Häufig auftretende Probleme mit Geranien – Behandlung von Krankheiten bei Geranienpflanzen

Geranien sind eine der beliebtesten Indoor- und Outdoor-Blütenpflanzen. Sie sind relativ robust, können aber wie jede Pflanze für eine Reihe von Krankheiten anfällig sein . Es ist wichtig, Krankheiten identifizieren zu können, wenn und wann sie auftreten. Klicken Sie auf diesen Artikel, um mehr zu erfahren.

Häufig auftretende Probleme mit Geranien - Behandlung von Krankheiten bei Geranienpflanzen

Geranien sind eine der beliebtesten Indoor- und Outdoor-Blütenpflanzen. Sie sind relativ winterhart, können aber wie jede Pflanze für eine Reihe von Krankheiten anfällig sein. Es ist wichtig, Geranienkrankheiten zu identifizieren, wenn und wann sie auftreten. Lesen Sie weiter, um mehr über die häufigsten Probleme mit Geranien und die besten Methoden zur Behandlung einer kranken Geranienpflanze zu erfahren.

Häufig auftretende Probleme mit Geranien - Behandlung von Krankheiten bei Geranienpflanzen

Häufige Geranienkrankheiten

Alternaria-Blattfleck : Alternaria Blattfleck ist durch dunkelbraune, wassergetränkte kreisförmige Flecken mit einem Durchmesser von ¼ bis ½ Zoll gekennzeichnet. Wenn Sie jeden einzelnen Punkt untersuchen, sehen Sie die Bildung konzentrischer Ringe, die an die Wachstumsringe erinnern, die Sie auf dem Baumstumpf sehen. Einzelne Flecken können von einem gelben Lichthof umgeben sein.

Die häufigste Behandlungsmethode für Geranienprobleme wie diese ist die Anwendung von Fungiziden.

Bakterienfäule : Bakterienfäule präsentiert sich auf verschiedene Arten. Es kann durch seine kreisförmigen oder unregelmäßig geformten wassergetränkten Flecken / Läsionen identifiziert werden, die braun oder braun gefärbt sind. Es können sich auch gelbe keilförmige Bereiche (Think Trivial Pursuit Wedges) bilden, wobei sich der breite Teil des dreieckigen Keils entlang des Blattrands befindet und die Spitze des Keils eine Blattader berührt. Das Bakterium breitet sich über die Venen und Blattstiele der Blätter in das Gefäßsystem der Pflanze aus, wodurch diese und schließlich die gesamte Pflanze welken und in Stammfäule und Tod gipfeln.

Pflanzen, die mit Bakterienfäule infiziert sind, sollten verworfen werden und es sollten gute Hygienemaßnahmen ergriffen werden, insbesondere bei Gartengeräten und Topfbänken – im Grunde alles, was mit der erkrankten Geranie in Berührung gekommen sein könnte.

Botrytis-Seuche : Botrytis-Seuche oder Grauschimmel ist eine der Geranienerkrankungen, die bei kühlen und feuchten Wetterbedingungen weit verbreitet zu sein scheinen. In der Regel infiziert sich als erstes die Blüte der Pflanze, die anfänglich mit Wasser getränkt braun wird und möglicherweise mit einem Überzug aus grauen Pilzsporen überzogen ist. Betroffene Blüten fallen vorzeitig ab und Blätter, die von den absteigenden Blütenblättern berührt werden, entwickeln Blattflecken oder Läsionen.

Beschneiden und zerstören Sie infizierte Pflanzenteile und halten Sie den die Pflanze umgebenden Boden frei von Rückständen. Fungizide können beim ersten Anzeichen einer Krankheit angewendet werden, um die Ausbreitung einzudämmen.

Pelargonienrost : Im Gegensatz zu Blattflecken und Knollenfäule, die möglicherweise nur schwer voneinander zu unterscheiden sind, handelt es sich bei Rostpilzen um Rostpilze ziemlich leicht zu identifizieren. Auf der Blattunterseite bilden sich rotbraune Pusteln mit gelben Stellen, die sich direkt über den Pusteln auf der Blattoberfläche bilden.

Die Entfernung infizierter Blätter und die Anwendung von Fungiziden sind die besten Mittel zur Behandlung einer kranken Geranie Rost.

Schwarzbein : Schwarzbein ist eine Krankheit junger Pflanzen und Stecklinge, die so gut wie unverkennbar ist. Es wird hier erwähnt, weil Stecklinge ein sehr beliebter und einfacher Weg sind, Geranien zu vermehren. Der Stiel der Geranie verrottet und beginnt als braune, wassergetränkte Fäule an der Basis des Stiels, die sich schwarz färbt und den Stiel ausbreitet, was zu einem raschen Absterben führt sofort entfernt und zerstört werden. Es können Vorkehrungen getroffen werden, um Krankheiten wie Schwarzbeinigkeit durch Verwendung eines sterilen Wurzelmediums, Desinfektionswerkzeugen für die Entnahme von Stängelschnitten und der Vermeidung einer Überwässerung Ihrer Stecklinge zu vermeiden, da eine feuchte Umgebung die Krankheit begünstigen kann.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: