Fakten zum Madrone-Baum: Wachsende Madrone-Bäume in der Landschaft

Was ist ein Madrone-Baum? Pacific Madrone ist ein dramatischer, einzigartiger Baum, der die Landschaft das ganze Jahr über verschönert. Erfahren Sie anhand der Informationen in diesem Artikel, was Sie wissen müssen, um Madrone-Bäume zu züchten.

Fakten zum Madrone-Baum: Wachsende Madrone-Bäume in der Landschaft

Was ist ein Madrone-Baum? Die pazifische Madrone (Arbutus menziesii) ist ein dramatischer, einzigartiger Baum, der das ganze Jahr über der Landschaft Schönheit verleiht. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Sie wissen müssen, um Madrone-Bäume zu züchten.

Madrone Tree Facts

Pacific Madrone ist in den Küstengebieten des pazifischen Nordwestens beheimatet, von Nordkalifornien bis British Columbia Die Winter sind feucht und mild und die Sommer kühl und trocken. Es verträgt gelegentlich kühles Wetter, ist aber nicht sehr frostbeständig.

Pacific Madrone ist ein vielseitiger, relativ langsam wachsender Baum, der in der Wildnis Höhen von 50 bis 100 Fuß oder mehr erreicht, in der Regel jedoch überragt bei nur 20 bis 50 Fuß in Hausgärten. Möglicherweise wird es auch als Lorbeer- oder Erdbeerbaum aufgeführt.

Indianer aßen die eher faden, rötlich-orangefarbenen Beeren frisch. Die Beeren machten auch guten Apfelwein und wurden oft getrocknet und zu Mehl gepresst. Aus den Blättern und der Rinde gebrühter Tee wurde medizinisch verwendet. Der Baum bot auch Nahrung und Schutz für eine Vielzahl von Vögeln und für andere wild lebende Tiere. Bienen fühlen sich von den duftenden weißen Blüten angezogen.

Die interessante, schälende Rinde verleiht dem Garten Textur, obwohl die Rinde und die Blätter Streu bilden können, für die möglicherweise etwas Rechen erforderlich ist. Wenn Sie Madrone-Bäume züchten möchten, sollten Sie in Betracht ziehen, sie in einem natürlichen oder wilden Garten anzupflanzen, da der Baum möglicherweise nicht gut in einen perfekt gepflegten Garten passt. Ein trockenes, etwas vernachlässigtes Gebiet ist am besten geeignet.

Wachsende Madrone-Bäume

Aus Madrone-Bauminformationen geht hervor, dass Pacific Madrone notorisch schwer zu verpflanzen ist, wahrscheinlich, weil der Baum in seiner natürlichen Umgebung abhängig ist von bestimmte Pilze im Boden. Wenn Sie Zugang zu einem ausgewachsenen Baum haben, prüfen Sie, ob Sie eine Schaufel des Bodens unter dem Baum „ausleihen“ können, um ihn in den Boden zu mischen, in dem Sie die Sämlinge pflanzen.

Außerdem rät die Oregon State University Extension Gärtnern dazu kaufe Sämlinge mit der Nord / Süd-Ausrichtung, die auf der Röhre markiert ist, damit du den Baum in die gewohnte Richtung pflanzen kannst. Kaufen Sie die kleinsten Sämlinge, die Sie finden können, da größere Bäume es nicht schätzen, wenn ihre Wurzeln gestört sind.

Sie können auch Samen pflanzen. Ernten Sie reife Früchte im Herbst oder frühen Winter, trocknen Sie die Samen und lagern Sie sie bis zur Aussaat im Frühjahr oder Herbst. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, kühlen Sie die Samen vor dem Einpflanzen ein oder zwei Monate lang. Pflanzen Sie die Samen in einen Behälter, der mit einer Mischung aus sauberem Sand, Torf und Kies gefüllt ist.

Madrones bevorzugen volle Sonne und benötigen eine hervorragende Drainage. In freier Wildbahn gedeiht die pazifische Madrone in trockenen, felsigen und unwirtlichen Gebieten.

Fakten zum Madrone-Baum: Wachsende Madrone-Bäume in der Landschaft

Pflege eines Madrone-Baums

gepflegter Garten und sie schätzen es nicht, über etwas Aufhebens gemacht zu werden. Halten Sie den Boden leicht feucht, bis sich die Wurzeln gebildet haben, und lassen Sie den Baum dann in Ruhe, es sei denn, das Wetter ist ungewöhnlich heiß und trocken. In diesem Fall ist ein gelegentliches Gießen eine gute Idee.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: