Pflege von Rosen bei trockenem Wetter: Wie man Rosen bei Trockenheit gießt

In Dürrezeiten und als wassersparende Maßnahme führe ich häufig Feuchtigkeitsmessertests durch, wenn es Zeit zum Gießen ist die schon wieder. Dieser Artikel hilft bei der Pflege von Rosen bei trockenem Wetter.

Pflege von Rosen bei trockenem Wetter: Wie man Rosen bei Trockenheit gießt

Von Stan V. Griep Berater der American Rose Society, Meister Rosarian – Rocky Mountain District

In Zeiten der Dürre und aus Gründen des Wasserschutzes führe ich häufig Feuchtigkeitsmessertests an den Rosenbüschen durch, wenn meine Unterlagen belegen, dass es Zeit ist, sie erneut zu gießen. Ich drücke die Wasserzählersonde an drei verschiedenen Stellen bis zum Anschlag in den Boden, um zu sehen, wie viel Feuchtigkeit in den Böden abgelesen wird.

Pflege von Rosen bei trockenem Wetter: Wie man Rosen bei Trockenheit gießt

Wie viel Rosen bei Dürren wässern

Diese Messwerte geben mir einen guten Hinweis darauf, ob ich die Rosenbüsche dann wirklich gießen muss oder ob das Gießen einige Tage warten kann. Durch die Durchführung der Feuchtigkeitsmessertests stelle ich sicher, dass die Rosenbüsche in ihren Wurzelsystemzonen eine gute Bodenfeuchtigkeit aufweisen und daher nicht wässern, wenn der Bedarf wirklich noch nicht ganz da ist.

Eine solche Methode konserviert das Kostbare (und in solchen Dürrezeiten hochpreisig!) Wasser sowie hält die Rosenbüsche in der Feuchtigkeitsaufnahmeabteilung gut. Wenn Sie gießen, empfehle ich, dies von Hand mit einem Gießstab zu tun. Stellen Sie Bodenschalen her oder fangen Sie Becken um jede Pflanze oder jeden Rosenstrauch an der Tropfgrenze. Füllen Sie die Schalen mit Wasser und fahren Sie mit dem nächsten fort. Nachdem Sie fünf oder sechs davon getan haben, gehen Sie zurück und füllen Sie die Schalen erneut. Die zweite Bewässerung hilft dabei, das Wasser tiefer in den Boden zu drücken, wo es für die Pflanze oder den Strauch länger hält.

Verwenden Sie das „Mulch-Werkzeug“ auch in Zeiten der Dürre. Die Verwendung von Mulch Ihrer Wahl um die Rosensträucher hilft auch dabei, die unbezahlbare Bodenfeuchtigkeit zu bewahren. Ich benutze entweder einen zerkleinerten Zedernmulch oder Kiesmulch um alle meine Rosenbüsche. In der Regel benötigen Sie eine 1 ½ bis 2 Zoll dicke Mulchschicht, damit die gewünschte Leistung erzielt wird. In einigen Gegenden möchten Sie lieber bei etwas wie zerkleinertem Zedernmulch bleiben, da der Kies- oder der Kiesmulch möglicherweise aufgrund extremer Hitzebedingungen nicht so gut funktionieren wie bei mir in Colorado (USA). Halten Sie sich bei der Verwendung von Kiesel / Mulch von Lavasteinen und dunklen Kieselsteinen fern und verwenden Sie stattdessen hellere Töne wie hellgrau oder sogar hellrosa bis cremefarben (wie Rosenstein).

Video: Du steckst eine Rose in eine Kartoffel und pflanzt sie ein. 2 Monate später? Das ist einmalig.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: