Was ist Lehmboden? Was ist der Unterschied zwischen Lehm und Oberboden?

Was ist Lehmboden? Was ist der Unterschied zwischen Lehm und Oberboden?

. Es kann verwirrend sein, wenn Sie die Bodenanforderungen einer Pflanze lesen. Begriffe wie Sand, Schluff, Lehm, Lehm und Mutterboden scheinen das zu erschweren, was wir normalerweise als „Dreck“ bezeichnen. Allerdings ist es für die Auswahl der richtigen Pflanzen für ein Gebiet wichtig, den Bodentyp zu kennen. Sie benötigen keinen Doktortitel In den Bodenkunde ist es wichtig, den Unterschied zwischen den Bodentypen zu verstehen, und es gibt einfache Wege, unbefriedigenden Boden zu korrigieren. Dieser Artikel hilft beim Anpflanzen in Lehmböden.

Unterschied zwischen Lehm und Oberer Boden

In den meisten Fällen wird in Pflanzanweisungen vorgeschlagen, in Lehmboden zu pflanzen. Was ist also Lehmboden? Einfach ausgedrückt: Lehm ist ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Sand, Schluff und Lehm. Mutterboden wird oft mit Lehm verwechselt, aber sie sind nicht dasselbe. Der Begriff Mutterboden beschreibt, woher der Boden kam, normalerweise die obersten 12 “ des Bodens. Je nachdem, wo dieser Mutterboden herkommt, kann er meistens aus Sand bestehen, meistens aus Schluff oder meist aus Lehm. Der Kauf von Mutterboden garantiert nicht, dass Sie lehmigen Boden bekommen.

Was ist Lehm

Der Begriff Lehm beschreibt die Zusammensetzung des Bodens.

  • Sandiger Boden ist grob Wenn es trocken und aufgenommen ist, läuft es locker zwischen den Fingern. Wenn es feucht ist, kann man es nicht mit den Händen zu einem Ball formen, da der Ball einfach wegbröckelt. Sandige Böden halten kein Wasser, aber sie haben viel Platz für Sauerstoff.
  • Lehmböden fühlen sich bei Nässe rutschig an und Sie können einen festen, harten Ball damit bilden. Wenn der Lehmboden trocken ist, ist er sehr hart und dicht verpackt. Der Schlamm 46 ist eine Mischung aus sandigem und lehmigem Boden. Schlammboden fühlt sich weich an und kann sich in nassem Zustand zu einem lockeren Ball formen.

Lehm ist eine ziemlich gleichwertige Mischung der vorherigen drei Bodentypen. Lehmbestandteile enthalten Sand, Schluff und Lehm, aber nicht die Probleme. Lehmböden halten Wasser, laufen aber mit einer Geschwindigkeit von etwa 6-12 Zoll pro Stunde ab. Lehmböden sollten reich an Mineralien und Nährstoffen für die Pflanzen sein und so locker sein, dass sich Wurzeln bilden und sich ausbreiten und stark werden.

Es gibt ein paar einfache Möglichkeiten, um eine Vorstellung von der Art des Bodens zu erhalten . Eine Methode ist, wie ich oben beschrieben habe, einfach mit den Händen einen Ball aus feuchter Erde zu formen. Zu sandiger Boden bildet keinen Ball. es wird einfach zerbröckeln. Erde mit zu viel Lehm bildet einen festen, harten Ball. Silige und lehmige Böden bilden einen lockeren, leicht bröckeligen Ball.

Eine andere Methode besteht darin, ein Einmachglas auf halbem Weg mit dem fraglichen Boden aufzufüllen und dann Wasser hinzuzufügen, bis das Gefäß ¾ voll ist. Setzen Sie den Behälterdeckel auf und schütteln Sie ihn gründlich, so dass die gesamte Erde herumschwimmt und keine Seite an der Seite oder am Boden des Gefäßes haftet.

Nachdem Sie das Gerät einige Minuten gut geschüttelt haben, stellen Sie es an eine Stelle, an der er sich befindet kann für einige Stunden ungestört sitzen. Wenn sich der Boden am Boden des Gefäßes absetzt, bilden sich unterschiedliche Schichten mit der Form. Die untere Schicht besteht aus Sand, die mittlere später aus Schluff und die obere Schicht aus Ton. Wenn diese drei Schichten ungefähr gleich groß sind, haben Sie guten lehmigen Boden.

Was ist Lehmboden? Was ist der Unterschied zwischen Lehm und Oberboden?

Video: Bodenarten: Was sind Sand, Schluff und Ton – Böden Basics 4 ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: