Bio-Gartenboden: Die Bedeutung des Bodens für einen Bio-Garten

Bio-Gartenboden: Die Bedeutung des Bodens für einen Bio-Garten

Ein erfolgreicher Bio-Garten hängt von der Bodenqualität ab. Schlechter Boden bringt schlechte Ernten hervor, während guter, reicher Boden es Ihnen ermöglicht, preisgekrönte Pflanzen und Gemüse anzubauen. Hier sind ein paar Vorschläge, wie man dem Boden organische Substanz beifügen kann, um die Nährstoffe zu liefern, die er für eine reichliche Ernte benötigt Gesundheit Ihrer Pflanzen. Hier sind einige häufige organische Bodenzusätze zur Schaffung eines gesunden Gartenbodens:

Kompost

Es ist egal, welchen Artikel Sie lesen oder mit welchem ​​Biogärtner Sie sprechen, sie werden Ihnen alle dasselbe sagen Ding; Ein biologischer Garten beginnt mit Kompost. Kompost wird einfach zersetzt, verrottete organische Substanz. Es kann mit Haushaltsküchen, Blättern, Grasschnitt usw. hergestellt werden. Je länger Ihr Kompostbehälter kocht, desto besser ist der resultierende Kompost. Die meisten Gärtner empfehlen mindestens ein Jahr.

Kompost wird vor der Frühjahrspflanzung in den vorhandenen Boden eingearbeitet und kann später im Sommer hinzugefügt werden, wenn Sie einen Herbstgarten planen. Die Nährstoffe aus dem Kompost sorgen für starke, gesunde Pflanzen. Gesunde Pflanzen werden seltener durch Wanzen oder Krankheiten zerstört.

Mist

Mist ist ein weiterer beliebter Dünger bei Gärtnern, der dem Boden organische Stoffe hinzufügt. Der Kot von Kühen, Pferden, Ziegen, Kaninchen und Hühnern gilt als lebensfähiger Dünger für Ihren Garten. Dünger kann in Gartencentern erworben werden, oder wenn Sie das Glück haben, in der Nähe eines ländlichen Gebiets zu wohnen, können Sie ihn zu einem günstigeren Preis direkt beim Eigentümer des Lagers erwerben.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Garten nicht mit frischem Dünger füllen wie es die Pflanzen verbrennen kann. Dies wird am besten im späten Herbst angewendet, nachdem alle Pflanzen geerntet oder bis zum Alter Ihrem Komposthaufen hinzugefügt wurden.

Organische Bodendünger

Es gibt eine Reihe anderer organischer Bodendünger, die Sie hinzufügen können der Garten. Obwohl Fischemulsionen und Meeresalgenextrakt teuer sind, können sie für Ihren Boden Wunder bewirken. Knochenmehl ist eine andere, etwas billigere Alternative.

Beinwell ist eine weitere Option, die neben Mist oder Kompost Pflanzen in Form von Tee verabreicht werden kann. Alle diese Optionen liefern dringend benötigte Nährstoffe, insbesondere wenn kein Kompost oder Mist verfügbar ist.

Mulch

Nachdem Sie Ihren Boden vorbereitet haben, können Sie pflanzen. Wenn Sie wie die meisten Gärtner sind, haben Sie bereits viele Pflanzen, wie Tomaten und Paprika. Sobald Sie die richtige Entfernung im Garten haben, mulchen Sie im nächsten Schritt.

Beim Mulchen werden Stroh, Heu oder sogar Zeitungspapier in der Nähe der Pflanzen verwendet, um zu verhindern, dass Unkraut Ihr Gemüse überholt Garten. Die meisten Gärtner tragen rund um die Pflanzen und in den Gehwegen eine Mulchschicht auf, um das Wachstum unerwünschter Pflanzen zu verhindern.

Bei Pflanzen, die Sie direkt mit dem Saatgut in Ihrem Garten beginnen, sollten Sie warten, bis sie den Boden vorher gebrochen haben du mulst Dies macht es einfacher, die Pflanzen im richtigen Abstand voneinander zu verdünnen, und Sie können sehen, welche Pflanzen am stärksten zu sein scheinen. Nach dem Verdünnen den Mulch wie bei den Sämlingen auftragen.

Am Ende der Vegetationsperiode und nach der Ernte bis zum Mulch direkt in Ihr Gartengrundstück. Durch die Bodenbearbeitung wird der Boden viel Feuchtigkeit benötigt und der Bio-Gartenboden bleibt für die Durchführbarkeit erhalten.

Gesunder Boden für Bio-Gärten

In manchen Gegenden kann der Boden so schwach sein, dass der Oberboden gekauft werden muss um sogar einen Garten zu beginnen. Sie können Ihren Boden testen lassen, indem Sie eine Probe zu Ihrem örtlichen Bezirkserweiterungsbüro nehmen. Sie können Ihnen sagen, welche Nährstoffe in Ihrem Boden fehlen, und Ihnen weitere Anweisungen geben, wie Sie die Art Ihres Bodens verbessern können. Im Allgemeinen fallen für diesen Service keine Gebühren an.

Wenn Sie Ihren Boden ohne chemischen Dünger gesund und nährstoffreich halten, ist dies ein bisschen mehr Arbeit. Gleichzeitig wissen Sie genau, was sich in Ihrem Garten befindet, und Sie erhalten qualitativ hochwertiges Obst und Gemüse, das Sie ohne Rücksicht auf chemische Rückstände essen können. Vertrauen Sie mir, nichts schmeckt besser, als in eine rote, reife Tomate zu beißen, wenn Sie mit dem Jäten fertig sind.

Bio-Gartenboden: Die Bedeutung des Bodens für einen Bio-Garten

Video: Boden „verbessern“ – zum Jahr des Bodens 2015

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: