Behandlung von Gardenieproblemen – Erfahren Sie mehr über die häufigsten Erkrankungen von Gardenie

Gärtner lieben ihre Gardenien! Leider kann auch die am meisten verwöhnte Pflanze eine der häufigsten Gardeniekrankheiten entwickeln. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über diese häufigen Probleme.

Behandlung von Gardenieproblemen - Erfahren Sie mehr über die häufigsten Erkrankungen von Gardenie

Die strahlend weißen Blüten der Gardenie sind nur das zweitbeste Merkmal – Dieser himmlische Geruch erfüllt die Luft mit einem unvergleichlichen Geruch. Kein Wunder, dass Gärtner ihre Gardenien extrem schützen! Leider kann auch die am meisten verwöhnte Pflanze eine der häufigsten Gardeniekrankheiten entwickeln. Diese praktische Anleitung vermittelt Ihnen das Wissen, wie Sie Ihre Lieblingspflanze richtig pflegen können.

Behandlung von Gardenieproblemen - Erfahren Sie mehr über die häufigsten Erkrankungen von Gardenie

Häufige Erkrankungen der Gardenie

Die häufigsten Erkrankungen der Gardenie-Pflanzen werden durch Pilze hervorgerufen und können leicht durch vorgebeugt werden Schaffung einer gut entwässernden Umgebung mit guter Luftzirkulation. Richtiges Gießen und Beschneiden hilft außerdem dabei, Krankheiten von Gardeniepflanzen in Schach zu halten. Zu den häufigsten Erkrankungen der Gardenie zählen Wurzelfäule, Mehltau, Stengelkrebs und Knospentropfen. Die meisten Gärtner können Probleme mit Gardenien wie diesen behandeln.

Wurzelfäule

Wurzelfäule tritt häufig bei Pflanzen auf, die chronisch überbewässert sind oder in schlecht entwässernden Böden wachsen. Eine Vielzahl von Pilzpathogenen nutzt die gestresste Pflanze aus und zerstört Wurzelgewebe, wodurch sie braun, schwarz oder matschig werden. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre Pflanze vergilbt, wobei die ältesten Blätter zuerst betroffen sind – Es kann allmählich auftreten oder zu einem plötzlichen, weit verbreiteten Welken in Ihrer Gardenie führen.

Sie können Pflanzen oft mit Wurzelfäule retten, indem Sie sie ausgraben, beschädigte Wurzeln entfernen und sie an einer Stelle mit besserer Drainage wieder einpflanzen. Achten Sie darauf, nur zu wässern, wenn sich die obersten 5 cm des Bodens trocken anfühlen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Mehltau

Mehltau entsteht, wenn die Luftzirkulation schlecht ist und Feuchtigkeit entsteht dichte Büsche oder Baumkronen. Im Gegensatz zu anderen Pilzkrankheiten ist stehendes Wasser nicht erforderlich, damit Mehltausporen keimen, aber sie können nicht ohne konstant feuchte Bedingungen überleben. Mehltau verursacht eine deutliche weiße, flockige oder pudrige Beschichtung der Blätter und eine Verformung des Neuwachstums.

Neemöl ist eine sehr wirksame Kontrolle. Sie sollten jedoch auch in Betracht ziehen, das Innere Ihrer Gardenie zu verdünnen, um eine bessere Luftzirkulation zu ermöglichen. Wenn Ihre Gardenie im Topf oder im Haus steht, entfernen Sie sie von Gebäuden und anderen Pflanzen. Echter Mehltau ist nicht schwerwiegend, aber ein chronischer Fall kann eine Pflanze entwässern und anderen Krankheitserregern das Eindringen ermöglichen.

Stammkrebs

Stammkrebs befällt nur einen kleinen Prozentsatz der Gardenien pro Jahr, aber Es ist eine schwere Krankheit, die jeder Züchter kennen sollte. Diese dunklen, ovalen Läsionen werden durch den Pilz Phomopsis gardeniae verursacht, der durch Wunden Zugang erhält. An den betroffenen Zweigen können sich Gallen bilden, aber häufiger ist eine weitverbreitete Welke zu beobachten. Je nach Schwere der Infektion kann die Pflanze Blätter und Knospen verkümmern oder fallen lassen.

Die einzige Kontrolle besteht darin, die betroffenen Stängel zu entfernen und sie in gesundes Gewebe zurückzuschneiden. Desinfizieren Sie Ihre Gartenschere zwischen den Schnitten, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Wie bei anderen Pilzkrankheiten kann eine stärkere Drainage, eine sorgfältigere Bewässerung und eine stärkere Luftzirkulation dazu beitragen, ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Knospentropfen

Knospentropfen treten in gestressten Gardenien auf, können jedoch für Gärtner problematisch sein die es noch nie gesehen haben. Wie der Name schon sagt, ist das Hauptsymptom Knospen- und Blütenversagen – Sie lassen sich einfach fallen oder versiegen mit wenigen anderen Hinweisen. Für dieses häufige Problem sind Schädlinge und Umweltprobleme verantwortlich – Überprüfen Sie Ihre Anlage sorgfältig auf winzige Fehler und behandeln Sie sie entsprechend. Rußige Schimmelpilze sind auch bei Pflanzen zu beobachten, die von Insektenschädlingen wie Blattläusen befallen sind. Die Behandlung der Schädlinge kümmert sich normalerweise um den Pilz. Neemöl eignet sich gut für beide.

Wenn keine Insekten vorhanden sind, müssen Sie möglicherweise Ihre Bewässerungsgewohnheiten anpassen, sorgfältiger düngen oder einen besseren Schutz vor plötzlichen Kälteperioden bieten.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: