Was ist Gründüngung – Verwendung und Herstellung von Gründüngung

Die Verwendung von Gründüngungskulturen ist unter vielen Landwirten, einschließlich des Hausgärtners, eine beliebte Praxis. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Gründüngung und die Verwendung dieser Deckfrüchte.

Was ist Gründüngung - Verwendung und Herstellung von Gründüngung

Die Verwendung von Gründüngungs-Deckfrüchten ist bei vielen Landwirten in der Landwirtschaft und in der Landwirtschaft eine beliebte Praxis. Diese Methode der organischen Düngung hat auch für den Hausgärtner zahlreiche Vorteile.

Was ist Gründüngung?

Gründüngung ist ein Begriff, der bestimmte Pflanzen- oder Pflanzensorten beschreibt, die angebaut und gewendet werden in den Boden, um seine Gesamtqualität zu verbessern. Eine Gründüngung kann geschnitten und in den Boden gepflügt oder einfach für einen längeren Zeitraum im Boden belassen werden, bevor Gartenflächen bestellt werden. Beispiele für Gründüngungskulturen umfassen Grasmischungen und Hülsenfruchtpflanzen. Einige der am häufigsten verwendeten sind:

  • Jährliches Weidelgras
  • Wicke
  • Klee
  • Erbsen
  • Winterweizen
  • Alfalfa

Vorteile von Gründüngungskulturen

Der Anbau und das Wenden von Gründüngungskulturen versorgen den Boden mit zusätzlichen Nährstoffen und organischen Stoffen. Beim Einbau in den Boden zersetzen sich diese Pflanzen und setzen schließlich wichtige Nährstoffe wie Stickstoff frei, die für ein angemessenes Pflanzenwachstum erforderlich sind. Es verbessert auch die Bodenentwässerung und das Wasserrückhaltevermögen.

Zusätzlich zum Hinzufügen von Nährstoffen und organischen Materialien zum Boden können Gründüngungspflanzen angebaut werden, um nach der Erntezeit verbleibende Nährstoffreste zu entfernen. Auf diese Weise werden Auswaschungen, Bodenerosion und Unkrautwachstum verhindert.

Was ist Gründüngung - Verwendung und Herstellung von Gründüngung

Herstellung von Gründüngung

Berücksichtigen Sie bei der Herstellung von Gründüngungskulturen die Jahreszeit, den Standort und die spezifischen Bedürfnisse der Boden. Zum Beispiel wäre eine gute Gründüngung für Herbst oder Winter ein kühles Gras wie Winterroggen. Wärmeliebende Pflanzen sind wie Bohnen gut für Frühling und Sommer. Für Gartenbereiche, die zusätzlichen Stickstoff benötigen, sind Hülsenfrüchte wie Klee ideal.

Gründüngungskulturen sollten kurz vor der Blüte gewendet werden. Es ist jedoch auch akzeptabel zu warten, bis die Ernte abgeklungen ist. Da Gründüngungskulturen schnell wachsen, sind sie eine ideale Wahl für die Bodenverbesserung vor der Frühjahrspflanzung.

Wenn Sie mehr über Gründüngungskulturen erfahren, erhalten Hausgärtner die notwendigen Werkzeuge, um die optimale Bodenqualität zu erzielen. Je gesünder der Boden, desto größer der Erfolg bei der Gartenarbeit.

Video: Senf als Gründünger

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: