Pflege von Mangostan-Bäumen – Tipps zum Anbau von Mangostan-Obstbäumen

Es gibt viele Bäume und Pflanzen, von denen viele von uns noch nie gehört haben, da sie nur in bestimmten Breiten gedeihen. Ein solcher Baum heißt Mangostan. Was ist eine Mangostanfrucht und kann man einen Mangostanfruchtbaum vermehren? Finden Sie es hier heraus.

Inhalt posten

Pflege von Mangostan-Bäumen - Tipps zum Anbau von Mangostan-Obstbäumen

Es gibt viele wirklich faszinierende Bäume und Pflanzen, von denen viele von uns noch nie gehört haben, da sie nur in bestimmten Breiten gedeihen. Ein solcher Baum heißt Mangostan. Was ist eine Mangostanfrucht und kann man einen Mangostanbaum vermehren?

Was ist Mangostanfrucht?

Eine Mangostanfrucht (Garcinia mangostana) ist ein wahrhaft tropischer Obstbaum. Es ist nicht bekannt, woher Mangostan-Obstbäume stammen, aber einige vermuten, dass die Entstehung von den Sunda-Inseln und den Molukken ausgeht. Wilde Bäume können in Kemaman, Malaya Wäldern gefunden werden. Der Baum wird in Thailand, Vietnam, Birma, den Philippinen und im Südwesten Indiens kultiviert. Es wurden Versuche unternommen, es in den USA (in Kalifornien, Hawaii und Florida), in Honduras, Australien, im tropischen Afrika, in Jamaika, in Westindien und in Puerto Rico mit äußerst begrenzten Ergebnissen zu kultivieren.

Der Mangostanbaum ist langsam Wächst aufrecht im Lebensraum mit einer pyramidenförmigen Krone. Der Baum wird zwischen 20 und 82 Fuß hoch, mit fast schwarzer, schuppiger Außenrinde und einem gummiartigen, extrem bitteren Latex, der in der Rinde enthalten ist. Dieser immergrüne Baum hat kurz gestielte, dunkelgrüne Blätter, die auf der Oberseite länglich und glänzend und auf der Unterseite gelbgrün und stumpf sind. Neue Blätter sind rosarot und länglich.

Die Blüten sind 1 ½ bis 2 Zoll breit und können am selben Baum männlich oder zwittrig sein. Männliche Blüten werden in Gruppen von drei bis neun an den Astspitzen getragen; fleischig, grün mit roten Flecken auf den Außenseiten und gelblich rot auf der Innenseite. Sie haben viele Staubblätter, aber die Staubbeutel tragen keinen Pollen. Zwitterblüten befinden sich an der Spitze der Zweige und sind gelblich-grün mit einem roten Rand. Sie sind kurzlebig.

Die entstandenen Früchte sind rund, dunkelviolett bis rötlichviolett, glatt und etwa 1 1/3 bis 3 Zoll groß Durchmesser. Die Frucht hat eine bemerkenswerte Rosette an der Spitze, die aus vier bis acht dreieckigen, flachen Resten des Stigmas besteht. Das Fleisch ist schneeweiß, saftig und weich und kann Samen enthalten oder auch nicht. Die Mangostanfrucht ist bekannt für ihren köstlichen, leicht sauren Geschmack. Tatsächlich wird die Frucht der Mangostan häufig als „Königin der tropischen Früchte“ bezeichnet.

Pflege von Mangostan-Bäumen - Tipps zum Anbau von Mangostan-Obstbäumen

Anbau von Mangostan-Obstbäumen

Die Antwort auf „Anbau von Mangostan“ Obstbäume “ist, dass Sie dies wahrscheinlich nicht können. Wie bereits erwähnt, wurden viele Versuche, den Baum zu vermehren, mit wenig Glück rund um den Globus unternommen. Dieser tropenliebende Baum ist ein bisschen pingelig. Es toleriert keine Temperaturen unter 4 ° C (40 ° F) oder über 37 ° C (100 ° F). Sogar Kinderzimmer-Sämlinge werden bei 7 ° C (45 ° F) getötet.

Mangostanfrüchte sind in Bezug auf Höhe und Luftfeuchtigkeit wählerisch und benötigen einen jährlichen Niederschlag von mindestens 50 Zoll ohne Trockenheit. Bäume gedeihen in tiefen, reichhaltigen organischen Böden, überleben jedoch in sandigem Lehm oder Ton mit natürlichem Material. Während stehendes Wasser Sämlinge abtötet, können erwachsene Mangostanfrüchte in Regionen, in denen ihre Wurzeln die meiste Zeit des Jahres mit Wasser bedeckt sind, überleben und sogar gedeihen. Sie müssen jedoch vor starkem Wind und Salznebel geschützt sein. Grundsätzlich muss es beim Anbau von Mangostan-Obstbäumen einen perfekten Sturm der Bestandteile geben.

Die Vermehrung erfolgt durch Samen, obwohl Versuche mit Pfropfungen unternommen wurden. Samen sind eigentlich keine echten Samen, sondern Hypokotylknollen, da keine sexuelle Befruchtung stattgefunden hat. Samen müssen fünf Tage nach der Entnahme aus der Frucht zur Vermehrung verwendet werden und keimen innerhalb von 20-22 Tagen. Der resultierende Keimling ist aufgrund einer langen, empfindlichen Pfahlwurzel nur schwer oder gar nicht zu transplantieren. Beginnen Sie daher an einem Ort, an dem er mindestens ein paar Jahre verbleibt, bevor Sie eine Transplantation versuchen. Der Baum kann in sieben bis neun Jahren Früchte tragen, ist jedoch häufiger im Alter von 10 bis 20 Jahren anzutreffen.

Mangostanfrüchte sollten einen Abstand von 1 bis 2 m haben und in 4 x 4 x 4 ½ Kernen gepflanzt werden, die mit Bio-Produkten angereichert sind Angelegenheit 30 Tage vor dem Pflanzen. Der Baum braucht einen gut bewässerten Standort; Trockenes Wetter kurz vor der Blütezeit führt jedoch zu einem besseren Fruchtansatz. Bäume sollten im Halbschatten gepflanzt und regelmäßig gefüttert werden.

Mangostanen leiden aufgrund des bitteren Latex, der aus der Rinde austritt, selten unter Schädlingen und sind nicht oft von Krankheiten geplagt.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: