Nicht blühende Knock-Outs: Gründe für nicht blühende Knock-Out-Rosen

Es ist sehr frustrierend, wenn Rosen nicht im Garten blühen. Knock Out Rosensträucher sind nicht anders, wenn es um diese Frustration geht. Es gibt mehrere Gründe, warum diese Rosen möglicherweise nicht blühen. In diesem Artikel finden Sie weitere Informationen.

Nicht blühende Knock-Outs: Gründe für nicht blühende Knock-Out-Rosen

Wir kaufen Rosensträucher in der Regel für die Schönheit, die ihre Blüten zu Rosenbeeten, Gärten oder Grünflächen beitragen. Daher ist es Anlass zu großer Frustration, wenn sie nicht blühen. In einigen Fällen bilden Rosen schöne große Knospen oder Knospenhaufen, und dann scheinen die Knospen scheinbar über Nacht zu welken, gelb zu werden und abzufallen. Knock Out Rosensträucher sind nicht anders, wenn es um diese Frustration geht. Es gibt mehrere Gründe, warum diese Rosen möglicherweise nicht blühen. Schauen wir uns einige davon an.

Nicht blühende Knock-Outs: Gründe für nicht blühende Knock-Out-Rosen

Warum blühen Knock-Outs nicht?

Finden Sie heraus, wie Sie sie erhalten Rosen zum Erblühen bringen heißt, herauszufinden, was sie überhaupt nicht zum Erblühen bringt.

Tierische Schädlinge

Sind die Knospen an den Rosen eines Tages und am nächsten Morgen vollständig verschwunden? Vielleicht liegen sie auf dem Boden, als wären sie abgeschnitten, oder sie fehlen ganz. Die Schuldigen hier sind normalerweise Eichhörnchen, Hirschelche. Rehe und Elche fressen möglicherweise zuerst nur die Knospen mit etwas Laub und kehren dann eine weitere Nacht zurück, um den Busch zu dezimieren. Ich bin nicht sicher, warum Eichhörnchen manchmal die Blüten abschneiden, sie herumliegen lassen und sie nicht essen. Vielleicht ist es geplant, sie später wieder zu holen.

Die Verwendung eines flüssigen oder körnigen Abwehrmittels kann eine gewisse Erleichterung bringen, aber Sie müssen die Produkte weiterhin anwenden, damit sie ihr Bestes geben. Das heißt, diese Repellentien können gut für die Eichhörnchen und Kaninchen wirken, wenn sie das Laub essen. Der Bau eines Zauns um das Rosenbeet oder den Garten kann hilfreich sein, aber oft muss es sich um einen Elektrozaun handeln, um Erfolg zu haben, da hungrige Hirsche und Elche entweder über den Zaun springen oder ihn stellenweise nach unten drücken.

Insekten

Winzige Insekten wie Thripse können sich in Rosenknospen bohren und verursachen, dass sie abfallen, ohne zu blühen. Um an solche Insekten wirklich heranzukommen, muss man ein systemisches Insektizid verwenden, das für ihre Bekämpfung aufgeführt ist.

Licht

Wenn Knock Out-Rosen nicht blühen, erhalten sie möglicherweise nicht genug Sonnenlicht. Achten Sie beim Einpflanzen darauf, dass sie 6 bis 8 Stunden Sonne haben. Sehen Sie sich das vorgeschlagene Pflanzgebiet zu verschiedenen Tageszeiten genau an, um festzustellen, ob Bäume oder Gebäude das Gebiet beschatten. Ein wenig Schatten bei teilweiser Sonneneinstrahlung kann an heißen Sommertagen hilfreich sein, da es vor starker Sonneneinstrahlung und extremer Hitze schützt.

Dünger

Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Baby füttern Rosen mit Dünger, die den Boden oder die Wurzelzone Ihrer Knock-Out-Rosen bilden und die oberen Teile der Rosensträucher füttern. Wiederholter hoher Stickstoffverbrauch führt bei Knock-Out-Rosen zu einer starken Blattbildung mit geringen bis keinen Blüten. Düngemittel mit hohem Stickstoffgehalt können auch die Ursache für einen Zustand sein, der als & ldquo; Crooked Neck & rdquo; auf Rosen. Die sich bildende Knospe neigt sich zu einer Seite, manchmal drastisch. Die Knospe kann sich öffnen und die Blüte krumm und schlecht geformt sein oder überhaupt nicht.

Wasser

Achten Sie bei der richtigen Fütterung darauf, dass Ihre Rosen gut gewässert sind. Wassermangel, besonders an heißen Sommertagen, verdoppelt den Stressfaktor, den die Rosensträucher bewältigen müssen. Stress und Schock führen dazu, dass Knock-Out-Rosen nicht mehr blühen und anfälliger für Pilz- oder Krankheitsattacken werden.

Krankheit

Pilze wie schwarzer Fleck, Mehltau und Rost betonen Rosensträucher und stoppen das Blühen auch im Stadium der Knospenbildung verarbeiten. Das regelmäßige Besprühen von Rosen mit einem Fungizid kann angebracht sein. Es gibt viele No-Spray-Gärten, die sehr schön sind und sehr gute Leistungen erbringen. In den No-Spray-Gärten muss man sehr vorsichtig sein, um Rosensträucher zu erhalten, deren Krankheitsresistenz bei unterschiedlichen Wetterbedingungen / Klimabedingungen nachgewiesenermaßen hoch ist.

In meinen Rosengärten habe ich mich für die Verwendung von a entschieden Sehr gutes erdverträgliches Fungizid namens Green Cure. Die Verwendung des Produkts in der auf dem Etikett angegebenen Menge heilt in der Tat alle Pilzprobleme. Die Auswahl erdfreundlicher Produkte zum Versprühen bei Schädlingsproblemen ist die beste Wahl, da aggressive chemische Sprays die Gesamtbelastung erhöhen und somit die Blütenproduktion begrenzen können.

Deadheading

Auch wenn Eines der großen Verkaufsargumente für Knock-Out-Rosensträucher ist, dass sie sich selbst reinigen und die alten, verbrauchten Blüten abschneiden. & ldquo; Genau & rdquo; Unterhalb der Basis der alten Blüte wird die Blütenproduktion gefördert.

Video: Nina Hagen – Farbfilm

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: