Spitzahorn-Unkrautbäume – Tipps zur Bekämpfung von Spitzahorn

Spitzahornbäume sind wunderbare Schattenbäume im Garten. Sie produzieren jedoch viele Samen und vermehren sich so leicht, dass sie dem Anbau leicht entgehen. Die Kontrolle über Spitzahorne ist schwieriger als deren Anbau. Informationen zur Spitzahornbekämpfung finden Sie hier.

Spitzahorn-Unkrautbäume - Tipps zur Bekämpfung von Spitzahorn

Spitzahornbäume (Acer platinoides) sind wunderbare Schattenbäume im Garten. Sie produzieren jedoch viele Samen und vermehren sich so leicht, dass sie dem Anbau leicht entgehen. In freier Wildbahn schattiert Spitzahorn einheimische Pflanzen. Die Kontrolle über Spitzahorne ist viel schwieriger als deren Anbau. Weitere Informationen zur Kontrolle von Spitzahorn finden Sie unter.

Spitzahorn-Unkrautbäume

Spitzahornbäume sind hohe, attraktive Bäume, die höher als 30 Meter sind. Sie haben dichte, abgerundete Vordächer, die einen tiefen Schatten bieten. Der Stamm des Spitzahorns ist grau meliert und glatt. Die Farbe und Textur der Rinde steht im Kontrast zu den dunkelgrünen, tief gelappten Blättern, die sechs Zoll lang und fünf Zoll breit werden. Sowohl die Blätter als auch die Zweige „bluten“ einen milchigen Saft, wenn sie geschnitten oder zerbrochen werden.

Die Bäume bilden aufrecht stehende Büschel gelblich-grüner Blüten, die im Mai blühen. Die Blumen weichen geflügelten Früchten, die Samaras genannt werden. Diese Samara sind voller Samen, und der Wind bläst sie weit und breit, so dass sich die Samen ausbreiten können. Sie keimen sofort, auch im vollen Schatten. Dies erschwert die Kontrolle von Spitzahorn.

Diese Ahorn werden „Spitzahorn-Unkrautbäume“ genannt, weil sie sich so ausbreiten schnell. Angesichts der großen Anzahl von Samen, die der Baum produziert, und der Leichtigkeit, mit der er wächst, breiten sich Spitzahorn-Unkrautbäume in Ihrem Garten schnell auf nahegelegene Wälder und Felder aus.

Spitzahornbäume sind in diesem Land nicht heimisch Derzeit sind sie in der Hälfte der Staaten anzutreffen und gelten in den meisten als invasiv.

Spitzahorn-Unkrautbäume - Tipps zur Bekämpfung von Spitzahorn

Verwalten eines Spitzahorns

Experten, die sich mit der Frage befassen, wie ein Spitzahorn zu verwalten ist, empfehlen gegen das Pflanzen des Baumes in neuen Entwicklungen. Die Kontrolle der Spitzahornpopulationen ist eine echte Herausforderung.

Wenn die einzigen neuen Bäume Setzlinge und Setzlinge sind, kann die Spitzahornkontrolle durchgeführt werden, indem diese von Hand aussortiert werden. Mit einem Unkrautschlüssel werden Spitzahorne mit einem Großteil ihrer Wurzeln intakt aus dem Boden gezogen.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie mit Spitzahornsetzlingen umgehen, fällen Sie den jungen Baum mit Astscheren. Wenden Sie dann ein Herbizid auf den freiliegenden Baumstumpf an.

In einem Gebiet, in dem sich die Bäume bereits in der Wildnis ausgebreitet haben, schneidet eine Methode der Spitzahornbekämpfung jedes Jahr samenhaltige Zweige aus. Dies ist eine gute Lösung für einen Bereich unter langfristigem Ressourcenmanagement. Durch das Beschneiden wird die Ausbreitung des Baums gestoppt, ohne dass unmittelbare Löcher in der Waldstruktur entstehen.

Das Entfernen von Bäumen ist eine weitere Option. Es ist eine bessere Option, wenn das Management natürlicher Ressourcen eher kurzfristig als langfristig ist. Wenn Sie große Bäume umgürten, indem Sie tief in die Rinde um den Stamm schneiden, werden sie effektiv getötet. Sobald die Bäume entfernt sind, ist es wichtig, schnell zu handeln, um einheimische Bäume in die Felder zu verpflanzen, die die Spitzahorne früher besetzt haben.

Möglicherweise ist es die beste Methode, die Spitzahorne zu kontrollieren, einen anderen Baumtyp zu pflanzen . Einheimische Bäume wie Rotahorn und Kaugummi sind gute Alternativen.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: