Essbare Ringelblumenblumen: Erfahren Sie, wie Sie Ringelblumen wachsen lassen, um sie zu essen

Zum größten Teil werden Ringelblumen in Töpfen und Gärten oder manchmal in der Nähe anderer Pflanzen gepflanzt, um Insekten abzuwehren. Aber wussten Sie, dass Ringelblumen essbar sind? In diesem Artikel finden Sie Informationen zum Anbau von essbaren Ringelblumen.

Essbare Ringelblumenblumen: Erfahren Sie, wie Sie Ringelblumen wachsen lassen, um sie zu essen

Ringelblumen sind eine der häufigsten einjährigen Blüten und das aus gutem Grund. Sie blühen den ganzen Sommer und verleihen dem Garten in vielen Gegenden im Herbst über Monate hinweg leuchtende Farben. Zum größten Teil werden Ringelblumen für die jährliche Farbe in Töpfen und Gärten oder manchmal um andere Pflanzen gepflanzt, um Insekten abzuwehren. Aber wussten Sie, dass Ringelblumen essbar sind? Weitere Informationen zum Anbau essbarer Ringelblumen finden Sie weiter.

Ringelblumen als Nahrung

Ringelblumen haben eine lange Geschichte. Sie wurden von den Azteken verehrt und medizinisch, dekorativ und in religiösen Riten eingesetzt. Die spanischen und portugiesischen Entdecker ergriffen diese goldenen Blüten, nicht ganz golden, aber dennoch, und brachten sie nach Europa zurück. Dort wurden sie als „Marias Gold“ bezeichnet, um die Jungfrau Maria zu würdigen, und sie wiesen auf ihre Goldtöne hin.

Ringelblumen werden in Pakistan und Indien zum Färben von Stoffen und zur Herstellung von Blumengirlanden für Erntefeste verwendet. Hier werden auch Ringelblumen als Nahrung verwendet. Die alten Griechen verwendeten auch Ringelblumen als Nahrung, oder vielmehr darin. Die Verwendung von Ringelblumen verleiht den Gerichten größtenteils eine brillante Farbe, ähnlich wie Safranfäden einen herrlichen goldenen Farbton verleihen. Tatsächlich werden Ringelblumen manchmal als „Safran des armen Mannes“ bezeichnet.

Man sagt, dass essbare Ringelblumenblüten entweder leicht zitrisch oder subtil würzig schmecken wie eine Ringelblume. Was auch immer Sie von ihrem Geschmack halten, die Blüten sind in der Tat essbar und schon gar nicht eine Augenweide.

Essbare Ringelblumenblumen: Erfahren Sie, wie Sie Ringelblumen wachsen lassen, um sie zu essen

Wie man Ringelblumen anbaut, um sie zu essen

Die Tagetes-Hybriden oder Calendula-Mitglieder sind es im Allgemeinen die Sorten, die für den Anbau von essbaren Ringelblumenblüten verwendet werden. Ringelblume ist technisch gesehen keine Ringelblume, da sie nicht botanisch verwandt ist; Es wird jedoch oft als „Ringelblume“ bezeichnet und mit der Ringelblumengattung Tagetes verwechselt, weshalb ich es hier erwähne.

Einige Optionen für den Anbau von essbaren Ringelblumenblumen sind:

  • ‚ Bonanza Mix ‚
  • ‚ Flagstaff ‚
  • ‚ Inca II ‚
  • ‚ Lemon Gem ‚
  • ‘ Tangerine Gem ’
  • Red Gem ’
  • ‚Vanilla Improved‘
  • ‚Zenith‘
  • ‚Bon Bon‘
  • ‚Flashback Mix‘

Es gibt viele andere Ringelblumensorten, die als essbare Sorten angebaut werden können. Dies ist nur eine unvollständige Liste einiger verfügbarer Hybriden.

Ringelblumen sind einfach zu züchten und können von dort aus gezüchtet werden Samen oder Transplantationen. Wachsen sie in voller Sonne mit gut durchlässigen, fruchtbaren Böden. Wenn Sie mit der Aussaat beginnen, pflanzen Sie sie 6-8 Wochen vor dem letzten Frosttermin in Ihrem Gebiet in Innenräumen.

Dünnen Sie die Ringelblumensämlinge aus und lassen Sie große Sorten 2 bis 3 Fuß voneinander entfernt oder kürzere Ringelblumen einen Fuß voneinander entfernt. Danach ist die Pflege Ihrer Ringelblumen ganz einfach. Halten Sie die Pflanzen gleichmäßig gewässert, aber nicht durchnässt. Lassen Sie die Blüten absterben, um ein zusätzliches Aufblühen zu fördern.

Ringelblumen säen sich selbst und bevölkern in den folgenden Jahreszeiten häufig einen Bereich des Gartens neu, verleihen ihre brillanten Goldtöne und versorgen Sie mit einer stetigen Fülle von Blüten, die Sie zu Salaten hinzufügen können. Tees, Pommes, Suppen oder jedes Gericht, das ein wenig Farbe braucht.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: