Verzweifelte Zimmerpflanzen: Umgang mit häufigen Zimmerpflanzenkrankheiten

Verzweifelte Zimmerpflanzen: Umgang mit häufigen Zimmerpflanzenkrankheiten

Von Nikki Tilley
(Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Zimmerpflanzen können viele Probleme entwickeln, meist aufgrund von Umwelt- oder Kulturproblemen verursacht. Krankheiten sind bei den meisten Zimmerpflanzen, die in Innenräumen angebaut werden, nicht so häufig, da die Umweltbedingungen für Pflanzenpathogene nicht günstig sind, um zu wachsen und die Pflanzen zu infizieren. Es gibt jedoch Pilz-, Virus- und Bakterienerkrankungen, die sich auf sie auswirken können. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Vorbeugung von Zimmerpflanzeproblemen

Der erste Schritt bei der Bekämpfung der meisten Krankheiten ist die Vorbeugung. Kaufen Sie immer krankheitsfreie Pflanzen. Verwenden Sie beim Umtopfen sauberes Erdreich und schrubben Sie die Töpfe sorgfältig, bevor Sie sie erneut verwenden, um eventuell vorhandene Krankheitsorganismen abzutöten. Wenn Sie Ihre Zimmerpflanzen mit den richtigen Wachstumsbedingungen ausstatten, ihnen ausreichend TLC geben und sie häufig auf Probleme überprüfen, wird das Risiko von Krankheiten erheblich verringert, und verzweifelte Zimmerpflanzen werden zu glücklichen Pflanzen.

Gießen ist der wichtigste Aspekt von gesundem Wasser Pflanzen; Die meisten Menschen neigen jedoch dazu, über Wasser zu gehen, und schaffen Pilz- und andere Krankheitserreger. Überprüfen Sie immer zuerst den Boden, um festzustellen, ob eine Bewässerung erforderlich ist, indem Sie Ihren Finger in den Boden stecken. Wenn es trocken ist, fügen Sie etwas Wasser hinzu, aber wenn es nass (oder etwas feucht) ist, lassen Sie es in Ruhe. Stellen Sie außerdem sicher, dass alle Zimmerpflanzen ausreichend belüftet sind, was viel Platz bietet. Mit anderen Worten, drängen Sie sie nicht. Überprüfen Sie auch regelmäßig die Blumen und Blätter.

Umgang mit Hauspflanzenkrankheiten

Pilzerkrankungen

Pilze sind eine der häufigsten Krankheitsursachen bei Zimmerpflanzen. Die meisten davon können zur Überwässerung beitragen, da die meisten Pilze Feuchtigkeit brauchen, um zu gedeihen. Hier sind die häufigsten Pilzprobleme, die bei Zimmerpflanzen auftreten können:

  • Anthracnose – Anthracnose präsentiert sich mit Blattspitzen, die gelb werden, allmählich dunkelbraun werden und schließlich sterben. Infizierte Blätter sollten abgepflückt und vernichtet werden.
  • Wurzel- und Stängelfäule – Sowohl Wurzelfäule als auch Stängelfäule können mit Pilzen in Verbindung gebracht werden, hauptsächlich aufgrund zu nasser Böden durch schlechte Entwässerung oder Überwässerung. Sowohl die Wurzeln als auch der Stiel werden weich, werden braun / schwarz, verwelken und sterben. Im Allgemeinen ist es zu spät, um die Pflanze zu retten, sobald Sie diese Krankheit bemerken. Dies kann jedoch mit korrekter Bewässerung und guter Drainage leicht verhindert werden. Wenn nur ein Teil der Wurzeln betroffen ist, kann ein Umtopfen der Pflanze in einem sterilisierten Topf hilfreich sein.

  • Blattflecken – Pilzblattflecken können kleine braune Flecken mit gelben Rändern oder schwarzen Flecken aufweisen . Entfernen und zerstören Sie die betroffene Zimmerpflanze, während die Pilze auf verfallendem Pflanzenmaterial gedeihen. Neemöl kann auch helfen.
  • Botrytis – Botrytis oder Grauschimmel ist eine andere Krankheit, die durch Pilze hervorgerufen wird. Dies erscheint als unscharfer, grauer Schimmel auf dem Laub und den Stielen. Da es sich leicht ausbreitet, ist es am besten, die gesamte Pflanze zu entsorgen und den Topf zu sterilisieren. Um Botrytis vorzubeugen, sollten Sie die Zimmerpflanzen täglich auf braune oder tote Blätter untersuchen und unverzüglich entfernen.
  • Mehltau – Mehltau hinterlässt auf allen Teilen der Pflanze eine weiße, puderartige Beschichtung. Diese Infektionen sind in der Regel das Ergebnis von Pilzen, die entweder aus verderbendem Pflanzenmaterial oder aus Luftporen und hoher Luftfeuchtigkeit resultieren. Gute Belüftung und vorsichtiges Gießen werden empfohlen. Lassen Sie die Pflanze trocknen und stellen Sie sie ggf. an einem sonnigen Ort auf. Bei stark infizierten Pflanzen entfernen und zerstören.

Virale oder bakterielle Krankheiten

Einige Zimmerpflanzen entwickeln virale oder bakterielle Krankheiten. Die Betroffenen eines Virus sind nicht so häufig, wenn sie nicht im Freien gelassen werden. Sie können jedoch im Wachstum mit gekräuselten Blättern und gesprenkelter Farbe verkümmert erscheinen. In den meisten Fällen werden Virusinfektionen durch Insekten wie Blattläuse und Nematoden hervorgerufen.

Zimmerpflanzen, die von bakteriellen Tropfen oder Ödemen betroffen sind, weisen wassergetränkte Stellen mit korkartigen Schwellungen an der Blattoberfläche und am Stiel auf. Zimmerpflanzen können sich nicht vollständig erholen; Das Umtopfen kann jedoch helfen, ihre Chancen sowie die Entwässerung und Belüftung zu verbessern. Ansonsten sollten sie entfernt und zerstört werden.

Verzweifelte Zimmerpflanzen: Umgang mit häufigen Zimmerpflanzenkrankheiten

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: