Rampengemüsepflanzen – Was sind Rampengemüse und Tipps zum Anbau von Rampen

Haben Sie jemals von einer Rampe gehört? Was ist Rampengemüse? Das beantwortet einen Teil der Frage, aber es gibt noch so viel mehr über Rampengemüsepflanzen zu entdecken, wie etwa die Verwendung für Rampen und wie wilde Lauchrampen angebaut werden. Dieser Artikel wird Ihnen dabei helfen.

Inhalt posten

Rampengemüsepflanzen - Was sind Rampengemüse und Tipps zum Anbau von Rampen

Haben Sie schon einmal von einer Rampe gehört? Was ist Rampengemüse? Das beantwortet einen Teil der Frage, aber es gibt noch so viel mehr über Rampengemüsepflanzen, wie sie für Rampen verwendet werden, und darüber, wie wilde Lauchrampen angebaut werden.

Was sind Rampengemüse?

Rampengemüse Pflanzen (Allium tricoccum) stammen aus den Appalachen, nördlich von Kanada, westlich von Missouri und Minnesota und südlich von North Carolina und Tennessee. Wachsende Rampen sind häufig in Gruppen in reichen, feuchten Laubwäldern anzutreffen. Als Cousin der Zwiebel-, Lauch- und Knoblauchpflanze ist die Rampe auch ein scharfes Gemüse, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Rampen wurden traditionell eher geschmiedet als kultiviert und sind leicht an ihren Blättern zu erkennen, normalerweise an zwei Aus jeder Zwiebel entstehen breite, flache Blätter. Sie sind hell, silbrig grün, 1 bis 2 cm breit und 5 bis 10 cm lang. Ein Frühlingsblüher, die Blätter verdorren und sterben bis Juni, und eine kleine Gruppe weißer Blüten bildet sich.

Es gibt einige Unterschiede in Bezug auf die Entstehung des Namens. Einige Leute sagen, der Name „Rampe“ sei eine Kurzfassung für Widder der Widder, das Sternzeichen für April und den Monat, in dem wachsende Rampen erscheinen. Andere sagen, „Rampe“ sei von einer ähnlichen englischen Pflanze namens „Ransom“ (Allium ursinus) abgeleitet, die früher „Bärlauch“ genannt wurde.

Verwendung für Rampen

Rampen werden für ihre Zwiebeln geerntet und Blätter, die nach Frühlingszwiebeln mit Knoblaucharoma schmecken. Früher wurden sie normalerweise in Butter aus tierischem Fett mit Eiern und Kartoffeln gebraten oder zu Suppen und Pfannkuchen gegeben. Sowohl frühe Kolonisten als auch Indianer schätzten die Rampen. Nach Monaten ohne frisches Gemüse waren sie eine wichtige Nahrungsquelle im zeitigen Frühjahr und galten als „Stärkungsmittel“. Rampen können auch für die spätere Verwendung eingelegt oder getrocknet werden. Heutzutage werden sie in feinen Restaurants in Butter oder Olivenöl gebraten gefunden.

Rampen und ihre Verwandten wurden medizinisch zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt, und eines dieser Mittel aus alter Zeit ist in das übergegangen Welt der modernen Medizin. Eine der häufigsten Anwendungen sowohl für Knoblauch als auch für Rampen war das Austreiben von internen Würmern. Mittlerweile wird eine konzentrierte Form im Handel hergestellt. Es heißt Allicin und leitet sich vom wissenschaftlichen Namen Allium ab, dem Gruppennamen für alle Zwiebeln, Knoblauch und Rampen normalerweise gefressen, nicht kultiviert — das ist bis vor kurzem. Auf vielen Bauernmärkten, die von einheimischen Bauern angebaut werden, gibt es Rampen. Dies kann der Ort sein, an dem einige Menschen mit ihnen bekannt gemacht wurden. Dies schafft einen Markt für mehr Rampen, was wiederum dazu führt, dass mehr Bauern sie kultivieren und so manche Hausgärtner aufregen.

Wie baut man also wilde Rampen an? Denken Sie daran, dass sie auf natürliche Weise in einem schattigen Gebiet mit reichhaltigem, feuchtem und gut durchlässigem Boden mit hohem Anteil an organischen Stoffen wachsen. Denken Sie an feuchten Waldboden. Sie können aus Samen oder durch Transplantation gezogen werden.

Samen können jederzeit ausgesät werden, wenn der Boden im Spätsommer nicht gefroren ist, um zur Hauptsaison früh zu fallen. Samen brauchen eine warme, feuchte Periode, um die Ruhephase abzubrechen, gefolgt von einer kalten Periode. Wenn sich die Samen nach der Aussaat nicht ausreichend erwärmen, keimen sie erst im zweiten Frühjahr. Die Keimung kann also zwischen sechs und 18 Monaten dauern. Niemand sagte, dass dies einfach sein würde.

Achten Sie darauf, dass Sie viel organisches Material einarbeiten, das in einem verrottenden Waldboden vorkommt, wie z. B. kompostierte Blätter oder verrottende Pflanzen. Entfernen Sie Unkraut, lockern Sie den Boden und harken Sie, um ein feines Saatbett vorzubereiten. Die Samen dünn auf den Boden säen und sanft in die Erde drücken. Bewässern Sie die Rampensamen und bedecken Sie sie mit einigen Zentimetern Blättern, um die Feuchtigkeit zu bewahren.

Wenn Sie Rampen mit Umpflanzen anbauen, pflanzen Sie die Zwiebeln im Februar oder März. Setzen Sie die Lampen 3 Zoll tief und 4-6 Zoll auseinander. Gießen Sie Wasser und mulchen Sie das Bett mit ca. 5 cm kompostierten Blättern.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: