Häufig auftretende Probleme beim Anbau von Gladiolen

Wenn Sie Gladiolen gepflanzt haben, sollten Sie diese normalerweise problemlos genießen können. Gladiolenschädlinge kommen jedoch häufig vor und am häufigsten treten Probleme mit der Knolle auf. Dieser Artikel enthält weitere Informationen.

Häufig auftretende Probleme beim Anbau von Gladiolen

Wenn Sie Gladiolen gepflanzt haben, sollten Sie in der Regel problemlos Gladiolen genießen können. Sie sind wunderschön und in einer Vielzahl von Farben erhältlich, die jede Landschaft in Ihrem Garten aufwerten. Gladiolenschädlinge kommen jedoch häufig vor und am häufigsten treten Probleme mit der Knolle auf.

Probleme mit wachsenden Gladiolen

Wenn Sie Gladiolen haben, die bereits wachsen und Anzeichen einer Gelbfärbung aufweisen Blätter oder sogar Blüten, die verkümmert scheinen, ohne sich zu öffnen, bevor sie braun werden. Wahrscheinlich ist Ihr Gladiolenproblem ein Virus. Dies ist das Schlimmste, was man tun muss, weil die schlimmste Gladiolenkrankheit ein Virus ist. Möglicherweise müssen Sie die Gladiole ausgraben und mit frischen Knollen beginnen.

Die Gladiolenkrankheit ist jedoch nicht auf Viren beschränkt. Wenn Sie Ihre Gladiole pflanzen, sollten Sie die Knollen überprüfen, bevor Sie sie pflanzen. Wenn sie sich weich anfühlen oder etwas bröckelig sind, sind sie nicht gut und sollten weggeworfen werden. Beginnen Sie immer mit Sound Corms, um Gladiolenproblemen vorzubeugen.

Wenn die Blätter Ihrer Gladiolen etwas streifig sind, sind Sie möglicherweise mit Thripsen befallen. Thrips sind kleine Insekten, die die Knollen angreifen, während sie überwintern. Sie können dazu führen, dass die Blumen eine lustige Form haben. Sie können dazu führen, dass das Wachstum verkümmert und die Blätter streifig werden.

Um Gladiolenschädlingen vorzubeugen, behandeln Sie die Knollen am besten, bevor Sie sie für den Winter aufbewahren.

Häufig auftretende Probleme beim Anbau von Gladiolen

Beseitigung der Gladiolenkrankheit

Die Gladiolenkrankheit kann bereits bei den Knollen beginnen. Bewahren Sie die Knollen an einem kühlen, trockenen Ort zwischen 2 und 4 ° C auf. Dies ist der beste Weg, um die Knollen frei von Krankheiten zu halten. Thripse überleben diese Bedingungen nicht. Sie können Ihre Knollen auch mit Carbaryl bestäuben, in Lysol einweichen und wässern oder einige Minuten in heißes Wasser tauchen. Auf diese Weise können Probleme mit dem Anbau von Gladiolen vermieden werden.

Gladiolen fallen leicht im Wind um, sobald sie wachsen. Aus diesem Grund sollten sie an windgeschützten Orten gepflanzt werden, z. B. in einer Garage oder auf der Rückseite des Hauses.

Ab Mitte Mai können Sie die Gladiolenkorallen nach dem Pflanzen einsetzen Sicher, sie sind frei von Gladiolenschädlingen und können sie bis Ende Juni alle zwei Wochen oder so weiterpflanzen. Auf diese Weise erhalten Sie im Sommer ungefähr sechs Wochen lang eine durchgehend schöne Gladiolenernte. Sie benötigen Sonnenlicht. Denken Sie also daran, wenn Sie sie pflanzen.

Es ist nicht allzu schwierig, die Gladiole problemlos zu halten. Achten Sie am Anfang nur auf die Knolle, damit Sie bei Problemen mit der Gladiolenkrankheit diese im Keim ersticken können.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: