Tomaten anbauen: Tipps für den Tomatenanbau

Mit dem saftigen Geschmack einer roten, reifen Tomate, die direkt aus dem Garten kommt, ist nicht viel zu vergleichen. Diese köstlichen Früchte schmecken nicht nur hervorragend, sondern lassen sich auch leicht anbauen. In dem folgenden Artikel erhalten Sie Tipps zum Tomatenanbau.

Tomaten anbauen: Tipps für den Tomatenanbau

Nichts ist vergleichbar mit dem saftigen Geschmack einer roten, reifen Tomate, die direkt aus dem Garten kommt. Diese köstlichen Früchte schmecken nicht nur hervorragend, sondern lassen sich auch leicht anbauen. Tomaten (Solanum lycopersicum) können mit Ausnahme von extremer Kälte unter verschiedenen Bedingungen wachsen und benötigen nicht viel Platz. Abhängig von den individuellen Vorlieben und den Winterhärten stehen zahlreiche Sorten zur Auswahl.

Tomatensorten

Einige der häufigsten Tomatensorten sind:

  • Kirsche
  • Hauptkultur / Zwischensaison
  • Roma
  • Beefsteak
  • Long Keepers

Cherry-Tomaten sind einfach zu züchten und ziemlich früh reifen. Diese kleinen, mundgerechten Snacks sind ein großer Erfolg für Kinder und können problemlos in Behältern angebaut werden.

Die Hauptsorten, die in Hausgärten am häufigsten angebaut werden, liefern in der Zwischensaison eine außergewöhnliche Ernte.

Roma-Tomaten, manchmal auch als Pflaumentomaten bezeichnet, sind im Allgemeinen klein und länglich. Diese Tomaten werden normalerweise zu Konservenzwecken angebaut.

Das allgemein bekannte Beefsteak gilt aufgrund seiner Größe als der große Papa der Tomaten, weshalb dieses Gemüse perfekt für die Zubereitung von Sandwiches geeignet ist. Diese Sorte reift jedoch in der Regel erst bis in die Vegetationsperiode hinein.

Viele gelbe oder orangefarbene Tomaten gelten als Long Keeper, da sie normalerweise mehrere Monate gelagert werden können, sofern die Umgebung kühl und dunkel ist.

Tomaten anbauen

Unter den richtigen klimatischen Bedingungen können Sie Tomaten fast überall anbauen. Der Boden sollte aus organischem Material bestehen, normalerweise in Form von Kompost, mit ausreichenden Mengen an Dünger und Feuchtigkeit. Wenn Sie Tomaten anbauen, sollten Sie früh anfangen, da die meisten eine Weile brauchen, um zu reifen. Wenn Sie nicht mit dem Anbau von Tomaten aus Samen vertraut sind, sollten Sie in Betracht ziehen, die Pflanzen selbst zu kaufen, von denen viele in den meisten Gartencentern und Gärtnereien erhältlich sind.

Die Samen wachsen normalerweise sechs bis acht Wochen und müssen abgehärtet werden, bevor sie in den Garten gepflanzt werden. Sie können in einer Fensterbox oder in kleinen Wohnungen begonnen werden und dann in kleine Töpfe, Pappbecher mit geeigneten Drainagelöchern oder andere Behälter umgepflanzt werden, sobald die Sämlinge stabil genug geworden sind. Dünnen Sie die Sämlinge nach Bedarf und drücken Sie die Spitzen zusammen, um kräftigere, stämmigere Pflanzen zu erhalten. Pflanzabstände für Tomaten sind in der Regel sortenabhängig. Diese finden Sie auch auf den Samenpaketen oder in den Pflanzrichtlinien für Ihre Region.

Tomaten gedeihen nicht unter kühlen Bedingungen. Sie benötigen eine durchschnittliche Temperatur von 18 ° C oder mehr, um zu reifen. Warten Sie daher, bis die Frostgefahr vorüber ist, bevor Sie Ihre Pflanzen in den Garten stellen. Tomaten benötigen sonnenreiche Gegenden und sollten auch vor starkem Wind ausreichend geschützt sein. Damit Tomatensämlinge stabiler werden, können Sie sie auf die Seite legen und mit Erde bedecken. Lassen Sie die Oberseiten herausgestellt; Nach ein paar Tagen richten sich die Spitzen auf und beginnen aufrecht zu wachsen.

Sobald Tomatenpflanzen stark genug sind, sollten Sie sie zur weiteren Unterstützung stecken. Das Abstecken von Tomaten erleichtert auch die Ernte, da die Früchte leichter zugänglich sind, da sie nicht auf dem Boden stehen. Tomaten benötigen viel Wasser; Um die Feuchtigkeit zu bewahren, sollten Sie daher immer Tomatenpflanzen mulchen. Sie sollten auch Tomatenpflanzen an einem für Wasser leicht zugänglichen Ort haben.

Überprüfen Sie die Tomatenpflanzen täglich auf etwaige reife Produkte. Durch häufiges Pflücken wird mehr Produktion gefördert. Sobald das Ende der Vegetationsperiode vorüber ist, ist es hilfreich, alle Blüten zu entfernen, um die Nährstoffe dazu zu bringen, zu vorhandenen Früchten zu gelangen. Wenn Sie in dieser Zeit immer noch reichlich grüne Tomaten haben, pflücken Sie diese. Diese können bis zu vier Wochen an einem warmen, feuchten Ort gelagert werden, bis sie schließlich reifen und rot werden.

Tomaten anbauen: Tipps für den Tomatenanbau

Tomaten und Schädlinge

Sie sollten Ihre Pflanzen auch regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie richtig sind sind gesund. Tomatenpflanzen emittieren ein mildes Toxin, das viele kleine Insekten davon abhält, sie zu belästigen. Häufige Schädlinge können jedoch erhebliche Probleme bereiten, wenn sie nicht behandelt werden. Dazu gehören:

  • Mückenwürmer
  • Käfer
  • Blattläuse
  • Hornwürmer
  • Tomatenfruchtwürmer
  • Weiße Fliegen

Viele dieser Insekten lassen sich leicht von Hand oder mit Hilfe von Seifenwasser-Sprays entfernen. Chemische Insektizide werden im Allgemeinen nicht empfohlen. Das Pflanzen von Blumen mit starken Aromen wie Ringelblumen kann auch zur Abwehr von Schädlingen beitragen.

Krankheitsprobleme sind oft die Folge von schlechten Bedingungen wie unzureichenden Nährstoffen, Wasser, Sonne oder Platz; Krankheitserreger wie Pilze, Bakterien oder Viren; und wetter. Bei richtiger Pflege und Wartung lassen sich die meisten Probleme jedoch leicht überwinden. Wenn Ihr Gebiet für bestimmte Arten von Schädlingen oder Krankheiten anfällig ist, wählen Sie Sorten, die als resistent eingestuft sind.

Video: Tomaten pflanzen – Sieben Tipps für perfekte Tomaten 🍅

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: