Häufig vorkommende Zuckerrohrschädlinge: Informationen zu Fehlern, die Zuckerrohrpflanzen fressen

Wie bei jeder kommerziellen Kultur enthält Zuckerrohr einen bestimmten Anteil an Schädlingen, die in Zuckerrohrfeldern manchmal zu erheblichen Ernteausfällen führen können. Und wenn Sie Zuckerrohrpflanzen im Hausgarten anbauen, können sie auch Ihre beeinflussen. Klicken Sie hier, um mehr über häufig vorkommende Zuckerrohrschädlinge zu erfahren.

Häufig vorkommende Zuckerrohrschädlinge: Informationen zu Fehlern, die Zuckerrohrpflanzen fressen

Allein in Florida ist Zuckerrohr ein Industriezweig von 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Es wird auch kommerziell in den USA in Hawaii, Teilen von Texas und Kalifornien und weltweit an vielen tropischen bis halbtropischen Standorten angebaut. Wie bei jeder kommerziellen Kultur enthält Zuckerrohr einen hohen Anteil an Schädlingen, die in Zuckerrohrfeldern manchmal zu erheblichen Ernteausfällen führen können. Und wenn Sie Zuckerrohrpflanzen im Hausgarten anbauen, können sie auch Ihre beeinflussen. Lesen Sie weiter, um mehr über häufig vorkommende Zuckerrohrschädlinge zu erfahren.

Häufig vorkommende Zuckerrohrschädlinge: Informationen zu Fehlern, die Zuckerrohrpflanzen fressen

Zuckerrohr-Insektenbekämpfung

Der Umgang mit Zuckerrohr-Pflanzenschädlingen hängt weitgehend davon ab, welche Schädlinge Ihre Ernte betreffen. Im Folgenden sind einige der häufigsten Täter aufgeführt, denen Sie beim Anbau von Zuckerrohr begegnen.

Zuckerrohr-Maden

Saccharum spp., Allgemein bekannt als Zuckerrohr, ist ein tropisches mehrjähriges Gras, das sich schnell selbst vermehrt durch unterirdische Stämme. Insbesondere diese unterirdischen Stängel können weißen Maden zum Opfer fallen, die auch als Zuckerrohrmaden bekannt sind. Diese Schädlinge des Zuckerrohrs ernähren sich von Wurzeln und unterirdischen Stängeln der Pflanze.

Befall mit weißen Maden kann schwierig zu diagnostizieren sein, da sie im Larvenstadium unter der Erde verbleiben. Pflanzen können jedoch vergilbendes Laub, verkümmertes oder verzerrtes Wachstum aufweisen. Zuckerrohrpflanzen können auch plötzlich umfallen, weil Stängel und Wurzeln fehlen, um sie an Ort und Stelle zu verankern. Chemische Kontrollen von Zuckerrohrmaden sind unwirksam. Die beste Bekämpfungsmethode für diese Schädlinge ist das regelmäßige Überfluten oder Absetzen von Zuckerrohrfeldern.

Zuckerrohrbohrer

Borer sind eine der zerstörerischsten Wanzen, die Zuckerrohr fressen, insbesondere der Zuckerrohrbohrer Diatraea saccharalis. Zuckerrohr ist die Hauptwirtpflanze dieses Bohrers, kann aber auch andere tropische Gräser befallen. Die Zuckerrohrbohrer tunneln in die Stängel, wo sie ihr Larvenstadium damit verbringen, das weiche innere Pflanzengewebe zu fressen.

Der Schaden durch Zuckerrohrbohrer verursacht, dass infizierte Zuckerrohre 45% weniger Zucker produzieren als nicht infizierte Pflanzen. Die offenen Wunden, die diese Schädlinge durch Tunneln verursachen, können die Pflanze auch für sekundäre Schädlings- oder Krankheitsprobleme anfällig machen. Der Maisstängelbohrer kann auch Probleme mit Zuckerrohrschädlingen verursachen.

Zu den Symptomen von Zuckerrohrbohrern zählen Bohrlöcher in Stielen und Blättern, Chlorose sowie verkümmertes oder verzerrtes Wachstum. Insektizide, die Neemöl, Chlorantraniliprol, Flubendiamid oder Novaluron enthalten, haben sich als wirksame Zuckerrohr-Insektenkontrollen für Bohrer erwiesen . Diese kleinen gelb-orangefarbenen Würmer ernähren sich von Wurzeln und Knospen von Zuckerrohrpflanzen. Sie können große Löcher im Gewebe von Zuckerrohrpflanzen hinterlassen, und ihre Mundpartien führen häufig zu sekundären bakteriellen oder viralen Infektionen der Pflanze.

Andere Zuckerrohrschädlinge

Überschwemmung der Zuckerrohrfelder im späten Frühjahr, dann wieder im Sommer Im Allgemeinen werden Drahtwürmer getötet, aber auch phorathaltige Insektizide sind wirksam. In kommerziellen Zuckerrohrfeldern werden einige Schädlingsprobleme erwartet und toleriert. Einige andere häufige, aber weniger schädliche Zuckerrohrpflanzenschädlinge sind:

  • Gelbe Zuckerrohrblattläuse
  • Spinnmilben
  • Wurzelkäfer
  • Zuckerrohrspitzenwanzen
  • Island Sugarcane Leafhoppers

Insektizide wie Neemöl oder nützliche Insekten wie Marienkäfer sind wirksame Methoden zur Bekämpfung von Zuckerrohrschädlingen.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: