Purple Loosestrife Info – Tipps zur Kontrolle von Purple Loosestrife

Purple Loosestrife Info - Tipps zur Kontrolle von Purple Loosestrife

Die Purpur-Pflanzenweberpflanze ( Lythrum salicaria ) ist eine extrem invasive Staude, die sich im oberen Mittleren Westen und im Nordosten der Vereinigten Staaten ausgebreitet hat . Es ist zu einer Bedrohung für die einheimischen Pflanzen in den Feuchtgebieten dieser Gebiete geworden, wo es das Wachstum aller seiner Mitbewerber erstickt. Purple Loosestrife-Informationen sind in den meisten betroffenen Staaten bei der Abteilung für Naturressourcen (DNR) erhältlich und gelten als schädliches Unkraut.

Purple Loosestrife-Info

Aus Europa stammend, war Purple Loosestrife Anfang des 19. Jahrhunderts in Nordamerika eingeführt, wahrscheinlich durch Zufall, aber Versuche mit der Kontrolle der Purpurschweine wurden erst Mitte der 1900er Jahre eingeleitet. Es hat eine aggressive Gewohnheit, und da es keine natürlichen Feinde hat (Insekten und Wildtiere fressen es nicht), gibt es nichts, was die Ausbreitung des Purpur-Ökos verhindern könnte. Kontrollmaßnahmen wurden auch durch örtliche Gärtner behindert, die die Pflanze mit nach Hause nehmen.

Die violette Löwenpflanze, auch Gartenlöwe genannt, ist eine wunderschöne Pflanze, die mit ihrem holzigen, kantigen Stamm 3 bis 10 Fuß hoch werden kann. Die Dinge, die es so gefährlich für die Umwelt machen, machen es für Gärtner attraktiv. Da er frei von Krankheiten und Schädlingen ist und sich von Ende Juni bis August zu auffälligen violetten Ähren entwickelt, scheint der Gartenödem eine ideale Ergänzung für die Landschaft zu sein.

Absterbende Blüten werden zwischen Juli und September durch Samenschalen ersetzt. Jede reife Purpur-Pflanzenweberpflanze kann eine halbe Million Samen pro Jahr produzieren, deren Prozentsatz weit über der Norm liegt.

Gefahren des Gartenökosuders

Die größte Gefahr der aggressiven Ausbreitung des Purpurölenmeisters Pflanzen sind Sümpfe, nasse Prärie, landwirtschaftliche Teiche und die meisten anderen Wasserstellen. Sie sind so produktiv, dass sie innerhalb eines Jahres einen Standort übernehmen können, was die Pflege der Pflanzenweberpflanze erschwert. Ihre Wurzeln und ihr Überwuchs bilden dichte Matten, die die einheimische Pflanzenwelt verdrängen und damit die Nahrungsquellen für die heimische Tierwelt zerstören. Vögel können den harten Samen nicht essen. Rohrkolben, eine unschätzbare Quelle für Nahrung und Nestmaterial, werden ersetzt. Wasservögel vermeiden Gebiete, die mit der heimtückischen Loosestrife-Pflanze überwachsen sind. Pflege und Wiederherstellung der betroffenen Gebiete sind auf die Entfernung der Pflanzen angewiesen.

In einigen Bundesstaaten ist der Anbau von Gartenweiden durch schädliche Unkrautgesetze illegal. Bei der Bestellung von Pflanzen aus Staaten, die noch nicht betroffen sind, ist Vorsicht geboten. Einige Sorten werden noch als sterile Sorten vermarktet. Die Forschung hat gezeigt, dass diese Sorten sich nicht selbst bestäuben, aber sie bestäuben sich mit ihren wilden Cousins ​​und machen sie somit zu einem Teil des Problems. Verantwortungsbewusste Gärtner pflanzen keine purpurnen Blumenweber an, und Informationen über ihre Gefahren sollten an andere weitergegeben werden. Versuchen Sie stattdessen, eine andere Sorte anzubauen, z. B. einen Schwanenhals, wenn der Loosestrife als Ganzes angebaut werden muss.

Tipps für die Purpur-Loosestrife-Kontrolle

Was können Hausgärtner für die Purpur-Loosestrife-Bekämpfung tun? Zuallererst nicht kaufen oder transplantieren! Samen werden immer noch verkauft, und Samen von Gartenölen werden manchmal in Wildblumensamenmischungen verpackt. Überprüfen Sie das Etikett, bevor Sie es kaufen.

Wenn in Ihrem Garten bereits purpurroter Öserich vorhanden ist, sollten Kontrollmaßnahmen ergriffen werden. Im Rahmen der Pflanzenschutzkontrolle kann er mechanisch oder chemisch entfernt werden. Wenn Sie es ausgraben möchten, können Sie es am besten verbrennen, oder Sie können es in festgebundene Plastiktüten packen, die Sie zu Ihrer örtlichen Deponie schicken. Verwenden Sie zum Entfernen von Chemikalien einen Vegetationskiller, der Glyphosat enthält, das in mehreren leicht erhältlichen Markenprodukten wie Round-up zu finden ist.

Alle Gärtner haben eine besondere Bindung an die Umwelt. Durch die Verbreitung von Informationen über die Purpurschalaudenke an andere können wir dazu beitragen, diese Bedrohung für unsere Feuchtgebiete zu beseitigen. Bitte tun Sie Ihren Teil für die Kontrolle der lila Feuerweide.

Purple Loosestrife Info - Tipps zur Kontrolle von Purple Loosestrife

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: