Invasive Kräuter – Kräuter, die invasiv sein können

Es ist bekannt, dass einige Mitglieder der Kräuterfamilie ziemlich invasiv werden, wenn sie in und unter anderen Kräutern im Garten gepflanzt werden. Weitere Informationen zu invasiven Kräutern finden Sie in diesem Artikel, damit sie nicht übernommen werden.

Invasive Kräuter - Kräuter, die invasiv sein können

Einige Mitglieder der Kräuterfamilie sind bekanntermaßen ziemlich invasiv, wenn sie in und unter anderen Kräutern in der Pflanze eingesetzt werden Garten. Wenn sie sich selbst überlassen, werden diese Kräuter schnell ihre gelehrigeren Gartengefährten ersticken und übernehmen. Viele der invasiven Kräuter sind im heimischen Garten sehr attraktiv und nützlich. Solange sie sorgfältig beobachtet werden, können sie friedlich mit ihren Nachbarpflanzen koexistieren.

Liste der hochinvasiven Kräuter

  • Alle Pfefferminzbonbons, einschließlich Pfefferminze und grüne Minze
  • Pennyroyal, ein Mitglied der Minzfamilie
  • Beinwell
  • Bienenbalsam
  • Zitronenbalsam

Invasive Kräuter können sehr leicht in Schach gehalten werden, indem sie in einzelnen Behältern oder Fächern im Garten aufbewahrt werden.

Indem Sie Ihre invasiven Kräuter getrennt halten, verhindern Sie nicht nur, dass sie ersticken oder ersticken Übernahme Ihrer anderen Kräuter und Pflanzen, aber Sie können sicher sein, dass jedes Ihrer Kräuter seinen individuellen und unverwechselbaren Duft und Geschmack behält. Wenn sich verschiedene Minzsorten frei miteinander vermischen und austauschen dürfen, können Sie feststellen, dass sie alle sehr ähnlich schmecken.

Auch wenn Sie einen großen Garten haben, in dem Sie Platz zum Pflanzen haben invasive Kräuter direkt in den Garten, es wird empfohlen, dass Sie verschiedene Arten von Kräutern an verschiedenen Enden Ihres Gartens pflanzen. Andernfalls werden Ihre Pfefferminzen und grünen Minzen alle zu Doppelminzen.

Invasive Kräuter - Kräuter, die invasiv sein können

Invasive Kräuter für die Gartenpflege

Die Gartenpflege für invasive Kräuter in Behältern kann auf zwei Arten erfolgen. Sie können einzelne Kräuter in einzelne Behälter pflanzen und diese über dem Boden belassen oder die Behälter in den Boden versenken.

Wenn Sie Ihre Behälter versenken möchten, verwenden Sie am besten einfache, nicht dekorierte Behälter B. die, in denen Sie Pflanzen und Setzlinge kaufen. Bewahren Sie die invasiven Kräuter nicht in demselben Behälter auf, in dem Sie sie gekauft haben. Verwenden Sie einen Behälter, der ein oder zwei Größen größer ist, um sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen Platz zum Wachsen und Reifen haben.

Um einen Behälter für invasive Kräuter auszubauen, graben Sie ein Loch, das groß genug ist, damit der gesamte Topf hineinpasst Die Lippe (oberer Teil) des Behälters ragt ungefähr 1 oder 2 Zoll heraus. Stellen Sie sicher, dass Ihr Behälter Abflusslöcher hat. Füllen Sie den Boden des Behälters mit Kies oder Styroporpellets, damit der Topf ordnungsgemäß entleert werden kann. Fügen Sie Blumenerde hinzu und pflanzen Sie dann Ihr Kraut in den begrabenen Behälter.

Ihre Kräuter im Behältergarten müssen alle ein oder zwei Jahre ausgegraben und geteilt werden, um zu verhindern, dass sie wurzelgebunden werden.

Invasive Kräuter für den Kompartimentgarten

Bei der Kompartimentgartenpflege können Sie Ihre invasiven Kräuter, die direkt in den Garten gepflanzt werden, mit Rändern versehen.

Sie können separate Kompartimente für Ihre invasiven Kräuter erstellen Kräuter mit Metall- oder Kunststoffkanten um sie herum. Die Kante muss ziemlich tief eingegraben werden, damit sich Ihre Kräuter nicht ausbreiten.

Warum manche Kräuter invasiv werden

Einige Kräuter werden invasiv, weil sie sich sehr schnell neu auspflanzen und leicht. Beinwell und Zitronenmelisse fallen in diese Kategorie. Überprüfen Sie diese Pflanzen regelmäßig auf unerwünschte Keimlinge, die um sie herum oder darunter wachsen.

Einige Kräuter werden invasiv, weil sie sich über Rhizome vermehren. Ein Rhizom ist ein horizontaler Pflanzenstamm mit oberirdisch wachsenden Trieben und darunter wachsenden Wurzeln. Diese werden auch Wurzelstöcke oder kriechender Wurzelstiel genannt. Diese Läufer sind, wie die Pflanze sich vermehrt. Alle Mitglieder der Familie Minze und Bienenbalsam vermehren sich auf diese Weise. Suchen Sie immer in der Nähe dieser Pflanzen nach Läufern, die schnell entfernt werden müssen, bevor sie Wurzeln schlagen.

Mit etwas mehr Sorgfalt werden Sie feststellen, dass invasive Kräuter eine willkommene Ergänzung Ihres Kräutergartens sein können.

Video: Staudenknöterich auf dem Vormarsch | Zur Sache! Baden-Württemberg

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: