Unterpflanzung von Rosenbegleitern – Vorschläge für Pflanzen, die unter Rosen gut wachsen

Es kann vorkommen, dass Sie nach Wegen suchen, um das Aussehen Ihres Rosengartens zu verbessern oder einen Beitrag zum Wohl der Region zu leisten notwendig, um Pflanzen hinzuzufügen, die gut unter Rosen wachsen. Also, was soll man unter Rosen wachsen? Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.

Unterpflanzung von Rosenbegleitern - Vorschläge für Pflanzen, die unter Rosen gut wachsen

Unabhängig davon, ob Sie nach Möglichkeiten suchen, das Aussehen Ihres Rosengartens zu verbessern oder einen Beitrag zur Förderung des Nutzens für die Region zu leisten, ist es manchmal erforderlich, Pflanzen hinzuzufügen, die dies unterstützen wachsen gut unter Rosen. Also, was soll man unter Rosen wachsen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Gründe für das Pflanzen unter Rosen

Es gibt einige Rosensträucher, die die Angewohnheit haben, „langbeinig“ zu werden, was im Wesentlichen bedeutet, dass aus irgendeinem Grund die Rosen werden ihr ganzes unteres Laub abwerfen und nichts als ihre Stöcke zeigen. Das Laub und die Blüten befinden sich alle höher im Busch, wodurch der untere Teil freigelegt wird und ein schöner Blickfang fehlt, den wir für unsere Gärten mögen.

Um den gewünschten Look für solche Gärten hervorzuheben, Wir müssen einige Pflanzen mit geringerem Wachstum finden, die nicht nur die auffällige Schönheit von Blüten oder Blättern zurückbringen, sondern auch Pflanzen, die gut unter Rosen wachsen. Einige Leute glauben, dass Rosenbüsche tatsächlich gesünder mit begleitenden Pflanzen sind, da sie dazu beitragen, die nützlichen Käfer zu fördern und die schlechten zu vertreiben.

Unterpflanzung von Rosenbegleitern - Vorschläge für Pflanzen, die unter Rosen gut wachsen

Pflanzen, die gut unter Rosen wachsen

Beim Hinzufügen Begleitpflanzen zu den Rosenbeeten, ist es ratsam, Pflanzen zu wählen, die keine widerspenstige oder sich ausbreitende Wuchsform haben. Suchen Sie nach denen, die eine wohlerzogene Wuchsform haben, vielleicht sogar eine Wuchsform, die den Rosen selbst ähnelt. Stellen Sie sicher, dass Ihre unterpflanzenden Rosengefährten mindestens 30 bis 60 cm von den Rosenbüschen entfernt sind, um eine Störung ihres Wurzelsystems zu vermeiden. Rosen müssen nicht gern um verfügbare Nährstoffe, Wasser oder Sonnenlicht konkurrieren. Denken Sie also an Ihre begleitenden Pflanzungen.

Obwohl es normalerweise empfohlen wird, sich an Ihren lokalen Beratungsdienst zu wenden, um die besten Pflanzen in Ihrer Region zu erhalten, hilft es auch, die Informationen zur „Wachstumszone“ zu lesen, die für alle Pflanzen von Interesse sind, um sicherzustellen, dass sie in Ihrer Region gut wachsen Zone. Hier ist eine Auflistung einiger Pflanzen, die als gute Begleiter für das Pflanzen unter Rosen gelten:

Stauden

  • Anishyssop
  • Glockenblume
  • Katzenminze
  • Baptisia
  • Garden Phlox
  • Frauenmantel
  • Lavendel
  • Lilien
  • Russischer Salbei
  • Wolfsmilch
  • Wermut
  • Schafgarbe

Einjähriger

  • Einjähriger Phlox
  • Heliotrop
  • Rittersporn
  • Millionen Glocken
  • Stiefmütterchen
  • Blütentabak

In einigen Fällen suchen wir nach begleitenden Pflanzungen, die einem Mehrzweck von dienen sowohl Interesse und Schönheit, aber auch dazu beitragen, Insekten und dergleichen abzuwehren. Einige dieser Pflanzen sind:

  • Zwiebeln – bekannt dafür, dass sie Blattläuse, Rüsselkäfer, Borer und Maulwürfe abwehren
  • Knoblauch – wehrt Blattläuse, Thripse ab und hilft bei der Bekämpfung von schwarzen Flecken und Mehltau (zum Besten) Wenn Knoblauch verwendet wird, müssen Sie ihn wahrscheinlich mehrere Jahre lang mit den Rosenbüschen bepflanzen.
  • Ringelblumen – entmutigen in der Regel schädliche Nematoden und weisen viele Schädlinge ab und gelten als Fallenpflanze für Schnecken
  • Petersilie – soll Rosenkäfer abwehren
  • Minze – wirkt gegen Ameisen und Blattläuse (Vorsicht bei der Verwendung von Minze, da diese leicht überwachsen und invasiv werden kann)
  • Geranien – vertreiben japanische Käfer, Blattläuse und andere Rosenkäfer
  • Schnittlauch – vertreibt viele Insekten
  • Tomaten – schützt Rosen vor schwarzen Flecken und fügt auch leckeres Essen hinzu

Bei einigen Pflanzen vom Typ Laub versuchen Sie:

  • Hostas – gut für die Zonen 3 bis 9
  • Heuchera – gut für die Zonen 4 bis 9
  • Lammohren – gut für die Zonen 4 bis 9
  • Perser s hield – gut in den Zonen 9 bis 11
  • Coleus – gut in den Zonen 10 bis 11

Die Formen der Blätter und ihre Farben bilden einen guten Kontrast zu den Rosenbüschen. ‚ klassische Form.

Viele begleitende Pflanzungen erfordern ein wenig Formen, Beschneiden oder Ausdünnen, um sie an ihrer Fläche zu halten und ein gepflegtes Erscheinungsbild zu erhalten. Das Bedürfnis nach dieser Arbeit ist keine schlechte Sache, da es uns gut tut, in unseren Gärten zu sein. Wenn einige begleitende Pflanzen nicht das gewünschte Aussehen haben, ändern Sie sie, bis Sie das für Sie am besten geeignete Erscheinungsbild erhalten.

Wenn Sie Pflanzen unter Rosenbüschen anbauen, können Sie einen Garten schaffen, in dem Sie Ihre Seele baumeln lassen können sie in vollen Zügen!

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: