Informationen zum Inhalt des Düngemittels: Informationen zu den Düngerraten und Anwendungen

Informationen zum Inhalt des Düngemittels: Informationen zu den Düngerraten und Anwendungen

Für eine gute Pflanzengesundheit sind zahlreiche Elemente erforderlich. Die drei Makronährstoffe – Stickstoff, Phosphor und Kalium – spiegeln sich im Allgemeinen im Verhältnis der Düngungsformel wider. Die Zahlen im Verhältnis entsprechen den Nährstoffmengen, die im Düngemittelgehalt enthalten sind. Aber woher wissen Sie, wie viel Sie für jede Pflanze benötigen und wie Sie sich bewerben müssen? Angaben zu Düngermengen und -anwendungen sind in der Regel in den Anweisungen der Formel angegeben, aber für den richtigen Einsatz von Dünger ist etwas mehr zu beachten. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Informationen zum Düngergehalt

Dünger eignet sich gut für Pflanzen. Zu viel des falschen Nährstoffs kann jedoch negative Auswirkungen haben, und zu viel Dünger kann Wurzeln und Triebe verbrennen. Wenn Sie den Düngemittelgehalt lesen, erhalten Sie einen Hinweis darauf, wie viel von jedem Makronährstoff in der Formel enthalten ist, sowie auf andere Nährstoffe wie Calcium und Magnesium. Die Analyse oder der Gehalt auf einem Düngemitteletikett gibt das Verhältnis jedes Makronährstoffs im Produkt an, dargestellt durch ein 3-Zahlenverhältnis (NPK). Dies ist wichtig zu beachten, wenn Sie versuchen, eine Blattpflanze zu füttern oder zu blühen.

Das 3-Zahlen-Verhältnis kann die Menge an Stickstoff, Phosphor und Kalium in der Reihenfolge interpretieren, in der sie im Verhältnis erscheinen. Stickstoff, die erste Zahl, steuert das Blattwachstum, während Phosphor zur Knospe und zur Wurzelbildung beiträgt. Kalium ist für die allgemeine Pflanzengesundheit unerlässlich und erhöht seine Abwehr auf ungünstige Zustände und Krankheiten. Ein 10-5-5 ist also ein Stickstoffdünger, während ein 5-10-5 einen Blütenverstärker darstellt.

Es gibt auch andere Nährstoffe und Füllstoffe im Produkt. Bei der Anwendung von Dünger ist es wichtig, diese Zahlen zu notieren, um den Bedarf der Pflanzen auszugleichen. Dann müssen Sie die Aufwandmengen für Dünger berücksichtigen. Für faule Gärtner wie ich sollte ein Zeitdünger in Betracht gezogen werden, der allmählich Nährstoffe über einen Zeitraum von 3 bis 6 Monaten freisetzt. Die sofortige Abgabe ist durch flüssige Anwendungen oder schnell wirkende Granulate möglich.

Berechnen der Düngerraten

Die Aufwandmengen für Dünger sind abhängig von der Rezeptur und dem Hauptnährstoffbedarf Ihrer Pflanzen. Der wichtigste Nährstoff ist Stickstoff. Die Standardauftragsmenge für Stickstoffdünger beträgt 0,1 bis 0,2 Pfund pro 100 Quadratfuß. Dies führt zu 0,5 bis 1 Pfund Ammoniumsulfat, 0,3 bis 0,6 Pfund Ammoniumnitrat oder 0,2 bis 0,4 Pfund Harnstoff.

Sie sollten einen Bodentest durchführen, um die Menge an Phosphor und Kalium zu bestimmen. Die meisten Böden sind hoch genug in diesen zwei Nährstoffen, die Sie nicht viel anwenden müssen. Die Anwendung von Düngemitteln mit einem Überschuss dieser Nährstoffe kann zu hohen Bodensalzwerten führen.

Zur Berechnung der Düngemittelmenge, die Sie für große Flächen benötigen, z. B. Rasen, ermitteln Sie die Quadratfuß und teilen Sie die empfohlenen Werte auf Nährstoffmenge für diese Pflanze um die Menge des in Ihrem Düngemittel enthaltenen Nährstoffs. Zum Beispiel würde ein 1.000 Quadratmeter großer Rasen eine empfohlene Menge von 2 Pfund Stickstoff pro Quadratfuß bedeuten. Wenn Ihre Formel 10-10-10 ist, haben Sie 10 Prozent Stickstoff im Produkt. Teilen Sie 2 durch .10, um 20 Pfund pro 1.000 Quadratmeter Rasen zu erhalten. Jetzt wissen Sie, dass Ihre Düngerauftragsmenge 20 Pfund beträgt.

Düngerraten und -anwendungen

Um das Wasser weiter zu trüben, müssen Sie auch entscheiden, wann und wie oft Sie Ihre Pflanzen befruchten. Dies hängt von der Art der Anwendung ab, für die Sie sich entscheiden.

  • Ein vollständiger Dünger ist normalerweise für die meisten Gartenpflanzen ausreichend und sollte im Frühjahr angewendet werden und kann in 2 oder 3 Monaten erneut angewendet werden.
  • Time-Release-Dünger werden normalerweise nur im Frühjahr angewendet und dauern die ganze Saison hindurch.
  • Flüssigdünger liefern die schnellste Stickstoffzufuhr, werden jedoch normalerweise innerhalb von zwei Wochen aus dem Boden entfernt, und die Pflanze muss gefüttert werden wieder.
  • Granulatdünger brauchen länger, um ihre Nährstoffe in den Boden zu saugen und einige Wochen länger zu bleiben.

11 Böden mit hohem organischen Gehalt, in die Kompost oder andere Ergänzungen eingearbeitet wurden benötigen weniger häufig Düngeranwendungen, da sie natürliche Nährstoffquellen für Pflanzenwurzeln zur Verfügung haben. Topische Anwendungen von Bio-Produkten, wie Dünger und Laub oder Grasschnitt, ergänzen die Arbeit eines gekauften Düngemittels und verlängern die Zeit, in der Sie düngen müssen.

Eine Kombination aus synthetischem und organischem Düngemittelmanagement ist eine eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Pflanzengesundheit zu verbessern und reichliche Ernten zu gewährleisten.

Informationen zum Inhalt des Düngemittels: Informationen zu den Düngerraten und Anwendungen

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: