Pflanzenschädlinge im Gewächshaus: Umgang mit verbreiteten Schädlingen in einem Gewächshaus

Pflanzenschädlinge im Gewächshaus: Umgang mit verbreiteten Schädlingen in einem Gewächshaus

Wanzen und Gewächshäuser passen wie Erdnussbutter und Gelee zusammen – außer nicht so lecker und nicht wirklich so willkommen. Die Schädlingsbekämpfung in Gewächshäusern ist wichtig, um Ihre Gewächshauspflanzen gesund und glücklich zu halten, insbesondere wenn Sie Setzlinge mit Freunden teilen oder Stecklinge für Ihre Landschaft beginnen. Gewächshauspflanzenschädlinge können nicht vollständig vermieden werden, aber die Verhinderung von Schäden durch Gewächshausschädlinge sollte ein wichtiger Teil Ihrer Gewächshausarbeit sein.

Häufige Schädlinge in einem Gewächshaus

Zu den häufigsten Schädlingen in einem Gewächshaus gehört saftfressende Insekten, Pollenfütterer, Raupen und Schnecken. Einige sind erheblich schwieriger zu kontrollieren als andere, weshalb eine ständige Überwachung für eine erfolgreiche Gewächshausproduktion unerlässlich ist.

Sapfutter-Insekten

Blattläuse, Mealybugs und Schuppeninsekten sind winzige, sich langsam bewegende Sapffutter-Insekten das Lager gruppiert sich an den Blattunterseiten und an Stängeln tief in den Baumkronen. Sie stoßen eine klebrige Substanz aus, die Honigtau genannt wird, wenn sie Futter aufnehmen, das manchmal Pflanzengewebe bedeckt. Häufige Anzeichen für eine Fütterung sind vergilbte oder verzerrte Blätter und allgemeine Unbeholfenheit in Pflanzen.

Milben sind fast unsichtbare Spinnentiere, die zur korrekten Erkennung einer Vergrößerung bedürfen. Mite-Schaden ähnelt dem anderer Saftzufuhr, jedoch ohne Honigtau. Stattdessen können Milben feine Seidenfäden zurücklassen, wo sie in Gruppen gefüttert haben. Weiße Fliegen fliegen nicht, sondern kleine, fliegende Saftsauger. Diese Kerle sehen aus wie winzige, weiße Motten, hinterlassen jedoch den gleichen Schaden wie andere Saftzuführer. Es sind arme Flieger, die sich bei Störungen zum Flügel begeben, sich aber schnell wieder auf den Futterplätzen niederlassen.

Pollenfütterer

Thrips sind kleine Insekten, nicht größer als die kleinsten Ameisen. Sie ernähren sich normalerweise von Blumen, breiten Pollen über die Blütenblätter aus und hinterlassen schwarze Fäkalspecks und verworfene Exoskelette.

Kleine Fliegen wie Pilzmücken und Landfliegen sind häufige Besucher in Gewächshäusern. Erwachsene sind nur ein Ärgernis, Larven können sich jedoch an den Wurzeln von Pflanzen ernähren, die chronisch überbewässert sind. Befallene Pflanzen sind unfreundlich und es werden Fliegen beobachtet, die um ihre Basis schweben.

Raupen und Schnecken

Raupen und Schnecken sind gelegentliche, aber schwere Gewächshausschädlinge. Diese Entlaubungsapparate werden von einem zarten, sukkulenten Wachstum angezogen und konsumieren junge Pflanzen rücksichtslos. Die einzigen Anzeichen für diese Schädlinge können von außen gekautes Laub oder skelettierte Blätter sein.

Kontrolle der Gewächshauspest

Wenn Sie kleine Schädlinge mit klebrigen Karten überwachen, werden Sie dies schnell wissen Wenn in Ihrem Gewächshaus etwas nicht stimmt. Klebrige Karten, die auf empfindlichen Pflanzen platziert werden und sich in der Nähe befinden, sollten wöchentlich während der belebten Sommerschadensaison ausgewechselt werden.

Eine überraschend große Anzahl von Gewächshausschädlingen kann mit Insektizidseifen, einschließlich Blattläusen, Mäusen, Milben, Weißfliegen und Thripse, getötet werden. Befreien Sie die befallenen Pflanzen mit Insektizidseifen und versprühen Sie dabei die Unterseite der Blätter und die Stiele gut. Wiederholen Sie die Behandlungen alle fünf bis sieben Tage oder bis die problematischen Schädlinge verschwunden sind.

Scale-Insekten benötigen stärkere Bekämpfungsmethoden, können jedoch normalerweise mit Neemöl erstickt werden. Genauso wie bei Insektizidseife wöchentlich, bis die Waage tot ist. Sie können ein dünnes Messer oder Ihren Fingernagel verwenden, um die Schutzabdeckungen anzuheben, um die tote Skala zu überprüfen.

Winzige Fliegen lassen sich leicht mit einer Anwendung von Bacillus thuringiensis auf den Boden verteilen der betroffenen Pflanzen. Erwachsene verschwinden nicht sofort, aber diese Behandlungen zerstören die schädlichen Larven.

Raupen und Schnecken werden normalerweise von Hand gepflückt und in einen Eimer mit Seifenwasser geworfen. Überprüfen Sie die Pflanzen sowie die Unterseiten der Bänke und eventuelle Ablagerungen, an denen sie sich möglicherweise verstecken. Je früher Sie sie unter Kontrolle bekommen, desto besser. Raupen und Schnecken können in kürzester Zeit schwere Schäden verursachen.

Pflanzenschädlinge im Gewächshaus: Umgang mit verbreiteten Schädlingen in einem Gewächshaus

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: