Langlebiger Dünger: Wann wird ein Langzeitdünger verwendet?

Langlebiger Dünger: Wann wird ein Langzeitdünger verwendet?

Bei so vielen verschiedenen Düngemitteln auf dem Markt können die einfachen Ratschläge von & ldquo; regelmäßig düngen & rdquo; kann verwirrend und kompliziert erscheinen. Das Thema Düngemittel kann auch ein wenig kontrovers sein, da viele Gärtner zögern, irgendetwas zu verwenden, das Chemikalien in ihren Pflanzen enthält, während andere Gärtner keine Bedenken hinsichtlich des Einsatzes von Chemikalien im Garten haben. Dies ist zum Teil der Grund, warum den Verbrauchern so viele verschiedene Düngemittel zur Verfügung stehen. Der Hauptgrund ist jedoch, dass unterschiedliche Pflanzen und unterschiedliche Bodentypen unterschiedliche Nährstoffbedürfnisse haben. Dünger können diese Nährstoffe im Laufe der Zeit sofort oder langsam bereitstellen. Dieser Artikel befasst sich mit letzterem und erläutert die Vorteile der Verwendung von Langzeitdünger.

Was ist Langzeitdünger?

Kurz gesagt, Langzeitdünger sind Düngemittel, die eine kleine, dauerhafte Menge freisetzen Nährstoffmenge im Laufe der Zeit. Dies können natürliche, organische Düngemittel sein, die dem Boden Nährstoffe hinzufügen, indem sie auf natürliche Weise abgebaut und abgebaut werden. Wenn jedoch ein Produkt als Langzeitdünger bezeichnet wird, handelt es sich meistens um mit Kunstharz oder Polymeren auf Schwefelbasis überzogene Düngemittel, die sich langsam aus Wasser, Wärme, Sonnenlicht und / oder Bodenmikroben zersetzen.

Schnell freisetzende Düngemittel kann übermäßig angewendet oder falsch verdünnt werden, was zu einer Verbrennung von Pflanzen führen kann. Sie können auch durch regelmäßigen Regen oder Bewässerung schnell aus dem Boden ausgewaschen werden. Die Verwendung von Düngemitteln mit langsamer Freisetzung beseitigt das Risiko einer Verbrennung von Düngemitteln und hält sich auch länger im Boden.

Die Kosten für Langzeitdünger pro Pfund sind im Allgemeinen etwas teurer, die Anwendungshäufigkeit bei Dünger mit langsamer Freisetzung ist viel geringer, daher sind die Kosten für beide Arten von Düngemitteln während des ganzen Jahres sehr vergleichbar.

Verwendung von Langzeitdüngemitteln

Langzeitdünger sind verfügbar und werden für alle Pflanzenarten, Rasengräser, verwendet , Einjährige, Stauden, Sträucher und Bäume. Alle großen Düngemittelunternehmen, wie Scotts, Schultz, Miracle-Gro, Osmocote und Vigoro, verfügen über eigene Langzeitdüngerlinien.

Diese Langzeitdünger haben die gleiche Art von NPK-Werten wie sofort freisetzende Düngemittel zum Beispiel 10-10-10 oder 4-2-2. Welche Art von Langzeitdünger Sie wählen, hängt von der Marke ab, die Sie persönlich bevorzugen. Sie sollte jedoch auch für die Pflanzen ausgewählt werden, für die der Dünger bestimmt ist.

Langzeitdünger für Rasengräser, die zum Beispiel normalerweise haben ein höheres Stickstoffverhältnis wie 18-6-12. Diese Rasendünger mit Langzeitfreisetzung werden häufig mit Herbiziden für übliche Rasenunkräuter kombiniert, daher ist es wichtig, ein solches Produkt nicht in Blumenbeeten oder an Bäumen oder Sträuchern zu verwenden.

Langzeitdünger für Blüh- oder Fruchtpflanzen haben höhere Phosphorverhältnisse. Ein guter Langzeitdünger für Gemüsegärten sollte auch Calcium und Magnesium enthalten. Lesen Sie Produktetiketten immer sorgfältig.

Langlebiger Dünger: Wann wird ein Langzeitdünger verwendet?

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: