Die richtige Art, eine Rosmarinpflanze zu gießen

Rosmarin ist eine mehrjährige Pflanze, die wie ein immergrüner Strauch wächst. Es hat Nadelblätter wie eine Kiefer. Und oft haben die Leute Fragen, wie man Rosmarin gießt. Tipps dazu finden Sie in diesem Artikel.

Die richtige Art, eine Rosmarinpflanze zu gießen

Rosmarin ist ein beliebtes Küchenkraut im heimischen Garten. Es kann entweder im Boden oder in Behältern gepflanzt werden, aber je nachdem, wie Sie dieses Kraut anbauen, ist es unterschiedlich, wie Sie Ihre Rosmarinpflanze gießen.

Wie man eine Rosmarinpflanze im Boden gießt

Rosmarin ist eine Pflanze, die leicht im Boden zu züchten ist, vor allem, weil sie eher dürretolerant ist. Eine neu gepflanzte Rosmarinpflanze muss in den ersten ein bis zwei Wochen häufig gewässert werden, um sich zu etablieren. Nachdem sie etabliert wurde, muss sie nur noch mit Niederschlag gegossen werden. Rosmarin ist trockenheitstolerant und kann einige Zeit ohne Bewässerung im Boden vergehen.

Tatsächlich ist häufig, was eine im Boden wachsende Rosmarinpflanze tötet, zu viel Wasser, und Rosmarin reagiert sehr empfindlich auf Wasser Drainage. Es wächst nicht gern in Böden, die nicht gut drainiert sind, und kann der Wurzelfäule erliegen, wenn es in zu feucht bleibenden Böden verbleibt. Aus diesem Grund sollten Sie sicherstellen, dass Sie Ihren Rosmarin in eine gut durchlässige Erde einpflanzen und nach dem Einsetzen nur in Zeiten starker Dürre gießen.

Die richtige Art, eine Rosmarinpflanze zu gießen

Rosmarinpflanzen in Behältern gießen

Während im Boden angebauter Rosmarin nur wenig Wasser vom Gärtner benötigt, ist in Behältern angebauter Rosmarin eine andere Sache. Eine Rosmarinpflanze in einem Behälter hat nicht die Chance, das ausgedehnte Wurzelsystem zu züchten, um Wasser wie die Pflanzen im Boden zu suchen. Aus diesem Grund sind sie weniger dürretolerant und müssen häufig gegossen werden. Wie gemahlener Rosmarin reagieren auch in Behältern angebaute Rosmarine empfindlich auf Drainage.

Bei Rosmarin aus Behältern die Pflanze gießen, wenn der Boden nur trocken ist und sich auf der Oberseite anfühlt. Es ist wichtig, dass Sie die Erde nicht vollständig austrocknen lassen, da Rosmarinpflanzen keine Signale wie herabhängende Blätter oder welke Stängel aufweisen, um Sie auf einen gefährlichen Wassermangel aufmerksam zu machen. Sie können tatsächlich sterben, bevor Sie feststellen, dass es jemals ein Problem gab. Halten Sie die Erde Ihres eingetopften Rosmarins daher immer mindestens ein wenig feucht.

Stellen Sie auf der anderen Seite sicher, dass der Topf eine hervorragende Drainage hat. Wenn der Boden zu feucht wird, kann die Pflanze leicht Wurzelfäule entwickeln und sterben.

Video: Rügen: Der Meister des Bodens | NaturNah | NDR Doku

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: