Informationen zu häufigen Kamelienproblemen

Auch unter den besten Umständen können und können Probleme mit Kamelien auftreten. Die beste Lösung ist, zu lernen, wie man häufig auftretende Kamelienprobleme erkennt und behebt, bevor sie zu einem Problem werden. Dieser Artikel hilft.

Informationen zu häufigen Kamelienproblemen

Auch unter den besten Umständen können und können Probleme mit Kamelien auftreten. Das Erkennen und Beheben häufiger Kamelienprobleme, bevor sie zu einem Problem werden, ist jedoch die beste Lösung.

Häufige Kamelienprobleme

Mehrere Krankheiten betreffen Kamelienpflanzen. Zu den häufigsten gehören Blütenblattfäule, Krebs, Blattgalle, Wurzelfäule und Kamelien-Yellow-Mottle-Leaf-Virus.

  • Blütenblattfäule befällt Kamelienblüten und lässt sie braun werden. Diese Pilzkrankheit tritt in der Regel im Frühjahr auf und ist in der Regel auf reichlich Feuchtigkeit zurückzuführen. Blütenblätter entwickeln kleine braune Flecken, die sich schnell vergrößern, bis die gesamte Blüte gebräunt ist. Die infizierten Blüten fallen normalerweise innerhalb von ein bis zwei Tagen ab. Dunkelbraune Adern in den Blütenblättern sind ein gutes Indiz dafür, dass eine Kamelienpflanze an Blütenblattfäule leidet. Ziehen Sie die befallenen Blüten ab und entsorgen Sie sie alle ein bis zwei Wochen mit einem Blattfungizid.
  • Die Krebserkrankung ist an einem plötzlichen Welken der Zweige und grauen Flecken zu erkennen. Die infizierte Rinde spaltet sich normalerweise auf und weicht rosafarbenen Krebsen. Astspitzen können auch absterben. Nach der Infektion krebsartige Zweige beschneiden und zerstören und dabei einige Zentimeter unter dem betroffenen Bereich abschneiden. Das Pflanzen von Kamelien in gut durchlässigen Boden beugt normalerweise Krebs vor. Das Besprühen mit einem Fungizid kann ebenfalls helfen.
  • Blattgalle oder Ödem ist häufig das Ergebnis eines Pilzes, der auf übermäßig feuchte Bedingungen zurückzuführen ist. Die Blätter werden vergrößert und fleischig mit kleinen grünlich-weißen Gallen an der Unterseite. Diese verfärben sich schließlich braun oder rostfarben. Betroffene Blätter entfernen und mit Fungizid einsprühen. Reduzieren Sie das Bewässern und vermeiden Sie Überbelegung, wenn Sie Kamelien pflanzen.
  • Wurzelfäule ist eine Pilzkrankheit, die eine Vergilbung der Blätter, schlechtes Wachstum und Welken verursacht, gefolgt von einem unmittelbar bevorstehenden Tod. Betroffene Pflanzen haben keine gesunden weißen Wurzeln, sondern braune Wurzelsysteme. Wurzelfäule entsteht oft durch Übergießen oder schlechte Drainage. Prävention ist der Schlüssel zur Vermeidung dieses Problems.
  • Das Camellia Yellow Mottle Leaf Virus verursacht unregelmäßige gelbe Muster oder Flecken auf Kamelienblättern. Die Blätter können schließlich vollständig gelb werden. Es gibt kein Heilmittel für Kameliengelbmarmelade; Prävention ist daher wichtig. Da dieses Virus durch infizierten Bestand übertragen wird, stellen Sie sicher, dass Kamelienpflanzen nur durch gesunde Pflanzen gewonnen werden.

Informationen zu häufigen Kamelienproblemen

Andere Probleme mit Kamelien

Andere Probleme, die Kamelienpflanzen betreffen, umfassen Schädlinge und physiologische Störungen wie Schuppen, Kamelienbraunblatt und Knospentropfen.

  • Schuppenwanzen sind die schwersten Schädlinge, die Kamelienpflanzen befallen. Diese winzigen Insekten heften sich an die Unterseite der Blätter, die von Natur aus baumwollhaltig sein können. Pflanzen können gelb werden, weniger Blüten haben, Blätter fallen lassen und sogar sterben. Handpicking kann kleinen Befall lindern; Die Verwendung von Gartenbauöl wird jedoch häufig empfohlen, um Schuppen und deren Eier zu ersticken.
  • Kamelienbraunes Blatt oder Sonnenbrand sind das Ergebnis von zu viel direktem Sonnenlicht. Verbrannte oder braune Blätter an Kamelienpflanzen erholen sich normalerweise nicht. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung. Bei Bedarf an einen schattigeren Ort umpflanzen.
  • Knospentropfen tritt auf, wenn Pflanzen zu viel oder zu wenig Wasser, zu wenig Licht oder extrem kalte Temperaturen erhalten. Sie können auch unter Nährstoffmangel oder Milbenproblemen leiden. Ungeöffnete Knospen fallen normalerweise vor dem Erblühen aus der Pflanze und können sich braun färben.
  • Rußiger Schimmel ist im Sommer und im Herbst häufig. Oft sinken die schwarz beschichteten Blätter infolge des Saugens von Insekten wie Blattläusen und Schuppen ab.
Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: