Schädlingsbekämpfung durch Feigenbäume: Tipps zur Behandlung häufiger Feigenbaumschädlinge

Trotz ihrer alten Geschichte sind sie nicht ohne viele der gleichen Feigenbaumschädlinge, von denen der Baum heute heimgesucht wird. Der Schlüssel zur Bekämpfung von Feigenbaumschädlingen ist das Erkennen der häufigsten Feigenbaumschädlinge. Die Informationen in diesem Artikel sollten dabei helfen.

Schädlingsbekämpfung durch Feigenbäume: Tipps zur Behandlung häufiger Feigenbaumschädlinge

Feigen (Ficus carica) gehören zur Familie der Moraceae, zu der über 1.000 Arten gehören. Sie werden seit Tausenden von Jahren kultiviert, wobei Überreste aus neolithischen Ausgrabungen stammen, die bis 5.000 v. Chr. Zurückreichen. Trotz ihrer alten Geschichte sind sie nicht ohne viele der gleichen Feigenbaum-Insektenschädlinge, von denen der Baum heute heimgesucht wird. Der Schlüssel zur Bekämpfung von Feigenbaumschädlingen besteht darin, zu lernen, wie man gemeine Feigenbaumschädlinge identifiziert.

Gemeine Feigenbaumschädlinge

Die gemeine Feige ist ein Laubbaum, den man wegen seiner köstlichen & ldquo; Früchte kultiviert . & rdquo; Feigenfrucht ist eigentlich keine Frucht, sondern ein Syconium oder ein fleischiger Hohlraum mit winzigen Blüten an den Innenwänden. Feigen, die aus Westasien stammen, können, abhängig von den Bedingungen, 50-75 Jahre bei zuverlässiger Produktion leben.

Ein Zustand, der ihre Langlebigkeit beeinträchtigen könnte, ist der Befall von Feigenbäumen mit Schädlingen. Einer der häufigsten Schädlinge ist der Nematode, insbesondere der Wurzelknoten-Nematode und der Dolch-Nematode. Sie reduzieren das Wachstum und den Ertrag der Bäume. In den Tropen werden Nematoden bekämpft, indem die Feige in der Nähe einer Mauer oder eines Gebäudes gepflanzt wird, damit die Wurzeln unter dem Gebäude wachsen und Nematodenschäden vermieden werden. Anstatt in der Nähe einer Struktur zu pflanzen, kann schwerer Mulch Nematoden abschrecken, ebenso wie die ordnungsgemäße Anwendung von Nematiziden. Das Hinzufügen von Ringelblumen um den Baum sollte ebenfalls helfen.

Andere Schädlinge, die in Feigenbäumen gefunden werden, sind:

  • Zimmermannswurm
  • Dunkler Laufkäfer
  • Trockenobstkäfer
  • Ohrwurm
  • Freeman-Saftkäfer
  • Wirrkäfer
  • Feigenkäfer
  • Feigenmilbe
  • Feigenskala
  • Feigenbaumbohrer
  • Nabel-Orangenwurm

Schädlingsbekämpfung durch Feigenbäume: Tipps zur Behandlung häufiger Feigenbaumschädlinge

Feigenbaum-Schädlingsbekämpfung

Bei der Behandlung von Feigenbugs gibt es verschiedene Angriffspläne. Nicht jeder Schädling ist jedoch kontrollierbar. Zum Beispiel legt der Feigenbaumbohrer seine Eier in der Nähe der Basis eines Astes ab und dann schlüpfen die entstehenden Larven und tunneln in den Baum. Sobald die Larven im Baum sind, ist die Kontrolle extrem schwierig. Insektizid kann mit einer zeitaufwändigen und genauen Spritze in die Tunnel gespritzt werden.

Die beste Verteidigung gegen Borer ist eine gute Beleidigung. Schließen Sie den unteren Teil des Baumes in ein Netz ein, um zu verhindern, dass die Weibchen ihre Eier in die Rinde legen. Decken Sie auch die Oberseite des Netzes mit einer mit Vaseline beschichteten Folie ab.

Bei der Behandlung von Insekten wie getrockneten Fruchtkäfern oder Spinnmilben auf Feigen muss möglicherweise gesprüht werden. Zu den Trockenobstkäfern oder Saftkäfern zählen verwandte Arten wie der Freeman-Käfer und der Confused-Saftkäfer. Es sind kleine schwarze bis braune Käfer (etwa 1/10 bis 1/5 Zoll lang), die möglicherweise gefleckte Flügel haben oder nicht. Wenn sie sich von Feigen ernähren, verderben die Früchte und werden für andere Schädlinge attraktiver. Es ist auch häufig mit Aspergillus niger infiziert, einer Pilzkrankheit, die die Reifung von Früchten beeinträchtigen kann.

Zur Bekämpfung dieser Käferschädlinge sollten vor der Reifung der Feigen Köderfallen aufgestellt werden. Wenn die Fallen die meiste Arbeit zum Befreien des Käferbaums geleistet haben, besprühen Sie den Baum mit einem Insektizid, das Malathion in einer Zucker / Wasser-Lösung enthält, gemäß den Anweisungen des Herstellers. Halten Sie sich mindestens 12 Stunden von der besprühten Fläche fern und ernten Sie drei Tage lang keine Feigen.

Sowohl die Pacific Spider Milbe als auch die Two Spider Milbe können einen Feigenbaum befallen. Sie sind beide gelblich grün mit schwarzen Flecken. Sie ernähren sich von der Unterseite der Feigenblätter, wodurch sie bräunen und abfallen. Spinnmilben haben einige räuberische Insekten, wie Raubmilben und Sechsfleckenthrips, die sie töten werden; Andernfalls ersticken Sie sie mit einem Gartenbauöl, das mit Wasser gemischt ist, oder einem Pestizid, das Bifenazat enthält. Wenn Sie ein Spray mit Bifenazat verwenden, sollten Sie ein Jahr lang keine Feigen essen.

Ohrwürmer sind keine wirkliche Bedrohung für Feigenbäume, aber sie fressen die Früchte. Ein Insektizid, das Spinosad enthält, wird sie höchstwahrscheinlich töten.

Die Larve des Zimmermannswurms gräbt sich unter die Rinde der Feige und kann ganze Zweige töten. Die Larven sind leicht als 2-Zoll-cremefarbene Maden zu erkennen, die beim Fressen Saft und Sägemehl ausstrahlen. Ein parasitärer Fadenwurm, Steinernema feltiae, hilft dabei, sie zu bekämpfen.

Leider gibt es im Fall des dunkel werdenden Laufkäfers keine biologische oder chemische Bekämpfung. Diese & frac14; Zentimeterlange, stumpfe schwarze Käfer und ihre Larven ernähren sich von verrottendem Detritus an der Basis des Baumes und im umgebenden Boden. Die beste Verteidigung in diesem Fall ist die Hygiene. Halten Sie den Bereich um den Baum frei von Unkraut und ernten Sie sofort reife Feigen.

Video: Spinnmilben bekämpfen – Spinnmilben los werden – Schädlinge bekämpfen Pflanzen

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: