Orchideenkrankheiten und – behandlung: Informationen zur Behandlung häufiger Orchideenkrankheiten

Die meisten häufigen Orchideenkrankheiten können vorgebeugt oder geheilt werden, insbesondere werden sie frühzeitig erkannt. Genau wie bei Schädlingen ist es wichtig, die Pflanzengesundheit regelmäßig zu überwachen und sofort zu handeln. Klicken Sie hier, um Informationen zu häufigen Orchideenkrankheiten und deren Behandlung zu erhalten.

Orchideenkrankheiten und - behandlung: Informationen zur Behandlung häufiger Orchideenkrankheiten

Die häufigsten Krankheiten bei Orchideenpflanzen sind Pilze. Dies können Blattfäule, Blattflecken, Pilzfäule und Blütenfäule sein. Es gibt auch eine Bakterienfäule, die die Gesundheit der Orchideen beeinträchtigen kann. Die Bestimmung der Krankheit Ihrer Pflanze ist entscheidend für die Behandlung von Orchideenkrankheiten. Die häufigsten Orchideenkrankheiten können vorgebeugt oder geheilt werden, insbesondere wird sie frühzeitig erkannt. Genau wie bei Schädlingen ist es wichtig, die Pflanzengesundheit häufig zu überwachen und sofort zu handeln, wenn abnormale Bedingungen auftreten. Weitere Informationen zu häufigen Orchideenkrankheiten und deren Behandlung finden Sie weiter.

Orchideenkrankheiten und - behandlung: Informationen zur Behandlung häufiger Orchideenkrankheiten

Häufige Orchideenkrankheiten

Orchideen kommen in vielen Größen, Farben und Wachstumsformen vor. Die meisten dieser wunderbaren Pflanzen stammen aus Regenwaldgebieten, in denen die Temperaturen gemäßigt bis tropisch sind. Es gibt auch Arten, die unter trockenen Bedingungen gedeihen, aber diese sind nicht weit verbreitet. Orchideenpflanzenkrankheiten treten am ehesten auf, wenn die Blätter und Blüten übermäßig feucht sind und der Boden schlecht entwässert ist. Kulturelle Veränderungen und sogar ein Standortwechsel können Krankheiten minimieren, ebenso wie gute Hygienemaßnahmen.

Pilzkrankheiten von Orchideen

Schwarzfäule ist eine Pilzkrankheit, die im Stehen auftritt Wasser auf die Orchidee. Die Pilzsporen müssen durch das Wasser schwimmen und sprießen, sobald sie fertig sind, aus dem Myzel und beginnen mit der Fruchtbildung. Dunkle schwarze Flecken bilden sich auf den Blättern und breiten sich schnell in allen Teilen der Pflanze aus, wenn sie nicht kontrolliert werden. Spritzen Sie kein Wasser zwischen Ihre Pflanzen und schneiden Sie die betroffenen Stellen mit einem sterilen Messer aus.

Wurzel-, Rhizom- und Pseudobulbenfäule sind weit verbreitet, wenn die Blumenerde nicht steril ist und es zu viel Wasser gibt. Diese Krankheit ist sehr ansteckend und in erster Linie eine Wurzelkrankheit, die Symptome können sich jedoch über dem Boden befinden. Die Behandlung von Orchideenkrankheiten der Wurzeln erfordert die Entfernung der Pflanze aus ihrem Medium und die Verwendung eines sterilen Messers zum Abschneiden von infiziertem Material. Verwenden Sie dann ein Fungizid, um die Wurzeln zu befeuchten und die Anbaufläche mit einer 10% igen Bleichlösung zu reinigen. Wenn genügend Wurzeln überlebt haben, kann die Pflanze wieder gesund werden.

Blütenfäule und Südfäule oder Kragenfäule treten am häufigsten auf, wenn das Wetter warm und die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Eine schlechte Luftzirkulation und eine gute Hygiene können dazu beitragen, diese Krankheiten zu verhindern. Die südländische Seuche verursacht einen raschen Zusammenbruch und Verrottung der Wurzeln und Pseudobulbandblätter. Schließlich wird die Krankheit die Pflanze umgürten und zerstören. Blütenblattfäule stammt vom Pilz Botrytis und erzeugt kleine schwarze oder braune Flecken auf den Blütenblättern. Die Blüten übertragen den Pilz, daher ist die Entfernung der Blüten von entscheidender Bedeutung. Fungizid und Hygiene sind der Schlüssel zu diesen Orchideenkrankheiten und deren Behandlung.

Blattflecken können bei einer Vielzahl von Organismen auftreten. Gute Hygiene, gute Luftzirkulation und die Verhinderung von Wasser auf den Blättern können dazu beitragen, diese Orchideenpflanzenkrankheiten zu verhindern. Der Erreger bevorzugt heiße, feuchte Bedingungen und wird durch Spritzen von Wasser auf die Blätter verbreitet. Blätter entwickeln wasserdurchtränkte Bereiche, häufig mit gelben Lichthöfen. Schnell breitet sich die Krankheit auf die Wurzeln und Pseudobulben aus. Die verrotteten Stellen können einen unangenehmen Geruch haben.

In nur zwei Tagen kann das Virus die äußerst empfindliche Phalaenopsis verrotten. In Vanda werden die Flecken durchscheinend, während in Dendrobium die Flecken schwarz und eingefallen sind.

Verwenden Sie sterile Werkzeuge, um infiziertes Material zu entfernen. Kupfer-Fungizide können außer auf Dendrobium und während der Blüte verwendet werden oder Sie können Wasserstoffperoxid verwenden. Sprühen Sie einfach Wasserstoffperoxid auf die Pflanze und alle benachbarten Pflanzen, da sich die Infektion schnell ausbreiten kann.

Video: Meine Phalaenopsis will nicht blühen. Meine Orchidee bekommt nur Blätter. Die

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: