Bakterienkrebs bei Kirschbäumen: Erfahren Sie mehr über Bakterienkrebs bei Kirschbäumen

Bakterienkrebs bei Kirschbäumen ist ein Mörder. Wenn junge Süßkirschbäume absterben, ist die Ursache eher ein bakterieller Kirschkrebs als jede andere Krankheit in feuchten, kühlen Gegenden. Weitere Informationen zu den neuesten Methoden zur Behandlung von Bakterienkrebs finden Sie in diesem Artikel.

Bakterienkrebs bei Kirschbäumen: Erfahren Sie mehr über Bakterienkrebs bei Kirschbäumen

Bakterienkrebs bei Kirschbäumen ist ein Mörder. Wenn junge Süßkirschbäume absterben, ist die Ursache eher ein bakterieller Kirschkrebs als jede andere Krankheit in feuchten, kühlen Gebieten wie dem pazifischen Nordwesten. Wenn Sie mehr über die neuesten Methoden zur Behandlung von Bakterienkrebs erfahren möchten, lesen Sie weiter.

Bakterienkrebs bei Kirschbäumen

Was verursacht Bakterienkrebs bei Kirschbäumen? Bakterieller Krebs ist eine Krankheit, die durch das Bakterium Pseudomonas syringae pv verursacht wird. syringae. Wenn Sie dunkle, versunkene Krebse an jungen Obstbäumen sehen, ist Ihr Obstgarten möglicherweise infiziert. Dies sind die ersten Anzeichen für bakteriellen Krebs bei Kirschbäumen.

Eine sorgfältige Untersuchung des Krebses hilft bei der Identifizierung der Krankheit. Das innere Gewebe des Krebses ist orange. Braune Streifen drücken den Ast auf und ab in gesundes Gewebe. Knospeninfektionen sind ebenfalls häufig, was zu toten Kirschblütenknospen führt.

Die infizierten Bäume quellen durch Gummiflüssigkeit, die Blätter hängen herunter und ganze Gliedmaßen können von den Krebsen umgürtet werden. Bäume können sterben, wenn die Temperatur steigt.

Eine Infektion mit bakteriellem Krebs tritt normalerweise bei Kirschbäumen auf, die jünger als acht Jahre sind. Das Bakterium dringt häufig über Kopfschnitte ein, kann aber auch von durch Frost geschädigten Geweben und Insektenverletzungen profitieren.

Bakterienkrebs bei Kirschbäumen: Erfahren Sie mehr über Bakterienkrebs bei Kirschbäumen

Behandlung von Bakterienkrebs bei Kirschen

Die vollständige Bekämpfung des bakteriellen Krebses bleibt eine Hoffnung für die Zukunft. Das Beste, was ein Gärtner tun kann, ist ab sofort, Bakterienkrebs auf Kirschen zu behandeln. Es gibt kein Produkt zur Behandlung oder Eliminierung von bakteriellem Krebs.

Ein guter Ort, um mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen, ist die Auswahl bakterienresistenter Sorten. Zu den bestresistenten Sorten zählen Ranier, Regina und Sandra Rose. Das Pflücken von krankheitsresistenten Wurzelstöcken wie Colt ist ein weiterer Schritt bei der Bekämpfung von bakteriellem Krebs.

Sie sollten einen integrierten Ansatz zur Bekämpfung von bakteriellem Kirschkrebs verwenden. Der wichtigste Schritt ist die Vorbeugung von Verletzungen, bei denen Bakterien in den Baumstamm und die Äste eindringen können. Dies umfasst sowohl natürliche als auch vom Menschen verursachte Verletzungen.

Um Verletzungen vorzubeugen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Malen Sie Baumstämme weiß, um Verletzungen im Winter zu vermeiden.
  • Beschneiden Sie nur Ihre süße Kirschbäume bei trockenem Wetter, wie im Sommer, anstatt während der Regenzeit im Frühling oder Herbst. Wenn dies für Sie nicht funktioniert, beschneiden Sie es in der Mitte des Winters in kühlen, trockenen Perioden. Schnittverletzungen und Blattnarben sind besonders anfällig für Infektionen.

Bei der Bekämpfung von bakteriellem Krebs ist es wichtig, eine gut drainierende Stelle für Ihren Kirschgarten auszuwählen. Pflanzen Sie Kirschbäume in gut durchlässigen Boden und achten Sie darauf, diese angemessen zu gießen und zu düngen. Gestresste Bäume infizieren sich häufiger als gesunde. Halten Sie jedoch das Bewässerungswasser mindestens für das erste Jahr nach dem Umpflanzen vom Baumdach fern.

Video: Blattläuse wie bekomme ich die weg?

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: