Was ist eine weiße Eiche? Erfahren Sie mehr über weiße Eichen in der Landschaft

Weiße Eichen sind nordamerikanische Ureinwohner. Ihre Zweige spenden Schatten, ihre Eicheln füttern wild lebende Tiere und ihre Herbstfarben blenden jeden, der sie sieht. Erfahren Sie hier einige Fakten über weiße Eichen und wie Sie sie in die Landschaft Ihres Zuhauses integrieren können.

Was ist eine weiße Eiche? Erfahren Sie mehr über weiße Eichen in der Landschaft

Weiße Eichen (Quercus alba) sind nordamerikanische Ureinwohner, deren natürlicher Lebensraum sich vom Süden Kanadas aus erstreckt runter nach Florida, rüber nach Texas und rauf nach Minnesota. Sie sind sanfte Riesen, die eine Höhe von 100 Fuß erreichen und Jahrhunderte lang leben können. Ihre Zweige spenden Schatten, ihre Eicheln füttern wild lebende Tiere und ihre Herbstfarben blenden jeden, der sie sieht. Lesen Sie weiter, um einige Fakten über weiße Eichen zu erfahren und zu erfahren, wie Sie weiße Eichen in die Landschaft Ihres Hauses integrieren können.

Fakten über weiße Eichen

Weiße Eichen haben ihren Namen von der weißlichen Farbe von die Unterseiten ihrer Blätter, die sie von anderen Eichen unterscheiden. Sie sind winterhart von USDA Zone 3 bis 9. Sie wachsen mit einer moderaten Rate von 1 bis 2 Fuß pro Jahr und erreichen zum Zeitpunkt der Reife eine Höhe zwischen 50 und 100 Fuß und eine Breite von 50 bis 80 Fuß.

Diese Eichen produzieren sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Die männlichen Blüten, Kätzchen genannt, sind 4 Zoll lange gelbe Büschel, die von den Zweigen herabhängen. Die weiblichen Blüten sind kleinere rote Ähren. Zusammen produzieren die Blüten große Eicheln, die über einen Zentimeter lang sind.

Die Eicheln sind ein Favorit einer Vielzahl von einheimischen nordamerikanischen Wildtieren. Im Herbst färben sich die Blätter in auffälligen Rottönen zu tiefem Burgunder. Besonders bei jungen Bäumen können die Blätter den ganzen Winter über an Ort und Stelle bleiben.

Was ist eine weiße Eiche? Erfahren Sie mehr über weiße Eichen in der Landschaft

Anforderungen für den Anbau von weißen Eichen

Weiße Eichen können von im Herbst gesäten Eicheln und in starkem Maße eingesetzt werden gemulcht. Junge Setzlinge können auch im Frühjahr gepflanzt werden. Weiße Eichen haben jedoch eine tiefe Pfahlwurzel, so dass das Umpflanzen nach einem bestimmten Alter sehr schwierig sein kann.

Die Wachstumsbedingungen für weiße Eichen sind relativ nachsichtig. Die Bäume mögen mindestens 4 Stunden direkte Sonneneinstrahlung pro Tag, obwohl in der Wildnis junge Bäume jahrelang im Unterwald wachsen.

Weiße Eichen mögen tiefe, feuchte, reiche, leicht saure Böden. Aufgrund ihres tiefen Wurzelsystems vertragen sie Trockenheit relativ gut, wenn sie sich erst einmal etabliert haben. Sie eignen sich jedoch nicht gut für arme, flache oder verdichtete Böden. Pflanzen Sie die Eiche an einem Ort, an dem der Boden tief und reich ist und das Sonnenlicht nicht gefiltert wird, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Video: Visite | 21.05.2019 | Visite | NDR

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: