Fakten über den Bergahorn – Tipps zum Wachsen von Bergahornbäumen

Bergahornbäume sind hübsche Schattenbäume für große Landschaften. Wenn Sie in einem ausreichend großen Gebiet leben, ist es einfach, diesen Baum zu pflanzen und ihn zu pflegen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

Fakten über den Bergahorn - Tipps zum Wachsen von Bergahornbäumen

Bergahorn (Platanus occidentalis) sind hübsche Schattenbäume für große Landschaften. Das auffälligste Merkmal des Baumes ist die Rinde mit einem Tarnmuster aus graubrauner Außenrinde, die sich in Flecken ablöst, um das hellgraue oder weiße Holz darunter freizulegen. Ältere Bäume haben oft feste, hellgraue Stämme.

Bergahorne werden auch als Knopfholz- oder Knopfballbäume bezeichnet. Dies kommt von den 1-Zoll-Bällen, die den ganzen Winter über am Baum hängen und im Frühjahr zu Boden fallen. Jeder Ball hängt an einem 3 bis 6 Zoll langen Zweig.

Fakten über den Bergahorn

Der größte Laubbaum im Osten der USA, die Bergahornbäume, können 75 bis 100 Fuß lang werden groß mit einer ähnlichen Verbreitung und unter idealen Bedingungen noch größer. Der Stamm kann einen Durchmesser von bis zu 10 Fuß haben.

Bergahorne haben starkes Holz mit mehreren Verwendungszwecken, aber wenn der Baum altert, greift ein Pilz das Kernholz an und verzehrt es. Der Pilz tötet den Baum nicht, macht ihn jedoch schwach und hohl. Wildtiere profitieren von hohlen Bergahornbäumen, die sie als Aufbewahrungskammern für Nüsse, Nistplätze und Unterschlupf verwenden.

Die enorme Größe eines Bergahornbaums macht es für die durchschnittliche heimische Landschaft unpraktisch, aber sie bilden großartige Schattenbäume in Parks , entlang von Flussufern und in anderen offenen Gebieten. Sie wurden früher als Straßenbäume genutzt, verursachen aber viel Müll und die eingedrungenen Wurzeln beschädigen die Gehwege. Sie können sie jedoch immer noch entlang der Straßen in älteren Vororten sehen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie einen Bergahorn wachsen lassen.

Wachsen von Bergahornbäumen

Bergahornbäume wachsen auf fast allen Böden, aber sie bevorzugen tiefe, reichhaltige Böden, die feucht sind, aber gut drainiert. Pflanzen Sie das ganze Jahr über Bäume, die in Behältern wachsen. Bäume mit Wurzelballen und Wurzelblättern sollten im Frühjahr oder Herbst gepflanzt werden.

Die Pflege von Bergahorn ist einfach. Befruchten Sie den Baum alle zwei Jahre, wenn er nicht so schnell wächst wie er sollte oder die Blätter blass sind. Junge Bäume tief gießen, damit der Boden nicht austrocknet. Nach den ersten Jahren hält der Baum mäßiger Dürre stand. Es ist am besten, den Boden tief einzunässen, wenn Sie etwa einen Monat ohne durchnässten Regen vergangen sind.

Fakten über den Bergahorn - Tipps zum Wachsen von Bergahornbäumen

Probleme mit Bergahorn

Viele Probleme sind mit Platanen assoziiert. Es ist ziemlich chaotisch und wirft einen großen Vorrat an Blättern, Samenkugeln, Zweigen und Rindenstreifen ab. Die winzigen Haare auf den Samenkugeln reizen die Haut und können bei Einatmen durch empfindliche Personen Atemnot verursachen. Tragen Sie eine Maske oder Atemschutzmaske und Handschuhe, wenn Sie die Samen von einer Samenkugel entfernen. Die Blätter und Blattstiele sind im Neuzustand ebenfalls mit Haaren überzogen. Die Haare vergießen im Frühjahr und können Augen, Atemwege und Haut reizen.

Die Wurzeln einer Platane, die sich ausbreiten, infiltrieren häufig Wasser- und Abwasserleitungen und beschädigen Gehwege und gepflasterte Bereiche.

Die Bäume sind anfällig für mehrere Insektenbefall und Pilzerkrankungen. Diese Umstände töten den Baum selten, lassen ihn aber oft bis zum Ende der Saison heruntergekommen aussehen.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: