Düngung von Weinstöcken – Erfahren Sie mehr über Pflanzennahrung für Trauben

Die Ergebnisse eines Bodentests geben Aufschluss darüber, ob Sie Ihre Weinstöcke düngen sollten. In diesem Artikel erfahren Sie, wann Weinreben gefüttert werden müssen und wie Trauben gedüngt werden können. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.

Düngung von Weinstöcken - Erfahren Sie mehr über Pflanzennahrung für Trauben

Die meisten Traubensorten sind in den USDA-Anbauzonen 6 bis 9 winterhart und eignen sich mit minimaler Sorgfalt als attraktive, essbare Ergänzung für den Garten. Um Ihre Trauben mit den besten Erfolgschancen zu befreien, ist es ratsam, einen Bodentest durchzuführen. Die Ergebnisse Ihres Bodentests zeigen Ihnen, ob Sie Ihre Weinreben düngen sollten. Wenn ja, lesen Sie weiter, um herauszufinden, wann Weinreben zu füttern sind und wie man Trauben düngt.

Befruchten von Weinreben vor dem Pflanzen

Wenn Sie sich in Bezug auf Weinreben noch in der Planungsphase befinden, ist dies jetzt der Fall die Zeit, um den Boden zu ändern. Verwenden Sie ein Heimtestset, um die Beschaffenheit Ihres Bodens zu bestimmen. Im Allgemeinen, aber abhängig von der Rebsorte, sollte der pH-Wert des Bodens für ein optimales Wachstum zwischen 5,5 und 7,0 liegen. Um den pH-Wert des Bodens zu erhöhen, fügen Sie Dolomitkalk hinzu.

  • Wenn die Ergebnisse Ihres Tests zeigen, dass der pH-Wert des Bodens in Ordnung ist, aber Magnesium fehlt, fügen Sie 1 Pfund Bittersalz für jeweils 100 Quadratfuß hinzu, um den pH-Wert zu senken .
  • Sollten Sie feststellen, dass in Ihrem Boden kein Phosphor vorhanden ist, wenden Sie Dreifachphosphat (0-45-0) in einer Menge von ½ Pfund, Superphosphat (0-20-0) in einer Menge von ¼ Pfund oder Knochen an Mahlzeit (1-11-1) in einer Menge von 2 ¼ Pfund (6 ¾ Tassen) pro 100 Quadratfuß.
  • Wenn der Boden kaliumarm ist, fügen Sie schließlich ¾ Pfund Kaliumsulfat oder 10 Pfund hinzu von Grünsand.

Zeitpunkt der Fütterung von Weinreben

Weinreben sind tief verwurzelt und benötigen daher nur wenig zusätzlichen Dünger für Weinreben. Wenn Ihr Boden nicht extrem arm ist, gehen Sie vorsichtig vor und ändern Sie so wenig wie möglich. Düngen Sie alle Böden im zweiten Wachstumsjahr leicht.

Wie viel pflanzliche Nahrung sollte ich für Trauben verwenden? Tragen Sie nicht mehr als £ 10-10-10 Dünger in einem Kreis um die Pflanze auf, 4 Fuß von jeder Rebe entfernt. Tragen Sie in aufeinanderfolgenden Jahren 1 Pfund ca. 2 m von der Basis entfernt auf, wenn die Pflanzen anscheinend nicht kräftig genug sind.

Tragen Sie Pflanzennahrung für Trauben auf, sobald die Knospen im Frühjahr aufzutauchen beginnen. Eine zu späte Düngung in der Saison kann zu übermäßigem Wachstum führen, wodurch die Pflanzen anfällig für Winterschäden werden können.

Düngung von Weinstöcken - Erfahren Sie mehr über Pflanzennahrung für Trauben

Wie werden Trauben gedüngt?

Weinreben brauchen wie fast jede andere Pflanze Stickstoff, vor allem im Frühjahr, um schnelles Wachstum zu starten. Das heißt, wenn Sie es vorziehen, Gülle zu verwenden, um Ihre Reben zu füttern, wenden Sie sie im Januar oder Februar an. Tragen Sie 5 bis 10 Pfund Geflügel- oder Kaninchenmist oder 5 bis 20 Pfund Stier- oder Kuhmist pro Rebstock auf.

Andere stickstoffreiche Düngemittel für Weinreben (wie Harnstoff, Ammoniumnitrat und Ammoniumsulfat) sollten angewendet werden Nach der Blüte des Weinstocks oder wenn die Trauben einen Durchmesser von etwa 4 cm haben. Tragen Sie ½ Pfund Ammoniumsulfat, 3/8 Pfund Ammoniumnitrat oder ¼ Pfund Harnstoff pro Rebstock auf.

Zink ist auch für Weinreben von Vorteil. Es hilft bei vielen Pflanzenfunktionen und ein Mangel kann zu verkümmerten Trieben und Blättern führen, was zu einem verringerten Ertrag führt. Tragen Sie Zink im Frühjahr eine Woche vor oder nach der Blüte der Reben auf. Wenden Sie ein Spray mit einer Konzentration von 0,1 Pfund pro Gallone auf das Weinlaub an. Sie können auch eine Zinklösung auf frische Schnittschnitte auftragen, nachdem Sie Ihre Trauben im frühen Winter beschnitten haben.

Verringertes Triebwachstum, Chlorose (Gelbfärbung) und sommerliche Verbrennung bedeuten normalerweise einen Kaliummangel. Tragen Sie Kaliumdünger im Frühling oder Frühsommer auf, wenn die Reben gerade erst anfangen, Trauben zu produzieren. Verwenden Sie 3 Pfund Kaliumsulfat pro Rebe für leichte Mängel oder bis zu 6 Pfund pro Rebe für schwere Fälle.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: