Deckfrucht für den Gemüseanbau – Arten von Gemüsegarten-Deckfrucht

Viele Gärtner fügen Kompost, Dünger und andere organische Materialien hinzu, um den Boden anzureichern. Eine andere Methode besteht jedoch darin, Gemüsegarten-Deckfrucht anzupflanzen. Also, was ist das und warum ist Deckfrucht für eine erhöhte Gemüseproduktion eine gute Idee? Klicken Sie hier, um es herauszufinden.

Deckfrucht für den Gemüseanbau - Arten von Gemüsegarten-Deckfrucht

Ein gesunder Gemüsegarten benötigt nährstoffreiche Böden. Viele Gärtner fügen Kompost, Dünger und andere organische Materialien hinzu, um den Boden anzureichern. Was ist es also und warum ist das Anbauen von Deckfrüchten zur Steigerung der Gemüseproduktion eine gute Idee?

Was sind Deckfrüchten im Garten?

Die organische Substanz, die wir zur Bodenverbesserung verwenden, liefert Nahrung für Regenwürmer , Bakterien, Pilze, Nematoden und andere, die im Boden leben und ihn fruchtbar machen. Das Anpflanzen von Deckfrüchten für Gemüsegärten ist nur eine weitere Methode, um organische Substanzen in den Garten zu bringen, um gesünderes Wachstum und eine gesündere Produktion zu ermöglichen. Deckfrüchte im Garten verbessern die physische Struktur und Fruchtbarkeit des Bodens.

Der Anbau von Deckfrüchten für Gemüsegärten hemmt auch die Bodenerosion, verringert Unkrautprobleme, unterstützt die Wasserretention und bietet Schutz für nützliche Insekten. Sobald das Erntegut wieder in den Boden eingearbeitet wurde, liefert es Stickstoff, Phosphor, Kalium und andere Mikronährstoffe. Deckkulturen, die dazu verwendet werden, nützliche Insekten anzuziehen, um die Bekämpfung von Insektenschädlingen zu unterstützen, werden als „Einfangkulturen“ bezeichnet das Cover beschneiden. Gründüngung bezieht sich auf Pflanzen, die zur Deckfrucht verwendet werden und zur Familie der Erbsen (Hülsenfrüchte) gehören.

Gründüngungen der Erbsenfamilie sind insofern besonders, als sie den Stickstoffgehalt des Bodens aufgrund des Vorhandenseins von anreichern Bakterien (Rhizobium spp.) in ihren Wurzelsystemen, die Stickstoffgas aus der Luft in für die Pflanze nutzbaren Stickstoff umwandeln. Erbsensamen sollten vor dem Pflanzen als Deckfrucht mit einem im Gartencenter erhältlichen Bakterium behandelt werden, da sich das Bakterium möglicherweise nicht auf natürliche Weise in Ihrem Boden befindet.

Wenn Ihr Boden Stickstoff benötigt, Verwenden Sie österreichische Erbsen oder ähnliches als Deckfrucht. Pflanzen Sie Grasfrüchte wie Winterweizen, Roggen oder Hafer an, um übrig gebliebene Nährstoffe aus dem Gemüsegarten zu entfernen und sie dann zu recyceln, indem Sie sie im Frühjahr pflügen. Abhängig von Ihren Bodenbedürfnissen können Sie auch eine Kombination aus Gründüngung und Gras als Deckfrucht anpflanzen.

Arten von Deckfrüchten für Gemüsegärten

Zusammen mit Gründüngungsarten für Deckfrüchten Für den Hausgärtner gibt es eine große Auswahl. Der Zeitpunkt für den Anbau von Zwischenfrüchten ist ebenfalls unterschiedlich, wobei einige Arten im Spätsommer und andere im Spätherbst ausgesät werden. Deckfrüchte können direkt nach der Ernte anstelle von Gemüse oder in brachliegenden Gebieten angebaut werden.

Deckfrüchte, die im Frühjahr oder Sommer angebaut werden, werden als „warme Jahreszeit“ bezeichnet und umfassen Buchweizen. Diese Pflanzen der warmen Jahreszeit wachsen schnell und vereiteln so das Wachstum von Unkraut, während sie den bloßen Boden vor Krustenbildung und Wassererosion schützen. Deckfrüchte, die im Spätsommer bis zum frühen Herbst nach der Gemüseernte gepflanzt werden, werden als Deckfrüchte der kühlen Jahreszeit bezeichnet. Sie werden früh genug gepflanzt, um zu reifen, bevor der Winter einsetzt. Einige Pflanzenarten überwintern und beginnen im Frühjahr wieder zu wachsen, während andere in den Wintermonaten absterben.

Wenn Sie frühe Ernten einpflanzen möchten Der Frühling ist wie Radieschen, Erbsen und Frühlingsgrün eine gute Wahl.

Wenn Sie jedoch eine Deckfrucht wie Roggen anbauen, beginnt diese Im Frühjahr wächst sie wieder, bevor der Gemüsegarten bepflanzt wird. Dies ist eine gute Wahl für Bereiche des Gartens, in denen Sie Tomaten, Paprika und Kürbis anpflanzen möchten. Mähen Sie die Deckfrüchte, bevor Sie sie aussäen, und bebauen Sie sie anschließend. Lassen Sie die Erde vor dem Pflanzen drei bis sechs Wochen brach liegen.

Deckfrucht für den Gemüseanbau - Arten von Gemüsegarten-Deckfrucht

So ​​pflanzen Sie Deckfrüchte

Einmal Nachdem Sie die Art der Deckfrucht ausgewählt haben, die Sie säen möchten, ist es Zeit, den Garten vorzubereiten. Entfernen Sie sofort nach der Ernte des Gemüses alle Pflanzenreste und bebauen Sie den Garten bis zu einer Tiefe von 6 Zoll. Bearbeiten Sie den Boden mit Kompost oder gut verrottetem Dünger in einer Menge von 20 Pfund pro 100 Quadratfuß oder fügen Sie einen Dünger von 15-15-15 Pfund pro 100 Quadratfuß hinzu. Reichen Sie alle großen Steine ​​aus und befeuchten Sie den Boden.

Große ausgesäte Deckfrüchte wie Erbsen, Wicken, Weizen, Hafer und Roggen sollten mit einer Rate von ¼ Pfund pro 100 Quadratfuß ausgestrahlt werden. Kleinere Samen wie Buchweizen, Senf und Weidelgras sollten mit einer Rate von 1/6 Pfund pro 100 Quadratfuß ausgestrahlt und dann leicht mit Erde bedeckt werden.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: