Camouflage Gardening: Abschrecken von Garten Crashers & Schädlingen

Camouflage Gardening: Abschrecken von Garten Crashers & Schädlingen

Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Ist etwas an Ihren Blumen und anderen Pflanzen knabbern? Insekten, Krankheiten und Unkraut sind nicht die einzigen Schädlinge, die in den Garten eindringen oder Schaden anrichten können. Wildtiere können auch schuld sein und herauszufinden, welcher der Täter ist, kann einer der ersten Schritte sein, die erforderlich sind, um Abwehrmaßnahmen zu ergreifen. Zum Beispiel hinterlassen Hirsche normalerweise einen rauen, zerrissenen Biss, während Kaninchen einen ordentlichen, sauberen Schnitt hinterlassen. Viele Menschen mögen den Anblick von Rehen und anderen Tieren in ihren Höfen; Was auf den ersten Blick aufregend und lustig erscheint, kann schnell zu einem Albtraum für Ihren Garten oder Ihre Landschaftspflege werden.

Was ist Camouflage Gardening?

Camouflage Gardening ist ein wirksames Mittel, um lästige Tiere vom Überholen und Verzehren Ihrer Gartenpflanzen abzuhalten. Camouflage-Gartenarbeit ist einfach der Prozess der Verwendung von Pflanzen, die natürliche Chemikalien enthalten, und Eigenschaften, die diese Gartencrasher davon abhalten, sie zu essen.

Einige Tiere wie Hirsche sind neugierig und probieren jede neue Pflanze einmal aus, vor allem unter Dürrebedingungen, wenn andere Nahrungsquellen knapp sind. Es ist eine gute Idee, sehr anfällige Pflanzen näher am Haus oder in einem eingezäunten Bereich zu platzieren.

Einige Tarngärtner möchten Containergärten auf einer Terrasse oder einem Patio unterhalten, auf der sich Tiere seltener aufhalten. Alternativ können Tarngärtner wählen, ob sie ihre Gärten in Hochbeeten halten möchten. Denken Sie auch darüber nach, Dinge anzupflanzen, die leicht wachsen und sich reproduzieren können. Auf diese Weise springen die Pflanzen schnell zurück, wenn sie Tierschädlingen zum Opfer fallen.

Gemeinsame Garten Crashers & Schädlinge

Rotwild

Rotwild kann zu einem der größten Schäden in Ihrem Garten führen, insbesondere im späten Winter und im frühen Frühling. Sie ernähren sich von den Knospen der Sträucher und Bäume oder blättern einfach durch Blumen und andere Vegetation. Was die Hirsche nicht essen, trampeln sie weiter. Obwohl die meisten Hirsche dazu neigen, nur bestimmte Pflanzen zu essen, werden sie, wenn sie hungrig genug sind, fast alles verzehren.

Sie können diese Tiere jedoch entmutigen, indem Sie einige ihrer Lieblingspflanzen wie Lilien, Tulpen, Azaleen, Hosta oder Immergrün vermeiden oder entfernen. Andere Favoriten sind Lorbeer-, Kirsch- und Ahornbäume. Wählen Sie stattdessen Pflanzen aus, die zur Vermeidung von Rotwild neigen:

  • Ringelblumen
  • Rittersporn
  • 35 Zinnia

  • Delfinium
  • Impatiens 36 Lupine 36 Forsythia 36 Iris 35 36 Schafgarbe 36 35 Konifere 36 36 16 Kaninchen Kaninchen 32> Kaninchen und andere Nagetiere ernähren sich und schädigen die Rinde und die Zweige von Landschaftspflanzen. So süß und unschuldig sie auch erscheinen mögen, Kaninchen können im Garten Chaos anrichten, indem sie die Blätter und Blüten vieler Pflanzen mit niedrigem Wachstum essen. Ihr Kauen kann einen Baum dauerhaft entstellen oder sogar töten. Einige Favoriten von Kaninchen sind Obstbäume, Blattgemüse und Gräser.

    Gophers

    Gophers fressen Gräser, insbesondere Alfalfa, und holzige Pflanzenmaterialien. Diese Tiere beißen Pflanzen von unten, so dass es aussieht, als würden sie ohne ersichtlichen Grund absterben. Die Erntedrehung kann die Kontrolle der Gopper erleichtern.

    Wühlmäuse

    Wölfe können auf breiten Wegen durch das Gras als mögliche Täter identifiziert werden. Sie hinterlassen auch Ausschnitte und Abfälle, die zu offenen Eingängen führen. Das Halten von Gräsern und Unkraut in der Nähe von Gartenbeeten hält Wühlmäuse ab, indem die Abdeckung verringert wird.

    Waschbären

    Waschbären sind normalerweise kein großes Problem in einem Garten, es sei denn, Sie bauen ihre Favoriten an, wie Mais und Trauben. Sie sind jedoch gute Kletterer und werden Bäume hochkrabbeln, um sich selbst zu helfen. Waschbären können Ihre Pflanzen zwar nicht verschlingen, sie können und werden sie jedoch ausgraben, um andere Nahrungsquellen wie Würmer, Insekten und Maden zu finden. Diese Tiere vermeiden Pflanzen wie Gurken und Kürbis wegen der stacheligen Blätter.

    Camouflage Garden Plants

    Die Kombination widerstandsfähiger Pflanzen mit beliebten Wildtieren ist ein wirksames Mittel, um zu verhindern, dass viele dieser tierischen Schädlinge durch Ihren Garten gehen. Versuchen Sie im Camouflage-Gartenbau, zwei unappetitliche Pflanzen für jede gewünschte Pflanze zu pflanzen. Einige gute resistente Pflanzen umfassen:

    • Thymian
    • Artemisia
    • Schafgarbe <36
    • Bienenbalsam
    • Katzenminze
    • astilbe
    • decke blume
    • blutendes herz
    • foxglove
    • candytuft
    • columbine
    • iris
    • lamb’s ohr
    • violettes coneflower
    • red hot poker
    • Nadelbäume
    • eiche
    • holly
    • Wacholder 36>
    • Viburnum

    Auch die Platzierung der begehrtesten Pflanzen im hinteren Teil des Gartens kann hilfreich sein. Das Hinzufügen widerstandsfähiger Pflanzen an den Rändern Ihres Gartens oder Grundstücks kann auch eine nicht einladende Barriere für die Abwehr von Wildtieren darstellen. Einige Tarngärtner stellen an diesen Rändern, weit weg von ihren wertvollen Gärten, sogar Opferbetten oder Lockvogelpflanzen bereit.

    Eine Duftbarriere kann leicht durch die Verwendung einer Vielzahl stark aromatischer Pflanzen im gesamten Garten geschaffen werden. Lavendel, Verbene, Thymian, Balsam, Flieder und Kiefer sind alle eine gute Wahl. Die Implementierung von duftenden Pflanzen kann Gartencrashern abschrecken, indem sie ihren Geruchssinn überwältigen. Tiere verlassen sich auf ihren Geruchssinn, um zu bestimmen, was für das Essen sicher oder wünschenswert ist. Eine Vielzahl starker Gerüche verwirrt Tiere, hält sie von Ihrem Garten fern und ermutigt sie, die Gegend für einen anderen geeigneten Ort zu verlassen.

    Neben dem Anpflanzen stark duftender Pflanzen kann das Tarnen von Gärten zur Abwehr von Schädlingen auch Pflanzen mit harten, bitteren oder borstigen Blättern sowie solche mit milchigem Saft oder Dornen sein. Starke, holzige Pflanzen sind für viele Tiere schwer zu kauen und zu verdauen; Daher sind diese Pflanzenarten ein guter Abschreckungsfaktor in Tarngärten. Hartes Laub ist auch für Tiere weniger attraktiv.

    Viele tierische Schädlinge schätzen unscharfe Pflanzen wie das Lammohr nicht. Diese Pflanzenarten reizen den Mund des Tieres und machen es weniger wahrscheinlich, dass sich Schädlinge in Gärten bewegen, in denen sie leben. Die meisten Tiere wünschen auch nichts Bitteres oder Sappy. Niemand genießt einen schmerzhaften Dorn, nicht einmal Tiere. Daher halten reizende Pflanzen, die Dornen oder Borsten haben, tierische Schädlinge von Natur aus fern.

    Camouflage-Gärtner können auch Abschreckungsmittel wie Eier- und Wasserlösungen, scharfe Soße oder kommerziell hergestellte Mischungen ausprobieren. Die meisten Tiere sind Gewohnheitstiere, und Muster für die Nahrungssuche können etwas vorhersehbar sein. Abweisende Lösungen und Produkte können helfen, indem sie den üblichen Weg, den sie in Ihrem Garten und Garten einschlagen, ändern.

    . Camouflage Gardening: Abschrecken von Garten Crashers & Schädlingen

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: