Was ist ein Unkraut: Unkrautinformation und Kontrollmethoden im Garten

Was ist ein Unkraut: Unkrautinformation und Kontrollmethoden im Garten

Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Weeds sind ein allzu allgemeines Vorkommen in Rasen und Gärten. Während einige als nützlich oder attraktiv erachtet werden, werden die meisten Unkrautarten als störend empfunden. Wenn Sie mehr über Unkrautinformation und -kontrolle lernen, kann der Gärtner leichter entscheiden, ob dieses Unkraut aufgenommen werden soll oder ob es gehen muss. Werfen wir einen Blick auf einige übliche Unkrautpflanzen und wann oder welche Unkrautbekämpfungsmethoden erforderlich sein könnten.

Was sind Unkraut?

Also, was sind Unkraut und wo wächst Unkraut? Definitionsgemäß ist ein Unkraut als „Pflanze an der falschen Stelle“ bekannt. Meistens sind diese Pflanzen eher für ihre unerwünschten Eigenschaften als für ihre guten bekannt, sollte es irgendwelche geben.

Unkraut sind wettbewerbsfähig und kämpfen mit Ihren Gartenpflanzen oder Rasengras um Wasser, Licht, Nährstoffe und Platz. Die meisten sind schnelle Züchter und werden viele der Bereiche übernehmen, in denen Sie sie finden. Während die meisten Arten von Unkraut unter günstigen Bedingungen gedeihen, können heimische Arten fast überall dort wachsen, wo der Boden gestört wurde. In der Tat können sie sogar Hinweise auf Ihre aktuellen Bodenverhältnisse geben.

Daher können viele Fragen bezüglich „Wo wachsen Unkraut wachsen“ beantwortet werden, indem Sie wissen, wie sie nach Typ wachsen.

Arten von Unkrautarten

Im Allgemeinen gibt es drei Arten von Unkrautpflanzen hinsichtlich ihrer Wachstumseigenschaften. Dazu gehören:

  • Jährliche Arten – Jährliche Unkräuter keimen und breiten sich nach Samen aus. Sie haben eine durchschnittliche Lebensdauer von einem Jahr. Dazu gehören sowohl Winter- als auch Sommertypen. Winter-Einjährige keimen im Spätsommer wie im Herbst im Frühsommer, im Winter schlummern sie und wachsen im Frühling aktiv. Sommer-Einjährige, wie Lammviertel, keimen im Frühjahr, wachsen im Sommer und werden mit dem Einbruch der Kälte verschwindet.
  • Zweijährige Arten – Zweijährige Unkräuter vollenden ihren Lebenszyklus in zwei Jahren und keimen und bilden Rosetten im ersten Jahr und produzieren Blumen und Samen im zweiten Jahr. Beispiele für diese Arten sind: Stierdistel und Knoblauchsenf.
  • Staudenarten – Mehrjährige Unkräuter kehren jedes Jahr zurück und produzieren normalerweise neben den Samen lange Klopfwurzeln. Diese Unkräuter, zu denen Löwenzahn, Wegerich und Purpurschweine gehören, sind am schwierigsten zu kontrollieren.

Neben ihrem wachsenden Typ können gewöhnliche Unkrautpflanzen einer von zwei Familien angehören: Laubblatt (Dicot) ) oder schmales Blatt (Monocot). Breitblättrige Arten haben größere Blätter und wachsen aus Kernwurzeln oder Faserwurzelsystemen, während schmale Blätter oder Gräser lange schmale Blätter und Faserwurzelsysteme haben.

21 Unkrautinformation und -kontrolle 22 Es gibt eine Reihe von Unkrautbekämpfungsmethoden, je nach Unkraut und Gärtner. Hier sind Ihre Optionen:

  • Kulturelle Unkrautbekämpfung – Eine der einfachsten Methoden zur Unkrautbekämpfung ist die Prävention oder kulturelle Kontrolle. Durch das Anpflanzen im Garten kann das Unkrautwachstum reduziert werden, indem der freie Raum beseitigt wird. Auch die Deckkulturen sind dafür gut. Durch das Hinzufügen von Mulch wird verhindert, dass Licht zu Unkrautsamen gelangt, und verhindert das Wachstum.
  • Mechanische Unkrautbekämpfung – Die mechanische Kontrolle üblicher Unkrautpflanzen kann durch Ziehen, Hacken, Graben oder Mähen von Hand erfolgen verlangsamt das Wachstum und verringert die Samenbildung). Während diese Methoden effektiv sind, können sie zeitaufwendig sein.
  • Chemische Unkrautbekämpfung – Da viele Unkräuter wie Dodder, Efeu und Kudzu bis zur Übernahme der Chemikalie aggressiv werden können Kontrolle ist manchmal notwendig und wird normalerweise als letzter Ausweg verwendet. Es gibt zahlreiche Herbizide wie Glyphosat, die zur Beseitigung üblicher Unkrautpflanzen zur Verfügung stehen.
  • Natürliche Unkrautbekämpfung – In der Regel sind invasive Unkräuter die Mühe der Entfernung wert. Einige Unkräuter können jedoch im Garten sehr attraktiv sein. Warum also nicht erwägen, dass sie bleiben? Diese natürlichere Unkrautbekämpfungsmethode führt zu einer üppigen natürlichen Umgebung, wenn ihr eigener Platz zugewiesen wird. Einige dieser „guten Unkrautarten“ umfassen:
    • Joe-Pye-Unkraut – hohe Stängel von Vanille-duftenden, rosafarbenen Blütenständen
    • Chicorée – strahlend blaue Blüten
    • Habichtskraut – gänseblümchenartige Blüten auf unscharfen Stielen
    • Queen Anne’s Spitze – weiße, schirmförmige Blütenköpfchen

Natürlich geht das Unkraut und das Unkraut bleibt hängt von den einzelnen Gärtnern ab, aber ein bisschen Unkrautinformation und Kontrollmethoden erleichtern diese Entscheidung.

Was ist ein Unkraut: Unkrautinformation und Kontrollmethoden im Garten

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: