Verwendung von Eiern als Dünger: Tipps zur Düngung mit rohen Eiern

Verwendung von Eiern als Dünger: Tipps zur Düngung mit rohen Eiern

In fast jedem Garten ist eine Bodenverbesserung erforderlich. Niedrige Makro- und Mikronährstoffe verursachen Probleme wie Endfäule, Chlorose und geringe Fruchtproduktion. Biogärtner wenden sich gerne an natürliche Produkte, um Antworten auf häufige Nährstoffprobleme zu erhalten. Die Verwendung von Eiern als Dünger ist ein alter Trick, kann jedoch unangenehme Nebeneffekte haben. Rohdünger ist vielleicht nicht der beste Weg, um Kalzium in Ihre Pflanzen zu bringen, aber die Muscheln sind ein wahrer Gewinner im Garten.

Düngen mit rohen Eiern

Unsere Großeltern nicht Zugang zu den modernen Formulierungen zur Bodenverbesserung haben und stattdessen auf Kompostierung setzen, um Bodenfruchtbarkeit und Bodendichte zu steigern. Wir können eine Seite aus ihrem Buch nehmen und lernen, wie wir unseren Müll wiederverwenden und auf natürliche Weise den Boden zurückgeben können. Eine altehrwürdige Tradition ist, ein rohes, ungerissenes Ei in den Boden eines Pflanzloches für Tomaten zu legen. Wie wir sehen werden, hat es seine Vor- und Nachteile.

Vorteile der Verwendung von ganzen Eiern als Dünger

Eier enthalten einen hohen Kalziumspiegel. Dies ist ein wichtiger Nährstoff für Pflanzen, insbesondere für Gemüse und Obst. Eier werden während der Kompostierung das Kalzium in den Boden für die Wurzelaufnahme auslaugen, was Probleme wie Blütenendfäule überwinden kann. Durch übermäßigen Stickstoff und niedrigen pH-Wert wird jedoch Kalzium im Boden gebunden, wodurch die Aufnahme verhindert wird.

Die Verwendung von Eiern als Düngemittel verleiht Kalzium, ist aber nicht nützlich, wenn die Pflanze keinen Nährstoff erhält. Überprüfen Sie immer den Boden-pH-Wert, bevor Sie einen neuen Garten anlegen, und minimieren Sie die Menge an Stickstoff, die Sie in den Boden einbringen, nachdem sich die Knospen gebildet haben.

Potentielle Nachteile für den Rohdünger

Ein naheliegendes Problem bei der Düngung Rohe Eier ist der Geruch. Wenn Sie das Ei nicht tief genug begraben, beginnt es mit der Zeit zu stinken. Außerdem kann die Verwendung von ganzen Eiern als Dünger unerwünschte Schädlinge anziehen. Waschbären und Nagetiere werden vom Geruch angezogen und graben Ihre Babypflanzen aus, um an die potenzielle Nahrungsquelle zu gelangen.

Ganze Eier als Pflanzendünger sind nicht der schnellste Weg für Ihre Pflanzen, um Kalzium zu bekommen es dauert eine Weile, bis sie zusammenbrechen. Eine bessere Quelle sind nur die Schalen, die die Hauptkonzentration des Nährstoffs sind. Verwenden Sie die Eier und bewahren Sie die Schalen auf, um schneller und weniger stinkender Art und Weise zu verhindern, dass Ihr Gemüse die Blüten fallen lässt.

Verwendung von Eiern als Pflanzendünger

Um Probleme mit der Düngung mit Rohöl zu vermeiden Eier, benutzen Sie einfach die Muscheln. Diese werden in der Regel nach dem Kochen des Eies weggeworfen, tragen jedoch eine Calciumladung für Ihren Boden. Zerkleinern Sie einfach die Schalen und mischen Sie sie in Erde.

Eine andere Möglichkeit, Eierschalen zu verwenden, besteht darin, sie zusammen mit Wasser zu kochen. Dies verhindert, dass die Probleme mit dem rohen Eidünger aufkommen und der Boden trotzdem verbessert wird. Die University of Minnesota führte einen Test mit destilliertem Wasser und gekochten Eierschalen durch. Das resultierende Wasser hatte erhöhte Kalzium- und Kaliumspiegel, von denen beide Pflanzen profitieren, insbesondere diejenigen, die blühen und Früchte tragen. Durch die Bewässerung von Pflanzen durch das Wasser können Wurzeln leicht auf diese Nährstoffe zugreifen.

Sie können auch ein Blattspray machen, damit Blätter die Nährstoffe in das Gefäßsystem ziehen, um beide Elemente zu nutzen. Iss also deine Eier, rette deine Muscheln und repariere deinen Boden für größere, bessere Gemüsekulturen.

Verwendung von Eiern als Dünger: Tipps zur Düngung mit rohen Eiern

Video: Düngen im Gemüsegarten

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: