Neem-Öl und Marienkäfer: Ist Neem-Öl schädlich für Marienkäfer in Gärten

Neem-Öl und Marienkäfer: Ist Neem-Öl schädlich für Marienkäfer in Gärten

Angesichts des großen Trends in der biologischen und chemischen Gartenarbeit scheint Neem-Öl die perfekte Lösung für alles zu sein, was im Garten schief laufen könnte. Neemöl stößt ab und tötet viele Gartenschädlinge wie:

  • Milben
  • Blattläuse
  • Weiße Fliegen
  • Schnecken
  • Schnecken
  • 35 Nematoden 36 Mealybugs 36 Kohlwürmer 36 35 Mücken 36 36 Kakerlaken 36 35 Fliegen 36 36 Termiten 36>

  • Moskitos <36
  • Maßstab <36

Es ist auch als Fungizid zu verwenden und hilft, Pflanzenviren und Krankheitserreger abzuwehren. Vielleicht denken Sie: klingt zu gut, um wahr zu sein, und was ist mit unseren nützlichen Insekten wie Marienkäfer in Gärten?

Ist Neem-Öl für Marienkäfer im Garten schädlich?

Auf dem Etikett von Jedes Neem-Ölprodukt ist mit Bio und ungiftig oder für Menschen, Vögel und Tiere unbedenklich. Im Kleingedruckten wird das Etikett normalerweise auch als ungiftig für Pflanzen und Nützlinge wie Raubwespen, Honigbienen, Regenwürmer, Spinnen, Marienkäfer, Schmetterlinge und andere gute Insekten bezeichnet – außerdem ist Neem-Öl für Obst und Gemüse geeignet.

Wie ist es möglich, dass Neem-Öl scheinbar zwischen schlechten Bugs und guten Bugs unterscheidet? Nun, das tut es nicht. Neemöl kann bei Kontakt weiche Körperinsekten, darunter Raupen und Larven einiger unserer nützlichen Insekten, ersticken. Jedes Öl, das direkt auf ein Insekt gesprüht wird, kann sie ersticken und ersticken.

Neem-Öl wird jedoch hauptsächlich auf Blätter von Pflanzen gesprüht, dann werden die Insekten, die diese Blätter fressen, entweder durch ihren bitteren Geschmack abgestoßen oder abgetötet Einnahme der behandelten Blätter. Nützliche Insekten, wie Marienkäfer in Gärten, fressen die Blätter der Pflanzen nicht, damit sie nicht geschädigt werden. Durch das Pflanzen von essenden Schädlingen, wie Milben und Blattläusen, wird das Neem-Öl eingenommen und stirbt.

Neem-Öl und Marienkäfer

Neem-Öl wird aus den Samen des in Indien beheimateten Neem-Baums hergestellt. Beim Besprühen auf Gartenpflanzen hinterlässt es keinen bleibenden Rückstand, da es mit Regen weggespült wird und von ultravioletten Strahlen abgebaut wird. Wenn es richtig verwendet wird, wirkt Neemöl schnell und ohne lang anhaltende schädliche Auswirkungen auf die Umwelt – oder unsere nützlichen Freunde.

Konzentriertes Neemöl sollte immer genau so mit Wasser vermischt werden, wie in den Anweisungen angegeben. Ein zu hohes Konzentrat kann Bienen schaden . Für beste Ergebnisse sprühen Sie abends Neem-Öl, wenn Nutzinsekten am wenigsten aktiv sind, aber Insektenschädlinge noch fressen. Sie können auch am frühen Morgen sprühen. Mittag, wenn Schmetterlinge, Bienen und Marienkäfer sehr aktiv sind, ist kein guter Zeitpunkt, um Neem-Öl aufzutragen. Sprühen Sie niemals Neem-Öl direkt auf nützliche Insekten.

Neem-Öl und Marienkäfer: Ist Neem-Öl schädlich für Marienkäfer in Gärten

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: