Cherimoya-Pflanzenpflege: Tipps für den Anbau eines Pudding-Apfelbaums

Cherimoya-Bäume sind subtropisch und vertragen milde gemäßigte Bäume, die sehr leichten Frost vertragen. Cherimoya ist eng mit dem Zuckerapfel verwandt und wird in der Tat auch Puddingapfel genannt. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über den Anbau von Cherimoya-Früchten und andere interessante Informationen.

Cherimoya-Pflanzenpflege: Tipps für den Anbau eines Pudding-Apfelbaums

Cherimoya-Bäume sind subtropisch und vertragen sehr leichte Fröste. Cherimoya stammt möglicherweise aus den Andentälern Ecuadors, Kolumbiens und Perus und ist eng mit dem Zuckerapfel verwandt. Tatsächlich wird er auch Puddingapfel genannt. Lesen Sie weiter, um mehr über den Anbau von Cherimoya-Früchten, die Pflege von Cherimoya-Pflanzen und andere interessante Informationen über Cherimoya-Bäume zu erfahren.

Was ist ein Cherimoya?

Cherimoya-Bäume (Annona cherimola) sind schnell wachsende immergrüne Pflanzen, die abfallend sind, wenn von Februar bis April im kühleren kalifornischen Klima gewachsen. Sie können eine Höhe von über 9 m erreichen, können aber auch beschnitten werden, um ihr Wachstum zu hemmen. Tatsächlich wachsen junge Bäume zu einem natürlichen Spalier zusammen, der gegen eine Wand oder einen Zaun gezogen werden kann.

Obwohl der Baum im Frühjahr schnell wächst, bleibt das Wurzelsystem trotz allem eher verkümmert und schwach die Höhe des Baumes. Dies bedeutet, dass junge Bäume in den ersten Lebensjahren gesteckt werden müssen.

Cherimoya-Bauminfo

Das Laub ist oben dunkelgrün und unten samtig grün mit deutlichen Adern. Die aromatischen Blüten stehen einzeln oder in Gruppen von 2-3 Stück an kurzhaarigen Stielen entlang des Altholzes, aber gleichzeitig mit dem Neuwuchs. Die kurzlebigen Blüten (nur zwei Tage) bestehen aus drei fleischigen, grün-braunen Außenblättern und drei kleinen, rosa Innenblättern. Sie öffnen sich zuerst als weibliche Blüten und später als männliche.

Die daraus resultierende Cherimoya-Frucht ist ein bisschen herzförmig und 10-20 cm lang und wiegt bis zu 2 kg. Die Haut variiert je nach Sorte von glatt bis mit abgerundeten Beulen bedeckt. Das Innenfleisch ist weiß, aromatisch und leicht sauer. Puddingapfel reift von Oktober bis Mai.

Cherimoya-Pflanzenpflege: Tipps für den Anbau eines Pudding-Apfelbaums

Cherimoya-Pflanzenpflege

Cherimoyas brauchen Sonne kombiniert mit kühler nächtlicher Meeresluft. Sie eignen sich gut für eine Reihe von Bodentypen, gedeihen jedoch in gut durchlässigen Böden mittlerer Qualität mit mäßiger Fruchtbarkeit und einem pH-Wert von 6,5-7,6.

Gießen Sie den Baum während der Vegetationsperiode zweiwöchentlich tief und hören Sie dann auf zu gießen, wenn Der Baum schlummert. Düngen Sie Cherimoyas mit einem ausgewogenen Dünger wie 8-8-8 im Winter und dann alle drei Monate. Erhöhen Sie diese Menge jedes Jahr, bis der Baum zu tragen beginnt.

Cherimoya-Früchte können ziemlich schwer sein. Daher ist es wichtig, sie zu beschneiden, um starke Zweige zu entwickeln. Bilden Sie den Baum in seiner Ruhephase zu zwei Gerüstästen aus. Entfernen Sie im nächsten Jahr zwei Drittel des Vorjahreswachstums und hinterlassen Sie 6-7 gute Knospen. Dünnen Sie überkreuzende Äste aus.

Junge Bäume sollten vor Frost geschützt werden, indem Sie den Stamm mit Schaumschwamm oder Ähnlichem umwickeln oder den gesamten Baum bedecken. Pflanzen Sie den Baum in kühleren Regionen neben einer nach Süden ausgerichteten Wand oder unter der Traufe, wo er Zugang zu gefangener Wärme erhält.

Schließlich können natürliche Bestäuber ein Problem sein. Es ist am besten, die Bestäubung in der Zwischensaison über einen Zeitraum von 2-3 Monaten vorzunehmen. Bestäuben Sie die Hände am frühen Abend, indem Sie den weißen Pollen aus den Staubbeuteln einer vollständig geöffneten männlichen Blüte sammeln und ihn sofort mit einer kleinen, weichen Bürste auf eine aufnahmefähige Frau übertragen.

Bestäuben Sie die Blüten alle 2-3 Tage von Hand Das sind nur innerhalb des Baumes, um wind- oder sonnengebrannte Früchte zu vermeiden. Wenn der Baum stark absinkt, sollten Sie darauf vorbereitet sein, die Früchte zu verdünnen. Ein Überangebot an Früchten wird in Zukunft zu kleinen Puddingäpfeln und geringeren Erträgen führen.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: