Umpflanzen von Rosen: So pflanzen Sie Rosen um

Das Umpflanzen von Rosen unterscheidet sich nicht wesentlich vom Umpflanzen von Rosen aus Ihrem örtlichen Gartencenter. Dieser Artikel enthält Anweisungen zum Umpflanzen von Rosen.

Umpflanzen von Rosen: So pflanzen Sie Rosen um

Von Stan V. Griep, Berater der American Rose Society, Master Rosarian – Rocky Mountain District

Das Umpflanzen von Rosen unterscheidet sich nicht wesentlich vom Umpflanzen eines knospigen und blühenden Rosenstrauchs aus Ihrem örtlichen Gewächshaus oder Gartencenter, mit der Ausnahme, dass der Rosenstrauch, der bewegt werden soll, zum größten Teil noch in seinem Ruhezustand ist . Nachfolgend finden Sie eine Anleitung zum Umpflanzen von Rosen.

Beste Zeit zum Umpflanzen von Rosenbüschen

Ich bevorzuge das Umpflanzen von Rosenbüschen im Frühjahr, etwa Mitte bis Ende April, wenn die Das Wetter ist schön genug, um den Boden zu graben. Anfang Mai ist immer noch eine gute Zeit, um Rosen zu verpflanzen, wenn das Wetter noch regnerisch und kühl ist. Es geht darum, Rosenbüsche früh im Frühjahr zu verpflanzen, bevor die Rosenbüsche ihren Ruhezustand vollständig verlassen und gut zu wachsen beginnen.

Umpflanzen von Rosen: So pflanzen Sie Rosen um

So ​​verpflanzen Sie einen Rosenbusch

Sie müssen einen guten sonnigen Standort für Ihren Rosenbusch oder Ihre Rosenbüsche auswählen und dabei auf den Boden am ausgewählten Standort achten. Graben Sie das Loch für Ihre neue Rose mit einem Durchmesser von 18 bis 20 Zoll und einer Tiefe von mindestens 20 Zoll, manchmal 24 Zoll, wenn Sie einen älteren Busch bewegen.

Legen Sie den aus dem Pflanzloch entnommenen Boden in eine Schubkarre, wo er mit etwas Kompost sowie etwa drei Tassen Luzerne-Mehl (nicht die Pellets von Kaninchenfutter, sondern das eigentliche Luzerne-Mehl) aufgearbeitet werden kann.

I Verwenden Sie einen Handgrubber und kratzen Sie die Seiten des Pflanzlochs ab, da es beim Graben sehr kompakt werden kann. Füllen Sie das Loch etwa zur Hälfte mit Wasser. Während des Wartens auf das Wasser kann der Boden in der Schubkarre mit einer Gartengabel bearbeitet werden, um die Änderungen in einem Verhältnis von etwa 40% zu 60% einzumischen, wobei der ursprüngliche Boden der höhere Prozentsatz ist.

Bevor Sie den zu bewegenden Rosenstrauch ausgraben, beschneiden Sie ihn für Hybrid-Tee-, Floribunda- und Grandiflora-Rosenstöcke auf mindestens die Hälfte seiner Höhe. Beschneiden Sie Strauchrosensträucher nur so weit, dass sie handlicher sind. Das gleiche überschaubare Beschneiden gilt für das Klettern von Rosensträuchern. Beachten Sie jedoch, dass ein übermäßiges Beschneiden einiger Kletterpflanzen, die im Wachstum der letzten Saison blühen, oder „altes Holz“ einige Blüten bis zur nächsten Saison opfert.

Ich fange an, 6 bis 8 Zoll von der Basis des Rosenstrauchs entfernt zu graben und gehe den ganzen Weg um den Rosenstrauch herum und bilde einen Kreis, in dem ich das Schaufelblatt an jeder Stelle so weit wie möglich nach unten gedrückt habe Schaufel ein bisschen hin und her. Ich mache so weiter, bis ich eine Tiefe von gut 20 Zoll erreicht habe, wobei ich die Schaufel jedes Mal ein bisschen mehr hin und her bewege, um das Wurzelsystem zu lockern. Sie werden einige Wurzeln schneiden, aber auch einen schön großen Wurzelballen zum Umpflanzen haben.

Sobald ich die Rose aus dem Boden habe, bürste ich alle alten Blätter ab, die sich möglicherweise um die Basis befinden, und suche auch nach anderen Wurzeln die nicht zur Rose gehören, entfernen diese sanft. Oft finde ich einige Baumwurzeln und sie sind leicht zu erkennen, dass sie aufgrund ihrer Größe nicht zum Wurzelsystem des Rosenstrauchs gehören.

Wenn ich den Rosenstrauch an einen anderen Ort ziehe a Einige Blocks oder mehrere Meilen entfernt wickle ich den Wurzelballen mit einem alten Badetuch oder Strandtuch ein, das gut mit Wasser angefeuchtet ist. Der eingewickelte Wurzelballen wird dann in einen großen Müllsack gelegt und der gesamte Busch in meinen LKW- oder Autokofferraum geladen. Das angefeuchtete Handtuch verhindert, dass die freiliegenden Wurzeln während der Fahrt austrocknen.

Wenn die Rose nur auf die andere Seite des Hofes geht, lade ich sie entweder in eine andere Schubkarre oder auf einen Wagen und nehme sie direkt mit zum neuen Pflanzloch.

Das Wasser, mit dem ich das Loch zur Hälfte gefüllt habe, ist in der Regel schon weg. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht der Fall ist, kann es sein, dass ich nach dem Pflanzen des Rosenstrauchs Probleme mit der Entwässerung habe.

Ich setze den Rosenstrauch in das Loch, um zu sehen, wie er passt (für die langen Züge, bitte nicht 8217; vergessen Sie nicht, das nasse Handtuch und den Beutel zu entfernen !!). Normalerweise ist das Pflanzloch ein bisschen tiefer als es sein muss, da ich es entweder ein bisschen tiefer gegraben habe oder keine vollen 20 Zoll Wurzelballen bekommen habe. Ich nehme den Rosenstrauch zurück aus dem Loch und füge etwas abgeänderten Boden in das Pflanzloch ein, um eine schöne Basis für seine Unterstützung und für das Wurzelsystem zu schaffen, in das ich eintauchen kann.

Im Boden des Lochs Ich mische ungefähr ¼ Tasse entweder Superphosphat oder Knochenmehl ein, je nachdem, was ich zur Hand habe. Ich setze den Rosenstrauch wieder in das Pflanzloch und fülle ihn mit der geänderten Erde aus. Etwa halb voll gebe ich der Rose etwas Wasser, damit sie sich festsetzt, und fülle das Loch dann weiter mit dem geänderten Boden – Zum Schluss bilden Sie einen kleinen Hügel auf dem Boden des Busches und eine kleine Schüssel um die Rose, um Regenwasser und andere von mir durchgeführte Güsse aufzufangen.

Geben Sie abschließend etwas Wasser, um den Boden in und zu setzen Helfen Sie dabei, die Schüssel um die Rose herum zu formen. Fügen Sie etwas Mulch hinzu, und Sie haben es geschafft.

Video: Rosen richtig pflanzen

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: