Pflege kranker Brugmansia-Pflanzen

Es macht keinen Spaß zu beobachten, wie eine geliebte Pflanze an einer unbekannten Krankheit erkrankt. Erfahren Sie mehr über häufig auftretende Brugmansia-Erkrankungen, damit Sie gerüstet und einsatzbereit sind, wenn Ihre Pflanze anfängt, Probleme zu haben. Dieser Artikel hilft.

Pflege kranker Brugmansia-Pflanzen

Die klassischen, trompetenförmigen Blüten von Brugmansia machen es zu einem Liebling der Gärtner überall, aber Brugmansia-Krankheiten können die Anzeige dieser Pflanze stoppen. Da Brugmansia ein enger Verwandter von Tomaten ist, ähneln die Probleme mit Brugmansia denen seines beliebten Cousins. Die Behandlung kranker Brugmansiapflanzen beginnt mit der korrekten Identifizierung des beteiligten Erregers.

Pflege kranker Brugmansia-Pflanzen

Krankheitsprobleme bei Brugmansia

Das Verständnis des Erregers ist der beste Einstieg in die Behandlung kranker Brugmansiapflanzen. Obwohl diese Liste alles andere als erschöpfend ist, können Sie anhand der Erkennung dieser häufig vorkommenden Brugmansie-Erkrankungen die richtigen Pflegeentscheidungen für Ihre Pflanze treffen:

Bakterieller Blattfleck – Verursacht durch die Bakterien Xanthomonas campestris pv. Hederae, Bakterienblattfleck wird durch hohe Luftfeuchtigkeit angeregt. Es erscheint als eine Reihe kleiner brauner Flecken, die von einem gelben Lichthof umgeben sind und sich schnell ausbreiten können. Wenn dies der Fall ist, verdünnen Sie Ihre Pflanzen, um die Luftzirkulation zu erhöhen, säubern Sie heruntergefallene Pflanzenreste und entfernen Sie alle betroffenen Blätter, um die Infektion zu verlangsamen oder zu stoppen.

Falscher Mehltau – Diese häufige Pilzkrankheit wird durch eine Reihe von Pilzpathogenen verursacht, tritt jedoch immer in ähnlicher Weise auf. Wenn Sie unregelmäßige gelbe Flecken auf den Blättern Ihrer Pflanze und ein Webby- oder Baumwollwachstum auf der Unterseite bemerken, haben Sie flaumigen Mehltau. Sie können es problemlos mit Neemöl behandeln, das mehrere Wochen lang im Abstand von 7 bis 14 Tagen auf beide Seiten der Blätter aufgetragen wird.

Mehltau – Mehltau ist dem Falschen Mehltau sehr ähnlich und wird auf die gleiche Weise behandelt. Anstelle der Pilzmasse auf der Unterseite des Blattes erscheint jedoch eine pulverförmige, mehlige Substanz auf der Oberseite des Blattes. Beide Krankheiten können tödlich sein, wenn sie nicht behandelt werden, und Pflanzen können von einer Verringerung des Feuchtigkeitsniveaus profitieren.

Wurzelfäule – Gewöhnliche Bodenpilze wie Pythium sind für die Zerstörung der Wurzeln von Brugmansia verantwortlich, wenn der Boden über einen längeren Zeitraum durchnässt war. Kranke Pflanzen werden schnell welken und erscheinen möglicherweise weniger kräftig, aber Sie wissen nicht mit Sicherheit, dass Sie Wurzelfäule haben, es sei denn, Sie graben Ihre Pflanze und überprüfen die Wurzeln. Schwarze, braune oder weiche Wurzeln oder solche, deren Scheiden leicht abrutschen, sind bereits tot oder sterben ab. Manchmal können Sie diese Pflanzen retten, indem Sie sie in trockenen Böden mit optimaler Drainage umtopfen und gut gießen. Lassen Sie eine Pflanze niemals im stehenden Wasser, da dies nur die Wurzelfäule fördert.

Verticillium Wilt – Als verheerendes und allzu häufiges Problem ist Verticillium-Welke das Ergebnis eines pathogenen Pilzes, der über das Wurzelsystem in das Transportgewebe der betroffenen Brugmansia eindringt und sich rasch vermehrt. Pflanzen sterben in der Regel abschnittsweise ab, wobei zu Beginn der Krankheit gelbe Blätter entlang eines Stängels erscheinen. Je mehr es sich ausbreitet, desto mehr Pflanzengeist und Tropfen. Es gibt kein Heilmittel gegen die Verticillium-Welke, aber das Einpflanzen von zukünftiger Brugmansia in sterilen Boden kann dazu beitragen, dass sie sich nicht festsetzt.

Viren – Tabakmosaik- und Tomaten-Welkenviren sind die häufigsten Viren unter der Brugmansia. Tabakmosaik erzeugt ein charakteristisches Mosaikmuster aus gelben und grünen Bereichen auf dem Blatt sowie deformierten Früchten und Blüten. Mit Tomaten gefleckte Welken bremsen das Pflanzenwachstum und verursachen braune bis schwarze Streifen an den Stielen sowie Blattdeformitäten und gelbe Adern. Viren sind leider für das Leben in Pflanzen. Alles, was Sie tun können, ist, die infizierte Brugmansia zu zerstören, um die Ausbreitung der Krankheit auf nahe gelegene Pflanzen zu verhindern.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: