Vermehrung von Gardenien: Starten von Gardenien aus Stecklingen

Die Vermehrung und das Beschneiden von Gardenien gehen Hand in Hand. Wenn Sie vorhaben, Ihre Gardenie zu beschneiden, gibt es keinen Grund, warum Sie Gardenien nicht von den Stecklingen aus beginnen sollten. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

Vermehrung von Gardenien: Starten von Gardenien aus Stecklingen

Das Ausbreiten und Beschneiden von Gardenien geht Hand in Hand. Wenn Sie planen, Ihre Gardenie zu beschneiden, gibt es keinen Grund, warum Sie nicht auch Gardenien von den Stecklingen aus beginnen sollten, damit Sie sie an anderen Stellen in Ihrem Garten verwenden oder mit Freunden teilen können. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie eine Gardenie aus einem Steckling heraus beginnen.

Vermehrung von Gardenien: Starten von Gardenien aus Stecklingen

Starten einer Gardenie aus einem Steckling heraus

Die Vermehrung von Gardenien aus Stecklingen beginnt mit dem Anlegen der Gardenie-Stecklinge. Der Schnitt sollte mindestens 5 cm lang sein und von der Spitze des Astes aus erfolgen. Im Idealfall handelt es sich um Weichholz (grünes Holz).

Der nächste Schritt beim Starten von Gardenien aus Stecklingen besteht darin, die unteren Blätter zu entfernen. Nehmen Sie alle Blätter mit Ausnahme der beiden obersten Sätze vom Schnitt.

Bereiten Sie anschließend einen Topf vor, in dem die eingeschnittenen Gardenien verwurzelt werden. Füllen Sie den Topf zu gleichen Teilen mit Torf oder Blumenerde und Sand. Torf-Sand-Mischung anfeuchten. Tauchen Sie das abgeschnittene Ende der Gardenie in ein Wurzelhormon. Stecken Sie Ihren Finger in die Torf-Sand-Mischung, um ein Loch zu erzeugen. Setzen Sie den Gardenienschnitt in das Loch und füllen Sie das Loch wieder auf.

Setzen Sie den Gardenienschnitt hellem, aber indirektem Licht aus und halten Sie die Temperatur um ihn herum bei ca. 24 ° C. Stellen Sie sicher, dass die Torf-Sand-Mischung feucht, aber nicht eingeweicht bleibt.

Ein wichtiger Teil der erfolgreichen Vermehrung von Gardenien besteht darin, dass die Gardenienstecklinge bis zu ihrer Wurzelbildung in hoher Luftfeuchtigkeit bleiben. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit besteht darin, den Topf mit einem Milchkrug mit abgeschnittenem Boden zu bedecken. Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Topf mit einer durchsichtigen Plastiktüte abzudecken. Unabhängig von der Methode, mit der Sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen, dürfen Sie nicht zulassen, dass die Abdeckung den Gardenienschnitt berührt.

Wenn Sie Gardenien mit dieser Methode aus Stecklingen herausarbeiten, können Sie damit rechnen, dass die Pflanze in vier bis acht Wochen bewurzelt wird.

Bei der Vermehrung von Gardenien aus Stecklingen können Schnittreste gut genutzt werden. Jetzt, da Sie wissen, wie man eine Gardenie von einem Steckling aus startet, haben Sie mehr als genug Gardeniepflanzen für all Ihre Freunde und Familie.

Video: Bougainvillea vermehren durch Stecklinge

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: