Colonial Garden Plants: Tipps zum Wachsen und Entwerfen von Kolonialzeitgärten

Colonial Garden Plants: Tipps zum Wachsen und Entwerfen von Kolonialzeitgärten

Wenn Sie einen Garten suchen, der sowohl praktisch als auch schön ist, sollten Sie einen kolonialen Küchengarten anlegen. Alles, was sich in diesem alten Garten befindet, wird als nützlich erachtet, ist aber auch für das Auge angenehm. Die Gestaltung von Gärten aus der Kolonialzeit ist einfach und lohnend. Lesen Sie weiter, um mehr über koloniale Gärten zu erfahren und wie Sie einen eigenen kolonialen Garten anlegen können.

Über koloniale Gärten

Der koloniale Garten von früher war eine Feier des Erbes, als sich Pflanzen auf den Weg machten von der „alten Welt“ zur „neuen Welt“. Kolonialgärten wurden von sehr praktischen Kolonisten angelegt und wurden daher eher nach Bedürfnissen als nach Ästhetik gestaltet, obwohl diese Gärten immer noch wirklich schön waren.

Platz oder Hochbeetgärten waren beliebt und oft in unmittelbarer Nähe des Hauses platziert, um einen einfachen Zugang zu ermöglichen. Tatsächlich befanden sich viele direkt vor der heimischen Küche. Lebende Zäune aus Hecken und Sträuchern oder urige Streikposten wurden zum Schutz der Gärten vor Wind und Tieren eingesetzt.

In den kolonialen Küchengärten befanden sich schmale rechteckige Betten mit Heil- und Gewürzkräutern. Kräuter wurden häufig mit Obst und Gemüse gemischt. Obstbäume standen auch im Mittelpunkt der Gartengestaltung. Alle diese Pflanzen wurden im Allgemeinen zur Konservierung von Lebensmitteln, zur Heilung und zum Färben von Textilien verwendet.

So erstellen Sie einen Kolonialgarten

Das Entwerfen von Gärten aus der Kolonialzeit ist bei Gärtnern beliebt, die die Kulturpflanzen und Kulturerbe erhalten möchten die kunst der gartenarbeit. Das Lernen eines Kolonialgartens ist einfach.

Erhöhte schmale Pflanzbeete bieten einen einfachen Zugang und bilden eine attraktive Kolonialgartenvorlage.

Füllen Sie Betten mit Kräutern, Blumen und Gemüse, die verwendet werden können in der Küche und rund ums Haus.

Größere Gartenarchitekturen im Kolonialstil umfassen Gehwege, Bänke, Springbrunnen und sogar eine Sonnenuhr. Kolonialgärten enthielten häufig auch Topiary-Pflanzen, die eine schöne Ergänzung zu jeder Landschaft darstellen können.

Colonial Garden Plants

Ein Garten aus dem 18. Jahrhundert beherbergt viele wunderschöne Erbstückblumen. Zu den häufigsten dieser kolonialen Gartenpflanzen gehörten:

  • Hollyhocks
  • Fingerhüte
  • Taglilien
  • Irisen
  • Pfingstrosen

Viele Erbstückgemüse wurden auch im kolonialen Gemüsegarten verwendet. Dazu gehörten einige unserer heute am häufigsten angebauten Gemüsesorten. Obwohl diese hybriden Vetter wenig Ähnlichkeit mit den Erbstücksorten haben, können Ihre eigenen kolonialen Gartenpflanzen im Gemüsegarten Folgendes enthalten:

  • Kürbis
  • Gurken
  • Kohl
  • 35 Bohnen

    35 Erbsen

    35 Melonen

  • Salat
  • Karotten 36
  • Radieschen
  • 35 Paprikaschoten 36

Zu den Heilkräutern in einem Garten im Kolonialstil gehörten Horehound, ein beliebtes Mittel gegen Asthma und Husten, und Angelica, das auch bei Erkältungen und Bronchialproblemen eingesetzt wurde. Winter-Bohnenkraut wurde oft angebaut und als Antiseptikum verwendet, um die Schmerzen von Bienenstichen zu lindern. Oregano war beliebt bei Zahnschmerzen und Kopfschmerzen. Andere Heil- und Kochkräuter enthalten:

  • Sage
  • Calendula
  • Hyssop 36
  • Frauenmantel
  • Kapuzinerkresse

Colonial Garden Plants: Tipps zum Wachsen und Entwerfen von Kolonialzeitgärten

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: