Was ist Kuhpastinake?

Kuhpastinake ist eine elegante blühende mehrjährige Pflanze, die an der Pazifik- und Atlantikküste heimisch ist. Diese kräftige Pflanze ist eine wichtige Futterart für zahlreiche Tiere. Wie sieht Kuhpastinake aus? Klicken Sie hier, um weitere Informationen und eine Anleitung zur Identifizierung der Arten zu erhalten.

Was ist Kuhpastinake?

Kuhpastinake ist eine elegante blühende mehrjährige Pflanze, die an der Pazifik- und Atlantikküste heimisch ist. Es ist in bewaldeten Gebieten sowie Grasland, Buschland, Wiesen, alpinen Regionen und sogar Uferlebensräumen verbreitet. Diese kräftige Pflanze ist eine wichtige Futterart für zahlreiche Tiere. Wie sieht Kuhpastinake aus?

Wie sieht Kuhpastinake aus?

Kuhpastinake (Heracleum lanatum) ist leicht mit mehreren anderen Pflanzen in der EU zu verwechseln Karottenfamilie. Einige dieser Pflanzen können tatsächlich gefährlich sein, daher ist die Identifizierung äußerst wichtig. Was ist Kuhpastinake? Es ist eine krautige, blühende Wildpflanze, die auf hohen Stielen in einer Wolke winzige weiße Blütendolden bildet. Die Pflanzen, die ähnlich sind, entwickeln auch die gleichen Dolden und haben eine ähnliche Form. Königin Annes Spitze, Wasser-Hemlocktanne, Gift-Hemlocktanne und Riesen-Hogweed tragen alle den gleichen Blütentyp und haben ähnliche gefiederte Blätter.

Kuhpastinake ist ein blühender Dikot, der bis zu 3 m hoch werden kann. Es ist gekennzeichnet durch große 1 zu 1 & frac12; Fuß über gezackte, handförmige Blätter. Die Stängel sind aufrecht, kräftig und haben kleine dornartige Erhebungen. Die Blüten sind cremeweiße, flache Spitzen, die einen Durchmesser von bis zu einem Fuß erreichen können. Diese kleinere Blütengröße ist ein Schlüssel zum Ausschluss des giftigen Riesen-Vogelfuchses, der 2 Fuß breite Blüten hat und bis zu 20 Fuß groß werden kann. Die Wachstumsbedingungen für Kuhpastinaken ähneln denen dieser Pflanze, aber die Cousins ​​und Cousinen von Queen Anne bevorzugen trockenere Standorte, und die Wasser-Hemlocktanne ist eine Uferpflanze.

Informationen zu Kuhpastinaken

Die Verwandten von Kuhpastinaken sind alle in dem einen oder anderen Maße giftig. Können Sie Kuh Pastinaken essen? Es ist nicht giftig, aber der Saft kann bei empfindlichen Personen Kontaktdermatitis verursachen. Das Waschen des betroffenen Bereichs und das Vermeiden von Sonnenlicht für einige Tage kann die Reizung verringern.

Die Pflanze wird von Hirschen, Elchen, Moos und Vieh gefressen. Tatsächlich wird es sogar als Futter gepflanzt. Indianer aßen das Innere des Stiels und kochten die Wurzeln, um den Zucker zu extrahieren. Die Pflanze ist auch als Indische Petersilie oder Indischer Rhabarber bekannt. Im Gegensatz dazu sind seine Verwandten Gift- und Wasserschierling tödlich, und Riesen-Vogelmiere ist äußerst giftig für die Haut, was große, schmerzhafte Blasen verursacht. Der Spitzensaft von Queen Anne ist weniger giftig, kann jedoch zu Hautreizungen führen.

Was ist Kuhpastinake?

Wachstumsbedingungen für Kuhpastinake

Die Unterscheidung der 5 Arten kann anhand der Größe der erfolgen Pflanzen und ihre Blumen, sondern auch von den Bereichen, in denen sie wachsen. Kuhpastinake ist in den Zonen 3 bis 9 des US-Landwirtschaftsministeriums zu finden. Sie stammt aus Europa, ist jedoch in den USA und in ganz Kanada eingebürgert.

Sie wächst am besten an feuchten, schattigen Standorten, gedeiht aber auch im Freien. trockenere Gebiete. Die Pflanze bevorzugt Lehm oder sandigen Lehm mit guter Drainage. Kuhpastinake kann als Unterwuchsart aber auch in subarktischen Berggebieten vorkommen.

Diese schöne Pflanze ist in vielen Ökosystemen wichtig und eine attraktive Wildblume für den Anbau in einem mehrjährigen Garten.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: