Glyzinienrebe – Häufige Krankheiten, die Glyzinien betreffen

Der Duft und die Schönheit einer reifen Glyzinienrebe reichen aus, um jeden zu stoppen, der auf der Strecke ist, einschließlich ihrer extremen Widerstandsfähigkeit gegenüber den meisten Schädlingen und Krankheiten. Lesen Sie hier die häufigsten Ursachen für die Glyzinienkrankheit.

Glyzinienrebe - Häufige Krankheiten, die Glyzinien betreffen

Der Duft und die Schönheit einer ausgereiften Glyzinienrebe reichen aus, um jeden daran zu hindern, auf ihren Spuren zu sterben — Diese anmutigen, zusammengeballten Blumen, die im Frühlingswind schwingen, könnten sogar einen Pflanzenhasser in einen Pflanzenliebhaber verwandeln. Und Glyzinien sind sehr beliebt, einschließlich ihrer extremen Winterhärte in einer Welt voller Pflanzenschädlinge und -krankheiten. Die häufigsten Glyzinienerkrankungen sind selten schwerwiegend, obwohl einige seltene Glyzinienprobleme tödlich sein können. Lesen Sie weiter, um eine Aufschlüsselung der häufigsten Ursachen der Glyzinienkrankheit zu erhalten.

Blattpilzkrankheit bei Glyzinien

Die im Allgemeinen als Mehltau und Blattfleck bekannten Blattpilzkrankheiten werden bei Glyzinien häufig beobachtet. Es ist kein großes Problem. Beide können als kleine gelbe Flecken auf den Blättern beginnen, aber Mehltau entwickelt schließlich eine weiße, unscharfe Schicht, die das gesamte Blatt verschlingen kann. Blattflecken breiten sich im Allgemeinen nicht aus, können jedoch austrocknen, braun werden oder befallenen Blättern ein Schussloch-Aussehen verleihen.

Die Bekämpfung von durch Blattpilz verursachten Glyzinien-Rebekrankheiten erfordert nur das Ausreißen des Sorgen Sie sich um Blätter und schneiden Sie Ihre Glyzinien aggressiver, um eine bessere Luftzirkulation zu ermöglichen. Wenn der Pilz weit verbreitet ist, können Sie Ihre Pflanze nach dem Ausdünnen des Baldachins mit Neemöl einsprühen.

Probleme mit Kronen und Wurzeln

Im Gegensatz zu Blattpilzerkrankungen treten bei Glyzinien nur selten Probleme mit Kronen und Wurzeln auf geringer. Kronengallen, Krebse, Wurzelfäule und Transplantatversagen können zum völligen Zusammenbruch Ihrer Pflanze führen. Diese Zustände führen normalerweise dazu, dass Pflanzen langsam ausfallen und die gesamte oder einen Teil des Baldachins welken, da die kranken Pflanzenteile zunehmend weniger Zugang zu Nährstoffen aus dem Wurzelsystem haben.

Gallen und Krebse sind ungewöhnliche Formationen, entweder geschwollene Äste oder versunkene Stellen, in denen Säfte weinen können. – Sie können aus Ästen herausgeschnitten werden, aber wenn die Krone der Pflanze betroffen ist, gibt es keine Behandlung.

Bei Pflanzen, die 20 Jahre alt sind, kann es aufgrund eines bereits vorhandenen Transplantats zu Transplantatversagen kommen immer nur teilweise kompatibel. Ältere Pflanzen können möglicherweise nicht gerettet werden, aber jüngere Pflanzen können manchmal wieder auf kräftigen Wurzelstock gepfropft werden, wenn sie aggressiv zurückgeschnitten werden.

Wurzelfäule hingegen ist vermeidbar und kann in sehr kurzer Zeit behandelt werden junge Pflanzen. Wurzelfäule tritt auf, wenn die Pflanzen ständig im Wasser gehalten werden. Zu Beginn dieser Krankheit kann eine geringere Bewässerung ausreichen, um Ihre Pflanze zu retten. Während die Krankheit fortschreitet, müssen Sie die Pflanze möglicherweise ausgraben, die Wurzeln auf gesundes Gewebe zurechtschneiden und an einem sehr trockenen Ort wieder einpflanzen. Gießen Sie nur, wenn sich die obersten fünf Zentimeter des Bodens trocken anfühlen. Wenn ein erheblicher Teil der Wurzel betroffen ist, überlebt Ihre Pflanze möglicherweise nicht, unabhängig von Ihren Bemühungen.

Glyzinienrebe - Häufige Krankheiten, die Glyzinien betreffen

Wisteria-Schädlinge

Eine Vielzahl von Schädlingen knabbern an Wisteria-Blättern, aber nur an den Wisteria-Blättern Es wurde beobachtet, dass Bohrer etablierten Pflanzen echte Probleme bereitet. Diese winzigen Käfer schneiden perfekt runde Löcher in die holzigen Teile der Rebe, in denen sie einen erheblichen Teil ihres Lebens verbringen können. Einmal drinnen, hohlen sie Tunnel und Galerien aus, in denen die Weibchen ihre Eier legen. Borer können Glyzinien töten, wenn sie das Transportgewebe durchdringen und die Wurzeln effektiv von der Pflanze abtrennen.

Die Kontrolle ist schwierig. Daher ist es am besten, die Glyzinien bei geringem Befall richtig zu gießen und zu füttern. Borer suchen nach Pflanzen, die gestresst oder schwach sind, und meiden normalerweise die gesunden. Wenn Sie nur ein paar Bohrgalerien haben, prüfen Sie sie gründlich mit einem langen Stück steifem Draht und töten Sie Eier, Larven und Erwachsene im Innern.

Sobald Bohrer in Ihrem Baum sind, sind sie mit Chemikalien schwer zu kontrollieren Häufige Anwendungen eines Breitband-Pestizids in der Nähe von Bohrlöchern werden sie letztendlich töten, wenn die nächste Generation auf der Suche nach Partnern auftaucht. Verstehen Sie, dass diese Methode wahrscheinlich viele nützliche Insekten und Bienen töten wird; Es ist weitaus umweltverträglicher, die erkrankten Glyzinien zu entfernen und erneut zu beginnen.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: