendung von Terrarien und Wardian-Fällen in Ihrem Zuhause

    Like this post? Please share to your friends:
    Schreibe einen Kommentar

    ;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: