Zimmerpflanzen im Freien akklimatisieren

Zimmerpflanzen im Freien akklimatisieren

Es ist nichts Falsches, wenn Sie Ihren Zimmerpflanzen im Frühling etwas frische Luft zuführen, nachdem sie den ganzen Winter über eingesperrt wurden. Tatsächlich schätzen Zimmerpflanzen dies wirklich. Wenn Sie jedoch eine Pflanze aus ihrer Innenumgebung herausnehmen und sie gleichzeitig in den Außenelementen platzieren, kann die Pflanze durch einen Schock leicht beansprucht werden.

Bevor Sie Ihre Zimmerpflanzen in die freie Natur stürzen, Sie müssen schrittweise an ihre neue Umgebung gewöhnt werden. Die Anpassung der Zimmerpflanzen an Außenbedingungen ist der beste Weg, um den Schock zu verringern und eine erfolgreiche Anpassung an diese neue Umgebung zu erreichen.

Zimmerpflanzen außerhalb bewegen

Licht ist einer der Hauptfaktoren, die zum Pflanzenschock beitragen . Tatsächlich ist die Intensität des Sonnenlichts im Freien viel größer als in der Wohnung. Obwohl die meisten Zimmerpflanzen ausreichend Licht benötigen, ist es für sie schwierig, sich von einem Extrem zum anderen anzupassen, ohne vorher die richtigen Schritte unternommen zu haben.

Um diesen Transfer erfolgreicher zu gestalten und den Pflanzenstress so gering wie möglich zu halten, müssen Sie sollte keine Zimmerpflanzen im direkten Sonnenlicht im Freien stellen. Suchen Sie stattdessen nach einem schön schattigen Bereich, z. B. Ihrer Terrasse oder unter einem Baum, und lassen Sie Ihre Pflanzen täglich einige Stunden an der frischen Luft einatmen. Bewegen Sie sie dann allmählich an einen Ort, an dem etwas Sonnenschein herrscht, und verlängern Sie die Zeit im Freien langsam. Nach ein paar Wochen sollten die Zimmerpflanzen gut an die Umgebung im Freien angepasst sein, damit sie den ganzen Sommer über bleiben können.

Pflege gekühlter Zimmerpflanzen im Freien

Wenn sich Ihre Zimmerpflanzen im Freien eingewöhnt haben, gibt es noch eine einige Überlegungen zu berücksichtigen. In den wärmeren Monaten werden Zimmerpflanzen mehr Wasser und Nährstoffe verbrauchen. Das bedeutet, dass Sie die Bewässerungs- und Fütterungsintervalle verlängern müssen, aber übertreiben Sie es nicht. Zu viel Wasser oder Dünger kann genauso schlimm sein wie zu wenig.

Sie haben vielleicht auch Schädlinge. Innen stören Zimmerpflanzen in der Regel nicht so sehr wie Insekten. Machen Sie sich mit einigen der häufigsten Insektenschädlinge vertraut, damit Sie besser darauf vorbereitet sind, sie abzuwehren, wenn es darauf ankommt.

Das Wetter ist ein weiterer Faktor, der Zimmerpflanzen beeinträchtigen kann, die im Freien bewegt wurden. Zum Beispiel kann Wind für Zimmerpflanzen einen gewaltigen Stressfaktor darstellen, da sie im Innenbereich nicht daran gewöhnt sind. Wind kann Pflanzen leicht austrocknen oder, wenn sie stark genug sind, sie sogar herumwirbeln und umwerfen. Platzieren Sie Ihre Zimmerpflanzen in einem gut geschützten Bereich, z. B. in der Nähe einer Mauer, um Windprobleme zu vermeiden. Obwohl leichter Regen für Zimmerpflanzen oft ein Geschenk des Himmels ist, können Regengüsse verheerende Auswirkungen auf sie haben, ihre Blätter schlagen, Schmutz aus ihren Behältern schlagen und ihre Wurzeln ertränken.

Die Außentemperaturen können auch in Innenräumen stark variieren. und da die Mehrheit der Zimmerpflanzen aus tropenähnlichen Regionen stammt, können sie kalte Temperaturen oder etwas unter 13 ° C nicht ertragen, insbesondere nachts. Deshalb sollten Sie Zimmerpflanzen immer ins Haus bringen, wenn drohende Witterung oder kühlere Temperaturen drohen. Und dann, natürlich, mit dem Wintereinbruch, müssen Sie sie wieder ins Haus bringen.

Zimmerpflanzen genießen die frische, warme Frühlingsluft nach einem langen, düsteren Winter. Um zu verhindern, dass sie zu Tode erschüttert werden, sollten Sie die Bewegung im Freien schrittweise durchführen. Ihre Zimmerpflanzen werden es Ihnen am Ende mit gesundem, kräftigem Wachstum und schönen Blüten danken.

Zimmerpflanzen im Freien akklimatisieren

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: