Probleme mit Gemüsegärten – Tipps zur Behandlung häufiger Probleme mit Gemüse

Der Anbau eines Gemüsegartens ist ein lohnendes und unterhaltsames Projekt, das jedoch wahrscheinlich nicht frei von einem oder mehreren häufigen Problemen mit Gemüse ist. Versuchen Sie, wie Sie könnten, Ihr Garten ist wahrscheinlich mit einer beliebigen Anzahl von Schädlingen oder Krankheiten befallen. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.

Probleme mit Gemüsegärten - Tipps zur Behandlung häufiger Probleme mit Gemüse

Der Anbau eines Gemüsegartens ist ein lohnendes und unterhaltsames Projekt, das jedoch wahrscheinlich nicht frei von einem oder mehreren häufigen Gemüseproblemen ist. Wenn Sie es versuchen, ist es wahrscheinlich, dass Ihr Garten von einer beliebigen Anzahl von Gemüseschädlingen oder Pflanzenkrankheiten heimgesucht wird.

Probleme mit Gemüsegärten - Tipps zur Behandlung häufiger Probleme mit Gemüse

Häufige vegetarische Probleme

Beim Anbau von Gemüse treten möglicherweise Probleme auf offensichtlicher sind Schädlinge im Gemüsegarten oder Pflanzenkrankheiten in Bezug auf Umweltprobleme wie Wetterbedingungen, Ernährung und sogar durch Menschen oder Tiere verursachte Probleme. Die richtige Bewässerung, Befruchtung, Lokalisierung und wenn möglich die Wahl krankheitsresistenter Sorten kann dazu beitragen, Ihren eigenen kleinen Garten Eden zu schaffen.

Pflanzenkrankheiten

Es gibt eine Fülle von Pflanzen Krankheiten, die den Gemüsegarten befallen können. Dies ist nur eine Handvoll davon, die üblicherweise in Gärten zu finden sind.

Clubroot – Die Keulenwurzel wird durch den Erreger Plasmodiophora brassicae verursacht. Von dieser häufigen Krankheit betroffenes Gemüse umfasst:

  • Brokkoli
  • Kohl
  • Blumenkohl
  • Rettich

Dämpfen – Damping off oder Keimlingsfäule ist eine weitere häufige Krankheit, die bei den meisten Gemüsesorten auftritt. Seine Quelle kann Aphanomyces, Fusarium, Pythium oder Rhizoctonia sein.

Verticillium wilt – Verticillium-Welke kann eine beliebige Anzahl von Gemüse aus der Brassicae-Familie (außer Brokkoli) befallen:

  • Gurken
  • Auberginen
  • Paprikaschoten
  • Kartoffeln
  • Kürbisse
  • Rettich
  • Spinat
  • Tomaten
  • Wassermelone

Weißschimmel – Weißschimmel ist eine weitere häufige Krankheit, die in vielen Kulturen vorkommt und vom Erreger Sclerotinia sclerotiorum übertragen wird. Dazu gehören:

  • Einige Brassicae-Gemüse
  • Karotten
  • Bohnen
  • Auberginen
  • Salat
  • Kartoffeln
  • Tomaten

Andere Krankheiten wie Gurkenmosaikvirus, Wurzelfäule und bakterielles Welken können zu einem Welken des Laubs mit sichtbaren toten Stellen und fleckigen Früchten führen.

Gemüsegarten Schädlinge

Andere Probleme, die beim Anbau von Gemüse auftreten können, werden durch Insektenbefall verursacht. Einige der häufigsten Eindringlinge im Gemüsegarten sind:

  • Blattläuse (ernähren sich von fast jeder Art von Ernte)
  • Stinkbugs (schädigen das Laub von Gemüse sowie Obst- und Nussbäume)
  • Spinnmilben
  • Kürbis-Käfer
  • Seedcorn-Maden
  • Thrips
  • Whiteflies
  • Nematoden , oder Wurzelknotenkrankheit (verursacht die Bildung von Gallen auf Möhren und Stuntkoriander, Zwiebeln und Kartoffelkulturen)

Umweltprobleme im Gemüsegarten

Abgesehen von Krankheiten und Schädlingen sind Gärten anfällig für Probleme verursacht durch Temperaturen, Trockenheit oder Überbewässerung und Nährstoffmangel.

  • Das Endergebnis aller zuvor genannten Blütenendfäule (häufig bei Tomaten, Kürbis und Paprika) ist ein Calciummangel durch feuchtigkeitsflüsse im boden oder durch die ausbringung von zu viel stickstoffdünger. Vermeiden Sie eine Überdüngung und verwenden Sie Mulch, um die Bodenfeuchtigkeit und das Wasser während Dürreperioden zurückzuhalten.
  • Ödeme sind ein häufiges physiologisches Problem, wenn die Umgebungstemperaturen kühler als Bodentemperaturen sind und die Bodenfeuchtigkeit bei hoher relativer Luftfeuchtigkeit hoch ist. Blätter sehen oft so aus, als hätten sie „Warzen“ und befallen untere, ältere Blattoberflächen.
  • Eine Pflanze, die aussät, oder auch als Bolzen bezeichnet, ist äußerst verbreitet. Pflanzen blühen vorzeitig und verlängern sich, wenn die Temperaturen steigen und die Tage länger werden. Um dies zu vermeiden, sollten Sie im zeitigen Frühjahr schraubenresistente Sorten anpflanzen.
  • Wenn Pflanzen keine Früchte setzen oder keine Blüten abwerfen, sind wahrscheinlich auch Temperaturvariablen schuld. Snap Beans blühen möglicherweise nicht, wenn die Temperaturen über 32 ° C liegen, können jedoch wieder blühen, wenn die Temperaturen abkühlen. Tomaten, Paprika oder Auberginen sind auch von Temperaturschwankungen betroffen, die das Erblühen oder die Produktion hemmen können.
  • Niedrige Temperaturen zwischen 10 und 15 ° C können dazu führen, dass die Frucht unförmig wird. Kühle Temperaturen oder niedrige Bodenfeuchtigkeit können dazu führen, dass Gurken schief oder ungewöhnlich geformt wachsen.
  • Eine schlechte Bestäubung kann auch dazu führen, dass sich auf Zuckermais unregelmäßig geformte Körner bilden. Um die Bestäubung zu fördern, pflanzen Sie den Mais in Blöcken mit mehreren kurzen Reihen statt einer langen Reihe.

Video: Gartengeschichten: Von Bienen, Blumen und Beeten | die nordstory | NDR

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: