Budworm Control: Wie man Budworms auf Rosen loswird

Budworms sind böse Schädlinge im Rosengarten. Viele Rosengärtner, die Budworms auf ihren Rosen finden, fragen sich, wie man Budworms loswird. Weitere Informationen über die Budworm-Raupe finden Sie in diesem Artikel.

Budworm Control: Wie man Budworms auf Rosen loswird

Von Stan V. Griep Berater der American Rose Society, Master Rosarian – Rocky Mountain District

Knospenwürmer (auch bekannt als Tabakknospenwürmer) sind böse Schädlinge im Rosengarten, da sie die Rosenknospen und Blüten auf den Rosenbüschen zerstören. Viele Rosengärtner, die Budworms auf ihren Rosen finden, fragen sich, wie man Budworms loswird. Weitere Informationen zur Knospenraupe und Tipps zur Bekämpfung von Knospenwürmern.

Schäden und Symptome der Knospenraupe

Knospenwürmer haben die Kühnheit, eine Menge schwarzer klebriger Flecken zu hinterlassen, die aussehen etwas wie maus poo. Die Budworms sind eigentlich Raupen, die wie Champagner schmecken, da sie gerne die Blüten von Rosen, Löwenmäulchen, Geranien, Petunien und einigen anderen Blütenpflanzen befallen.

Sobald die Blüten alle sind Wenn sie weg sind, senken Budworms ihre Standards ein wenig und beginnen, an den Blättern oder dem Laub der Pflanze zu fressen, die angegriffen werden.

Der Schaden, den sie an Rosenblüten anrichten, ist offensichtlich und Sie werden die schwarzen Klumpen bemerken, die sie hinterlassen Gut. Budworms hinterlassen etwas runde bis längliche Löcher in den Blütenblättern der Blüten Ihrer Rosen und anderer Blumen, wenn sie diese zerstören. Unbehandelt ruinieren sie jede Blüte in Ihrem Rosenbeet oder Garten schnell, da sie einen erstaunlichen Appetit haben, und gehen dann zum Laub über>

Budworms sind auch sehr kluge Schädlinge, da sie sich während der Tagesstunden gut verstecken, um nicht zum Futter für die Vögel zu werden. Dann kommen sie im Dunkeln der Nacht heraus, um ihre schmutzigen Taten zu vollbringen.

Identifizierung von Budworms auf Rosen

Budworms are sehr klein und kann daher selbst den wachsamsten Augen des Gärtners entkommen. Sogar im Erwachsenenalter sind sie möglicherweise nur 1 cm lang, obwohl ich von einigen gehört habe, die bis zu 2 cm lang werden können.

Sie sind von Natur aus grünlich bis durchscheinend, was es schwierig macht, sie zu erkennen Gut. Aber sie können und nehmen häufig die Farbe der Blüte oder des Laubs an, an dem sie kauen.

Budworm Control: Wie man Budworms auf Rosen loswird

Wie man die Knospenwürmer loswird

Wenn Sie das Pech haben, etwas zu tun Bei Budworms gibt es einige gute Methoden zur Bekämpfung von Budworms.

Die Verwendung eines Insektizids mit der Bezeichnung Sevin oder eines Produkts mit der Bezeichnung BioNeem von Safer oder Safer BT Caterpillar Control ist sehr wirksam, um diese Schädlinge unter Kontrolle zu bringen. Andere Neemöl- oder Bt-Produkte eignen sich ebenfalls zur Bekämpfung von Knospenwürmern.

Wenn Sie Sevin verwenden, um die Kontrolle zu erlangen, ist es eine gute Idee, auch ein Mitizid in die Hand zu nehmen, da Sevin die natürlichen Raubtiere tötet von der Spinnmilbe und könnte Ihre Rosen für einen Angriff durch Spinnmilben öffnen.

Da die Rosebushs durch den Befall mit Knospenwürmern etwas gestresst sind, sollten Sie sie auf andere Krankheitsattacken, wie in ihrem gestressten Zustand, beobachten sind weitaus anfälliger für solche Angriffe. Die frühzeitige Behandlung von Problemen ist weitaus einfacher zu kontrollieren als eine, die in ihrem Gebiet einen guten Halt erlangt hat.

Es ist äußerst wichtig, Ihre Pflanzen auch dann im Auge zu behalten, wenn die anfängliche Situation offensichtlich unter Kontrolle ist. Der ausgewachsene Budworm fällt zu Boden und gräbt sich in den Boden ein, wo er sich etwa drei Wochen verpuppt und als Motte hervortritt. (Es ist schwierig, alle beim Sprühen zu bekommen). Die Weibchen legen Eier auf Blüten, die dann wieder in die Knospen schlüpfen und ein neuer Zyklus hat begonnen. Lange heiße Sommer begünstigen ihre Lebenszyklen, und es können bis zu sieben solcher Zyklen in einer Vegetationsperiode auftreten, weshalb die Dinge im Auge behalten werden müssen. Wenn Sie etwa drei bis vier Wochen nach der Bekämpfung des ersten Befalls versuchen, ein weiteres Mal Insektizid zu versprühen, werden Ihre Pflanzen keinen weiteren schweren Befall erleiden.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: