Häufig auftretende Chrysanthemenprobleme: Informationen zu Chrysanthemenschädlingen und – krankheiten

Die meisten Mütter sind äußerst kräftig und haben nur wenige Probleme mit Schädlingen und Krankheiten, aber es gibt einige Probleme, die Chrysanthemen betreffen, deren sich die Erzeuger bewusst sein sollten. Die Informationen in diesem Artikel können dabei helfen.

Häufig auftretende Chrysanthemenprobleme: Informationen zu Chrysanthemenschädlingen und - krankheiten

Einer der beliebtesten Herbstklassiker sind Chrysanthemen. Diese fröhlichen Blumen sind raue Sonnenstrahlen, die Glück schenken, während die eisigen Finger des Winters beginnen, den Sommer zu vertreiben. Die meisten Mütter sind extrem kräftig und haben nur wenige Schädlings- und Krankheitsprobleme, aber es gibt einige Probleme, die Chrysanthemen betreffen, auf die die Erzeuger achten sollten. Von diesen sind Insekten bei Müttern hauptsächlich Milben, Blattläuse und Bergleute. Die Mutterpflanzenkrankheiten können jedoch sowohl Bakterien- als auch Pilzkrankheiten umfassen und sind häufiger auftretende Probleme. Im Folgenden sind einige der häufigsten Probleme und Lösungen für Chrysanthemen aufgeführt, die dazu beitragen sollen, dass Ihre Mütter am gesündesten und hellsten aussehen.

Probleme, die Chrysanthemen betreffen

In vielen Regionen tritt der Spätsommer zusammen mit dem auf Gold, Rost, Bronzen, Rot und Orangen von Chrysanthemenblüten. Jeder Supermarkt, jeder große Laden und jedes Kinderzimmer ist voller charismatischer Herbstfarben. Zum größten Teil stellen Probleme bei diesen Pflanzen keine Bedrohung für ihre Gesundheit dar. Gelegentliche Angriffe von Chrysanthemenschädlingen und -krankheiten können jedoch die Vitalität verringern und die Blütenproduktion beeinträchtigen. Überschüssige Feuchtigkeit ist eine der Hauptbedrohungen, aber auch Insekten bei Müttern, die kauen und saugen und die Vitalität der Pflanzen verringern.

Winterharte Mütter sind eines der vielseitigsten und beliebtesten Herbstblütensträucher. Sie sind in den meisten Zonen mehrjährig und haben ein gewisses Maß an Schutz. Sie können nach ein oder zwei Jahren geteilt werden, um die Anzahl der Pflanzen zu erhöhen. Chrysanthemen bevorzugen gut durchlässigen Boden, benötigen aber noch viel Feuchtigkeit. Wenn Sie diese Blüten im Frühling füttern, werden Sie mit einem Farbsturz belohnt.

Ein klassisches erstes Anzeichen für Chrysanthemenprobleme sind Schimmel auf den Blättern und insbesondere den Stielen. Da der Herbst im Allgemeinen feuchter ist, gedeihen Schimmel- und Pilzsporen bei niedrigerem Licht und niedrigeren Temperaturen. Viele sind in der Luft und springen von Pflanze zu Pflanze. Der Boden kann auch Sporen beherbergen und alle Pflanzen infizieren, die in der giftigen Erde installiert sind. Insekten stellen eine relativ geringe Bedrohung für die Pflanzengesundheit dar, da sie leichter zu entfernen sind.

Insekten bei Müttern

Die Hauptverdächtigen sind winzig. Milben und Thripsen sind wahrscheinlich am schwersten zu erkennen. Milben können kleine Netze hinterlassen, aber nicht alle Sorten sind so offensichtlich. Wenn Sie nach diesen Insekten suchen möchten, die das Laub und die Pflanzenstärke verzerren und beschädigen können, legen Sie ein Stück weißes Papier unter die Pflanze. Schütteln Sie die Pflanze leicht und überprüfen Sie das Papier auf sich bewegende schwarze oder rote Punkte.

Blattläuse sind saugende Insekten mit weichem Körper, die ihre klebrige Honigtausekretion über Blättern und Blüten verteilen. Sie können auch Viren verbreiten.

Ohrwürmer zerkleinern Laub und Bergleute hinterlassen ihre charakteristischen Spuren unter dem Laub. Die meisten dieser Schädlinge können mit einem insektiziden Seifenspray oder Wasserstrahlen behandelt werden, um die Insekten zu entfernen. Entfernen Sie im Falle des Leaf Miners alle betroffenen Blätter, um die Insekten zu beseitigen.

Schnecken und Schnecken ernähren sich gelegentlich auch von den Blättern der Pflanze.

Häufig auftretende Chrysanthemenprobleme: Informationen zu Chrysanthemenschädlingen und - krankheiten

Mum Plant Diseases

Unter den Chrysanthemenschädlingen und -krankheiten, die einem Gärtner eine runzlige Stirn verursachen können, sind die Pilzprobleme am einfachsten zu erkennen und zu kontrollieren. Die folgenden Krankheiten hinterlassen alle offensichtlichen Anzeichen an Blättern, Stielen und Blüten:

  • Blattfleckenkrankheit
  • Rost
  • Mehltau
  • Schimmel
  • Knollenfäule

Es gibt zahlreiche Antimykotika, die bei diesen Krankheiten wirksam sind. Kulturelle Kontrollen wie das Unterbrechen des Bewässerns über dem Kopf und das Ändern des Bodens sind zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen. Die Zerstörung von infiziertem Pflanzenmaterial kann erforderlich sein, um die Ausbreitung dieser Krankheiten zu verhindern, z. B. im Fall von Rost-, Welken- und Blattfleckenkrankheiten.

Zahlreiche Viren werden durch das Saugen von nicht heilbaren Insekten übertragen. Gelber Ringfleck, Tomatenmosaikvirus und Chrysanthemenbrandvirus sind nur einige davon. Zeichen sind normalerweise verkümmertes Wachstum und vergilbtes Laub. Wenn Sie diese Symptome bemerken, müssen Sie möglicherweise die Pflanzen zerstören.

Probleme, die Chrysanthemen betreffen, können durch ordnungsgemäße Kultivierung, Standortbestimmung und Auswahl krankheitsresistenter Exemplare verringert werden.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: