Wurzeln von Nadel – und Laubholz

Leider sind Sträucher und Bäume die teuersten Pflanzen für Ihren Garten. Eine Möglichkeit, Geld zu sparen, besteht darin, mit Stecklingen zu beginnen. Hier erhalten Sie Tipps zum Wurzeln von Nadel- und Hartholzschnitt.

Wurzeln von Nadel - und Laubholz

Viele Leute sagen, dass Sträucher, Büsche und Bäume das Rückgrat der Gartengestaltung sind. Oftmals bieten diese Pflanzen eine Struktur und Architektur, um die herum der Rest des Gartens angelegt ist. Leider sind Sträucher, Büsche und Bäume die teuersten Pflanzen, die Sie für Ihren Garten kaufen können.

Es gibt eine Möglichkeit, mit diesen höheren Eintrittskarten Geld zu sparen. Hiermit beginnen Sie Ihre eigenen Stecklinge.

Es gibt zwei Arten von Stecklingen, um Sträucher, Büsche und Bäume zu fangen — Hartholzschnitt und Nadelholzschnitt. Diese Ausdrücke beziehen sich auf den Zustand des Holzes der Pflanze. Neues Wachstum, das noch biegsam ist und noch kein Rindenäußeres entwickelt hat, wird als Weichholz bezeichnet. Älteres Wachstum, bei dem sich eine äußere Rinde gebildet hat, wird als Hartholz bezeichnet.

Wurzeln von Hartholzstecklingen

Hartholzstecklinge werden in der Regel im Frühjahr oder im frühen Winter entnommen, wenn die Pflanze nicht aktiv wächst. Zur Not können Hartholzschnitte jedoch zu jeder Jahreszeit entnommen werden. Die Entnahme von Laubholzstecklingen in Nicht-Wachstumsperioden hat eher damit zu tun, der Mutterpflanze so wenig Schaden wie möglich zuzufügen.

Laubholzstecklinge werden auch nur von Sträuchern, Büschen und Bäumen entnommen, die jeweils ihre Blätter verlieren Jahr. Diese Methode funktioniert nicht mit immergrünen Pflanzen.

  1. Schneiden Sie einen 12 bis 48 Zoll langen Hartholzschnitt ab.
  2. Schneiden Sie das Ende des zu pflanzenden Schnitts knapp unterhalb von a ab Blattknospe wächst auf dem Zweig.
  3. Schneiden Sie die Oberseite des Zweigs ab, sodass sich mindestens zwei zusätzliche Blattknospen über dem unteren Blattknospen befinden. Stellen Sie außerdem sicher, dass der verbleibende Bereich mindestens 5 cm lang ist. Bei Bedarf können zusätzliche Knospen auf dem Zweig verbleiben, um sicherzustellen, dass der Zweig 6 Zoll groß ist.
  4. Entfernen Sie die untersten Blattknospen und die oberste Rindenschicht 2 Zoll darüber. Schneiden Sie nicht zu tief in den Ast. Sie müssen nur die oberste Schicht abziehen und müssen nicht gründlich damit umgehen.
  5. Legen Sie die abgestreifte Fläche in Wurzelhormon und geben Sie das abgestreifte Ende in einen kleinen Topf mit feuchter, schmutzfreier Mischung.
  6. Wickeln Sie den ganzen Topf ein und schneiden Sie ihn in eine Plastiktüte. Binden Sie die Oberseite ab, aber achten Sie darauf, dass der Kunststoff den Ausschnitt überhaupt nicht berührt.
  7. Stellen Sie den Topf an einen warmen Ort, der indirektes Licht erhält. Setzen Sie die Pflanze nicht direkter Sonneneinstrahlung aus.
  8. Kontrollieren Sie die Pflanze etwa alle zwei Wochen, um festzustellen, ob sich Wurzeln gebildet haben.
  9. Entfernen Sie nach der Wurzelbildung die Kunststoffabdeckung. Die Pflanze kann bei geeigneter Witterung im Freien wachsen.

Wurzeln von Nadel - und Laubholz

Wurzeln von Nadelholzstecklingen

Nadelholzstecklinge werden normalerweise entnommen, wenn die Pflanze im aktiven Wachstum ist. Das ist normalerweise im Frühjahr. Dies ist das einzige Mal, dass Sie Nadelholz an einem Strauch, Busch oder Baum finden können. Diese Methode kann bei allen Arten von Sträuchern, Büschen und Bäumen angewendet werden.

  1. Schneiden Sie ein Stück Weichholz von der Pflanze, die mindestens 6 ″ lang, aber nicht länger als 30 cm. Vergewissern Sie sich, dass sich mindestens drei Blätter auf dem Schnitt befinden.
  2. Entfernen Sie alle Blumen oder Früchte auf dem Schnitt.
  3. Schneiden Sie den Stiel bis knapp unter die Stelle, an der das unterste Blatt auf den Stiel trifft.
  4. Schneiden Sie an jedem Blatt des Stiels die Hälfte des Blattes ab.
  5. Tauchen Sie das Ende des Schnitts in das Wurzelhormon
  6. und setzen Sie das Ende auf verwurzelt in einem kleinen Topf mit feuchter Erde.
  7. Wickeln Sie den ganzen Topf ein und schneiden Sie ihn in eine Plastiktüte. Binden Sie die Oberseite ab, aber achten Sie darauf, dass der Kunststoff den Ausschnitt überhaupt nicht berührt.
  8. Stellen Sie den Topf an einen warmen Ort, der indirektes Licht erhält. Setzen Sie die Pflanze nicht direkter Sonneneinstrahlung aus.
  9. Kontrollieren Sie die Pflanze etwa alle zwei Wochen, um festzustellen, ob sich Wurzeln gebildet haben.
  10. Entfernen Sie nach der Wurzelbildung die Kunststoffabdeckung. Die Pflanze kann bei schönem Wetter im Freien wachsen.

Video: Neuer Wald: Bäume pflanzen | Unser Land | BR

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: