Kochia Scoparia-Gras – Informationen zur Bekämpfung von Kochia in Landschaften

Kochia Scoparia-Gras ist eine attraktive Zierpflanze oder eine störende invasive Art, abhängig von einer Reihe von Faktoren, einschließlich der geografischen Lage und des Zwecks des Anbaus. Wenn dies Ihre Neugier geweckt hat, lesen Sie diesen Artikel für detailliertere Informationen zu Kochia-Pflanzen.

Kochia Scoparia-Gras - Informationen zur Bekämpfung von Kochia in Landschaften

Kochia-Scoparia-Gras (Kochia scoparia) ist eine attraktive Zierpflanze oder eine störende invasive Art, abhängig von a Anzahl von Faktoren, einschließlich Ihres geografischen Standorts und Ihres Zwecks für den Anbau der Pflanze. Wenn dies Ihre Neugier geweckt hat, lesen Sie weiter, um detailliertere Informationen zu Kochia-Pflanzen zu erhalten.

Kochia-Pflanzen

Was ist Kochia? Kochia Scoparia Gras ist aus mehreren Gründen auch als Weidenröschen- oder Kochia-brennender Busch bekannt. Das auffälligste ist das flammende Rot, das die Pflanze im Herbst annimmt. Der zweite Grund für die feurigen Referenzen ist nicht so gütig – Wenn das Kochia-Gras trocknet und sich in eine Wasserpfeife verwandelt, ist es extrem entflammbar.

Kochia-brennender Busch wurde in die Vereinigten Staaten von europäischen Einwanderern eingeführt, die gehofft hatten, einen Hauch von Zuhause in ihre neue Umgebung zu bringen. Leider löste sich Kochia, wie viele nicht einheimische Arten, schnell von seinen Grenzen und wurde sehr invasiv.

Kochia wurzelt in armen, felsigen Böden, was große Probleme in den trockenen Wiesen, Prärien und Buschgebieten des Nordens und des Südens verursachte westlichen Vereinigten Staaten und Kanada. Es neigt dazu, entlang von Straßenrändern und auf Weiden zu übernehmen. Tatsächlich ist es eine nützliche Pflanze in verbrannten oder beschädigten Gebieten, da es sich schnell etabliert und den Boden stabilisiert.

Rinder, Schafe und Pferde lieben Kochia, die nach Luzerne schmeckt. Die Pflanze ist jedoch giftig und kann bei Tieren, die große Mengen essen, zu Nieren- und Leberversagen führen. Die Pflanze ist nützlich, solange die Viehzüchter die Pflanze sorgfältig pflegen, sodass sie niemals die einzige Futterquelle ist.

Es ist jedoch keine leichte Aufgabe, das Gras von Kochia scoparia vom grassierenden Gras abzuhalten. Wenn Sie ein Bewohner von Prärie- und Wüstenregionen sind, kennen Sie die Tumbleweeds, die auftreten, wenn Kochia an der Basis der Pflanze trocknet und abbricht. Während das trockene Skelett taumelt, breitet es tausende Samen weit und breit aus. Zusätzlich können die kräftigen Wurzeln auf der Suche nach Wasser bis zu 3 m in den Boden hineinwachsen.

Kochia Scoparia-Gras - Informationen zur Bekämpfung von Kochia in Landschaften

Kochia-Bekämpfung

Die Verhinderung der Entwicklung von Samenköpfen ist der erste Schritt bei der Kochia-Bekämpfung. Die Pflanze muss häufig gemäht werden, damit sie nicht größer als 30 bis 60 cm wird.

Die Kochia-Bekämpfung kann auch die Verwendung von Herbiziden vor dem Auftauchen der Sämlinge oder eines Herbizids nach dem Auftauchen zur Bekämpfung der Herbizide umfassen Pflanze, nachdem Sämlinge aufgetaucht sind und weniger als 5 cm groß sind. Viele Menschen mischen Herbizide vor und nach dem Auflaufen, um eine umfassendere Kontrolle zu gewährleisten.

Wenden Sie Herbizide nur an, wenn Sie sicher sind, dass die Chemikalien für die Bekämpfung von Kochia Scoparia registriert sind. Erschwerend kommt hinzu, dass Kochia gegen einige Herbizide, darunter 2,4-D, resistent ist. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um den Rat Ihres örtlichen Agricultural Extension Agents einzuholen.

Wenn Sie Kochia zwei oder drei Jahre lang verwalten und verhindern können, dass es zur Aussaat kommt, können Sie den Kampf gewinnen. Die im Boden versteckten Samen sind relativ kurzlebig.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: