Rosenbeetpflanzen – Erfahren Sie mehr über das Bepflanzen von Rosen

Bepflanzungen für Rosenbüsche können dem Rosenbeet eine schöne Note verleihen. Das Pflanzen von Gefährten kann im Rosenbeet mehreren Zwecken dienen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Begleiter für Rosen.

Rosenbeetpflanzen - Erfahren Sie mehr über das Bepflanzen von Rosen

Von Stan V. Griep Berater der American Rose Society, Meister Rosarian – Rocky Mountain District

Mitgepflanzte Rosensträucher verleihen dem Rosenbeet eine schöne Note. Die begleitenden Pflanzen können helfen, die Stöcke der Rosen zu verstecken, die kahl geworden sind, als der Rosenstrauch größer geworden ist. Das Pflanzen von Gefährten im Rosenbeet kann verschiedenen Zwecken dienen, unter anderem dem Verstecken der bloßen Stöcke oder des langbeinigen Aussehens einiger größerer Rosen und Kletterpflanzen.

Wann mit dem Pflanzen von Gefährten für Rosenbüsche begonnen werden soll

Warten Sie bei hybriden Teerosen ein paar Jahre, bevor Sie eine begleitende Bepflanzung durchführen, da sie ihre Wurzelsysteme in Schwung bringen müssen, bevor sie Konkurrenz für Wasser und Nährstoffe hinzufügen. Um ehrlich zu sein, würde ich diese Regel als Faustregel auf alle Rosenbusch-Anpflanzungen anwenden.

Denken Sie daran, dass einige begleitende Pflanzen leicht überwachsen können und daher einige Wartungsarbeiten erforderlich sind, um sie unter Kontrolle zu halten erforderlich. Wir alle wissen jedoch, dass die schönsten Gärten aufgrund des Schattens des Gärtners so aussehen!

Rosenbegleiterpflanzen

Hier finden Sie eine Auflistung einiger großartiger Begleiterpflanzen für Rosen und Einige ihrer Vorteile:

Alyssum – Alyssum ist eine niedrig wachsende und duftende Bodenbedeckung, die in den Farben Weiß, Rosatönen und Purpurtönen erhältlich ist. Diese Sorte lässt sich leicht anbauen und verleiht den Rosenbeeten wirklich einen auffälligen Reiz.

Knoblauch, Schnittlauch, Knoblauchschnittlauch & Zwiebeln – Rosenliebhaber pflanzen diese seit vielen Jahren in ihre Rosenbeete. Knoblauch ist dafür bekannt, viele Schädlinge abzuwehren, die Rosenbüsche stören. Knoblauchschnittlauch hat ein interessantes Laub, weist einige Schädlinge ab und ihre hübschen kleinen Gruppen von weißen oder lila Blüten sehen mit dem Laub der Rosenbüsche wunderbar aus. Von Schnittlauch und Zwiebeln wurde gesagt, dass sie Rosen duftender machen, wenn sie in der Nähe von Rosen gepflanzt werden.

Lavendel (Lavendula angustifolia) – Lavendel kann in der Nähe von Rosen gepflanzt werden. In einigen Fällen wurde festgestellt, dass Blattläuse von den Rosenbüschen ferngehalten werden sollen. Ihre hübschen Blütendornen zieren das Rosenbeet und lassen sich zurückschneiden. Die Blumen können getrocknet und für viele Zwecke verwendet werden. Vielleicht ein feiner duftender Kranz für Ihre Wohnkultur.

Ringelblumen – Verwenden Sie die Sorten mit geringerem Wachstum, um dem Rosenbeet schöne, kräftigende Farben zu verleihen. Ringelblumen sind dafür bekannt, viele Insektenschädlinge abzuwehren und schädliche Nematoden zu bekämpfen.

Petersilie – Dies ist ein toll aussehendes Kraut für sich mit seinen gekräuselten Blättern. Petersilie ist eine weitere Begleitpflanze, die einige Insekten abschreckt, die Rosenbüsche stören. Außerdem kann dieses Kraut zurückgeschnitten werden, wenn es etwas langbeinig wird. Es wächst gut nach und fügt dem Rosenbeet wieder sein hübsches Laub hinzu. Petersilie kann auch für die Verwendung in Ihrer Küche für diese kulinarischen Köstlichkeiten geerntet werden.

Rosenbeetpflanzen - Erfahren Sie mehr über das Bepflanzen von Rosen

Tipps zum Pflanzen von Rosenbegleitern

Dies sind nur einige der Begleiterpflanzen, die gut mit Rosenbüschen zusammenarbeiten , da gibt es noch viel mehr. Lesen Sie unbedingt die Informationen zu jeder Pflanze, die Sie als Begleitpflanze für Ihre Rosen in Betracht ziehen.

Achten Sie auf Pflanzen, die sehr invasiv werden können und echte Kopfschmerzen im Rosenbeet verursachen. Überprüfen Sie auch die Wuchsgewohnheit der begleitenden Pflanze in Bezug auf die Größe. In vielen Fällen möchten Sie weniger wachsende Begleiterpflanzen, mit Ausnahme von Kletterrosen, für die möglicherweise größere Begleiterpflanzen erforderlich sind, um einige große, nackte, niedrigere Stöcke zu verstecken.

Viele der Kräuter eignen sich gut für die Rosenbeete, aber überprüfen Sie auch hier ihre Wachstumsgewohnheiten, um sicherzugehen. Es ist wirklich nichts anderes, als das Etikett eines Pestizids vor dessen Anwendung zu lesen. Wir müssen sicher sein, dass wir in unseren Gärten keine schädliche Situation schaffen.

Eine letzte Überlegung bei Begleitpflanzungen besteht darin, den pH-Wert des Bodens zu berücksichtigen, auf dem die Begleitpflanzen gepflanzt werden sollen. Die Rosenbüsche haben einen optimalen pH-Wert von 6,5, daher sollten die begleitenden Pflanzungen auch bei diesem pH-Wert gedeihen, um die gewünschte Leistung zu erzielen.

Video: Pflanzen von Container-Rosen bzw. Topfrosen – Rosenpark Dräger

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: